Hilfe brauche Numismatiker!bin für Hinweise wirklich dankbar

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.

Hilfe brauche Numismatiker!bin für Hinweise wirklich dankbar

Beitragvon templer » So 12.03.06 14:41

ich habe hier :

ca.200 Gramm schwere Münzen

-mit einer eher oberflächlichen Prägung

-sie sind eher a-symethrisch, und tragen christliche Symbole (Wappen)

-das Marerial ist unterschiedlich dick zwischen max:3.7mm(Randbereich)

bis 2,5mm Mitte zu 1,0mm (Randbereich)

Der Druchmesser beträgt zwschen 400mm und 370mm

Dem Verhältniss zwischen Volumen und Gewicht nach zu Urteilen haben die Münzen einen hohen Silberanteil der Patina nach zu Urteilen enthalten sie auch Kupferanteile.

-die Münzen haben einen Nominalwert von 030 was das auch immer sein mag (Einheit unbekannt)

ca 1600 Jh n Chr. Jahreszahl :1666 n. Chr.

Aufgrund der zum Teil fortgeschrittenen Corosoin läst sich die Prägung nicht ganz vollständig entziffern

ich bin für jeden Hinweis der mich in dieser Sache weiterbringt dankbar

Danke für euer Intresse!
Dateianhänge
front2.jpg
front1.jpg
Front.jpg
back2.jpg
back1.jpg
templer
 
Registriert: So 12.03.06 14:04
Wohnort: Moenchengladbach

Beitragvon klaupo » So 12.03.06 17:05

Schau mal in diesen Thread:

http://www.numismatikforum.de/ftopic116 ... hlight=cob

Dann weißt du etwas mehr und wo du weitersuchen mußt. Deine Bilder geben leider nichts her.

Gruß klaupo
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Beitragvon mfr » So 12.03.06 18:13

Die Bilder erinnern mich an niederländische Stuiver - mehr ist aber nicht zu erkennen.
Auf welcher Münze siehst du den Nominalwert 30 ?

Deine Größen- und Gewichtsangaben können aber nicht stimmen. 37-40 cm 8O und 200 Gramm :?:

P.S.: Ich verschiebe den Thread mal nach Sonstige, die Antike war im 17. Jahrhundert schon lange vorbei. ;)
mfr
 
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitragvon Pflock » So 12.03.06 18:32

Stimmen die Angaben 200g und 400mm (also 40cm)? Sind Münzen aus dem Mittelalter wirklich so riesig? Und die 200g passen auch nicht so richtig in´s Bild.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color
Benutzeravatar
Pflock
 
Registriert: Sa 05.11.05 21:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)

Beitragvon Fridericus » Mo 13.03.06 10:31

Also für mich sehen die Münzen aus wie spanisches Schiffsgeld, also im 16. und 17. Jahrhundert grob geprägte Silbermünzen aus den Silberminen des erorberten Mittel- und Südamerika für den Export nach Europa (deshalb Schiffsgeld). Diese Münzen gibt es in vielen Stückelungen abwärts vom 8 Real - Stück. Allerdings wiegt auch das größte Nominal trotz aller Gewichtsschwankungen (die Münzen wurden sehr flüchtig geprägt) höchstens rd. 30 Gramm, von größeren und schwereren habe ich bisher noch nie etwas gehört. Exakte Angaben zu Größe und Gewicht und vor allem bessere Fotos oder Scans wären sehr hilfreich!
Fridericus
 
Registriert: Di 01.02.05 22:19
Wohnort: Bremen

Beitragvon Afrasi » Mo 13.03.06 20:13

Hallo!

Antwort: s. klaupo und fridericus!

Aber wie kommst du auf das "Nominal" 030 ???????

p.s.: solche Münzen sind auch in dieser schrottigen Erhaltung durchaus noch wertvoll!
"Grüß Gott!" "Mach ich."
Benutzeravatar
Afrasi
 
Registriert: Fr 11.03.05 20:12
Wohnort: 27259 Varrel


Zurück zu Sonstige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Hilfe brauche Numismatiker!bin für Hinweise wirklich dankbar