1 RM / 5 RM Münzen reinigen ?

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.

1 RM / 5 RM Münzen reinigen ?

Beitragvon dezomat » Mi 28.12.05 11:09

Hallo,

ich habe ein Münzalbum mit verschiedenen alten und neuen Münzen
bekommen. Leider sind diese oft "dreckig" ?!? Ich möchte die Münzen nun sauber machen und dann wieder einsortieren .. die Alben sind auch nicht mehr die besten.
Die Kaiserreich Pfennige haben teilweise schwarze Punkte (nehme an Dreck). Meine Frage ist ..
Die 3tes Reich 2 RM und 5 RM sind noch silber haben aber im Relief grüne Spuren. 5 DM Stücke 1950 - 1974 dito.
1 DM 1950 bis 1990 sind eher matt .. 2 DM ähnlich ..

DDR Münzen (scheinen alle vor 1955 zu sein sehen auch nicht so gut aus .. die 1 Mark Münzen haben teilweise ausgefranzte Ränder ..

Wenn ich mir Handschuhe besorge und die Münzen mit klaren Wasser bzw Ultraschall Gerät reinige und wieder einsortiere sollten das ja okay sein?
Auf der anderen Seite hatte ich überlegt die Münzen irgendwie einzuschweisen .. ist das ne gute idee ?


Bin für jeden Tipp dankbar, habe mir schon das Buich Münzen pflegen besorgt .. hilft mir aber doch nicht so weiter ..


Ciao

dezomat
Viele Grüsse

Dezomat
dezomat
 
Registriert: Mi 28.12.05 10:57
Wohnort: Röttenbach

Beitragvon KarlAntonMartini » Mi 28.12.05 16:20

Ich nehme für Silbermünzen verdünnte Salmiakgeist-Lösung (Salmiakgeist gibts im Baumarkt), das löst etwaigen Schmutz, läßt aber die erwünschte Patina dran, jedenfalls bei kurzfristiger Behandlung. Immer nur eine Münze gleichzeitig ins Gefäß! Reichlich spülen mit klaren Wasser, trockentupfen bzw. fönen. Ultraschall beseitigt auch jeden Hauch von Patina und führt zu einer klinisch reinen Oberfläche, deswegen schätzen das viele Sammler nicht so. Kupfer, Messing, Aluminium-Münzen kannst du nur mit Alkohol, Waschbenzin oder Seifenlauge behandeln, Säuren oder Laugen ätzen das Metall. Probier die Methoden vorher mal mit wertlosen Münzen aus. Grüße, KAM
Tokens forever!
Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
 
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Beitragvon Karsten81 » Mi 28.12.05 17:54

Versuche doch erst mal, die Münzen die Seifenwasser (Spülmittel) zu reinigen. Wenn das noch nicht reicht, probiere doch Salmiakgeist oder Natriumhydrogencarbonat (Kaisernatron) für die Silbermünzen aus. Das ist aber auch alles in dem Buch "Münzen pflegen" von Horst Winskowsky ausführlich beschreiben.

Einschweißen würde ich Münzen niemals!!!

Du solltest dir, wenn du mit dem Reinigen fertig bist, neue Münzalben kaufen. Alte Alben enthalten oft Weichmacher, die deine Münzen angreifen können. Münzalben gibt es von Lindner oder Leuchtturm.

Viel Erfolg!
Benutzeravatar
Karsten81
 
Registriert: Sa 02.07.05 13:11
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon B12 » Mi 28.12.05 18:45

Verwende bitte keinen Salmjakgeist. Das in Silbermünzen
enthaltene Kupfer wird ausgelöst und die Oberfläche porös.

Relativ neue Silbermünzen (1950 ist sehr jung :-)
lassen sich mit versünnter Zitronensäure gut behandeln.
(Patina leidet aber)

Bei älteren ist es ein wenig schwierig. Der grüne klebrige
Belag (stammt von den Weichmachern in der PVC-Hülle)
MUSS weg, er zersetzt das Metall.
Andererseits soll Patina bei Reichssilber erhalten bleiben.

Ich habe diverse Lösungsmittel versucht, einzig Aceton
hatte eine Wirkung auf die Schmiere, wenn auch nicht
ausreichend. Aber Stücke die eine Woche in Aceton gelegen
haben lassen sich vorsichtig mit Seife reinigen.
Mit sehr viel Geduld wird man Erfolg haben. Das gilt auch
für Kupferstücke die niemals in Säure baden dürfen.
(Ganz Erfahrene machen das, aber nur so lange, bis das
Kupfer gerade noch nicht angegriffen wird. Mit wertlosem
Material üben!)

Natriumhydrogencarbonat kann üble Beläge verursachen.
Darin nur kurz baden und gut spülen!

Ultraschall hilft sehr gut gegem Schmutzanhaftungen, aber
gar nicht gegen die PVC-Schmiere oder Grünspan. Es kann
aber auch nichts schaden, solange im Bad nur Wasser, Alkohol
und mildes Spülmittel verwendet werden.

Gruss
Daniel
B12
 
Registriert: Sa 14.08.04 15:56
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon KarlAntonMartini » Mi 28.12.05 18:50

B12 hat geschrieben:
Verwende bitte keinen Salmjakgeist. Das in Silbermünzen
enthaltene Kupfer wird ausgelöst und die Oberfläche porös.



Du erschreckst mich, bisher hatte ich das Problem nicht, aber ich habe die Münzen auch nur wenige Minuten drin gelassen. Grüße, KAM
Tokens forever!
Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
 
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Beitragvon B12 » Mi 28.12.05 18:52

Bei kurzer Einwirkzeit passiert nix,
aber wehe das Telefon klingelt ...

Im Ernst, Salmjakgeist löst Kuper vollständig auf!

Daniel
B12
 
Registriert: Sa 14.08.04 15:56
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon KarlAntonMartini » Mi 28.12.05 19:12

Gut, wenn ich mich mit Münzen beschäftige, laß ich das Telefon eh klingeln. Aber jetzt fällt mir ein, ich habs ja meistens mit engl. Münzen zu tun, bei 925/1000 Ag passiert da natürlich weniger, als bei schlechteren Legierungen. Grüße, KAM
Tokens forever!
Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
 
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Re

Beitragvon dezomat » Do 29.12.05 12:41

Hallo @all,

zuerst Danke für Eure Tipps! Ich bin ja eigentlich ein Briefmarken Sammler und daher dachte ich mir herje sind die Münzen verschmutzt ..

Ich schaetze die Alben sind aus den fruehen siebziger Jahren und enthalten den Weichmacher .. fast alle Silbermünzen haben Grünspan angesetzt. Auch die 5 DM Münzen vor 1975 sind teilweise grün bzw. braun .. wobei ich hier nicht einschätzen kann ob dies nun Patina ist oder grünspan der weg muss. Die Pfennige und 2 Pf. haben ab und an Patina oft aber "schwarze Flecken" < ist dies der Ansatz von Patina oder sollte das entfernt werden ?

3tes Reich 2 DM & 5 DM Münzen sind am Rand grünlich aber ansonsten glänzen die .. ist das okay oder sollte ich hier auch reinigen ? Mit nen Tuch ? oder Küchenrolle ?

Im Anhang habe ich ein paar Bilder eingestellt.
Erstaunlicherweise sind die 50 pf Stücke so gut wie neu .. obwohl die im genau dem gleichen Album einsortiert sind .. 1 DM dito ...

Wie gesagt ich habe zwar das Buch Münzen pflegen aber derzeit fällt es mir noch schwer zu bewerten was gereinigt werden soll und was nicht ..


Nochmal Danke an Euch alle :)

Ciao

dezomat
Dateianhänge
muenzen-braeunlich.jpg
Diese Münzen sind bräunlich überzogen
muenzen-braeunlich.jpg (7.68 KiB) 10369-mal betrachtet
10dm-gruenlich.jpg
10 DM Grünlich nur am Rand
10dm-gruenlich.jpg (2.62 KiB) 10369-mal betrachtet
5dm-gruenlich.jpg
5 DM Münzen komplett grünlich überzogen
Viele Grüsse

Dezomat
dezomat
 
Registriert: Mi 28.12.05 10:57
Wohnort: Röttenbach

Beitragvon B12 » Do 29.12.05 12:55

Also alles was Grün ist MUSS weg, es zerstört auf Dauer das Metall.

Ob Weichmacher-Rückstände vorhanden sind stellt man am einfachsten
fest wenn die Münze klebrig ist. Diese Rückstände MÜSSEN entfernt
werden, Sie greifen Metalle auf Dauer an.

Bei Silber ist es wie bereits oben gepostet wenig tragisch.
Dass die Reichsmünzen nur gering betroffen sind liegt an der
Patina, die wohl schon vorhanden war als die Münzen ins Album
kamen. Hier würde ich zunächst mit Aceton vorgehen. Genauso mit
den Kupferstücken.
Das Bad darf ruhig 1 - 2 Wochen dauern. Danach mit mildem Spülmittel
waschen.
Mit Tüchern / Kuchenrollen ist schon ok, ABER NIEMALS REIBEN !
Nur Tupfen ! Silber und Kupfer sind sehr weich, das gibt sofort
Riefen die nie wieder zu entfernen sind.

Daß die 50Pf. wenig/nichts abbekommen haben liegt an der Legierung.
KuNi ist sehr robust. DIe dürfen in Zitronensäure baden, bis der Kleber
ab ist. Dauert so 2 - 4 Minuten. Danach gut wässern.

Gruss
Daniel
B12
 
Registriert: Sa 14.08.04 15:56
Wohnort: Bielefeld


Zurück zu Reinigung, Konservierung und nützliches Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: 1 RM / 5 RM Münzen reinigen ?