200 Euro Fehlprägung - Expertise ?

Alles über Varianten, Fehlprägungen und Fälschungen

200 Euro Fehlprägung - Expertise ?

Beitragvon Detlef » Fr 09.12.05 14:16

Hallo und Guten Tag,
als die ersten Goldeuromünzen ausgeliefert wurden, hatten wir das Glück eine 200 Euro Münze zu erhalten. Diese war schon bei Anlieferung nicht
in Ordnung und wurde daher reklamiert. Mein Vater, Münzsammler, sagte mir, dass ich diese Münze auf keinen Fall zurücksenden soll, da diese
eine Fehlprägung sei! Ist das wirklich so und wenn ja, sollte ich hierzu eine
Expertise erstellen lassen ?
Für hilfreiche Informationen wäre ich sehr dankbar.
MfG
Detlef
Dateianhänge
14.jpg
13.jpg
9.jpg
8.jpg
5.jpg
Detlef
 
Registriert: Fr 09.12.05 14:00

Beitragvon sir0815(-; » Fr 09.12.05 20:22

Vielleicht hast du Glück und die Münze wird durch diesen kleinen Fehler zum Unikat! Aber ganz ehrlich, durch ein Bild kann man nicht eindeutig erkennen, ob der Fehler beim Prägen, oder nachträglich z.B. durch Kontakt mit anderen Münzen etc. entstanden ist. Da die Umgebung des Klekses jedoch nicht beschädigt scheint könnte der Rohling "unsauber" gewesen sein (Metallsplitter, der dann eingeprägt wurde). Ich hab mich allerdings noch viel zu wenig mit Fehlprägungen auseinander gesetzt um eine definitive Aussage zu treffen...
Ich würd nen Fachmann bitten sie zu Untersuchen.
Viel Glück
sir0815(-;
 
Registriert: Do 08.12.05 19:55
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon mfr » Fr 09.12.05 20:36

Ich wüsste allerdings keinen Gutachter der seinen guten Namen dafür hergeben würde, für so einen Unsinn eine Expertise zu erstellen. Der Stempel war verschmutzt oder abgenutzt, das ist keine Fehlprägung, sondern normaler Verschleiß.
Ich hätte sie zurückgeschickt, denn im Normalfall wirst du beim Verkauf dafür weniger Geld erhalten als für ein unbeschädigtes Stück.
mfr
 
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitragvon jeggy » Di 13.12.05 09:19

Der Meinung von Muenzenfreund schliesse ich mich an.
Wer hat's erfunden?
Benutzeravatar
jeggy
 
Registriert: So 25.04.04 21:18
Wohnort: Schweiz

Es war eine höfliche Frage!

Beitragvon Detlef » Di 13.12.05 14:57

Hallo Muenzenfreund,
ich hatte eigentlich eine höflichere Antwort erwartet und nicht, dass hier
von Unsinn gesprochen wird.
Die Frage hat sich ergeben, weil ich auf der Homepage von - fehlpraegung.net - gelesen habe, dass Fehlprägungen auch durch verschmutzte Stempel entstehen.
Falls die Echtheit angezweifelt wird, nun, die Münze ist so ausgeliefert worden und wurde auch seinerzeit beim BMF reklamiert.
MfG
D. Müller
Detlef
 
Registriert: Fr 09.12.05 14:00


Zurück zu Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: 200 Euro Fehlprägung - Expertise ?