Wie sicher ist der Magnettest?

Alles über Varianten, Fehlprägungen und Fälschungen

Wie sicher ist der Magnettest?

Beitragvon sir0815(-; » Mi 28.12.05 19:58

Wahrscheinlich hat jeder schon mal davon gehört, dass man, wenn man die Echtheit einer Euromünze überprüfen will, den Magnettest anwenden soll.
Weiß jemand wie sicher dieser Test ist?
Sind einem falsche Euromünzen bekannt, die durch diesen Test nicht zu erkennen sind?
Eine Anfrage bei der Bundesbank blieb ergebnislos...Die Angestellten wollten diese Frage nicht beantworten.

Wär nett, wenn jemand Klarheit bringen könnte
sir0815(-;
 
Registriert: Do 08.12.05 19:55
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon Thiesauger » Do 29.12.05 01:11

Der Magnettest ist schon einigermaßen zuverlässig.
Noch besser ist der Randschriftstest - es gibt bisher keine Fälschungen, wo nicht Unebenheiten/Unregelmäßigkeiten oder Rechtschreibfehler in der Randschrift zu finden sind!
Beides in Kombination gibt schon eine sehr verlässliche Aussage.
private Mails an:
thiesauger@gmx.de
Thiesauger
 
Registriert: Do 13.03.03 20:22
Wohnort: Aachen

Beitragvon sir0815(-; » Do 29.12.05 11:04

Was heißt denn einigermaßen zuverlässig? Hoffentlich nicht so zuverlässig, wie der UV-Test bei Banknoten...dann könnte man als Sammler einpacken.
Erst mal Danke für deine schnelle Antwort.
Ich weiß ja, dass es Unterschiede bei den Fälschungen gibt: 1. Die Automatenfälschung 2. Umlauffälschung und 3. Die Sammlerfälschung.
Automatenfälschungen erkennt der Kenner sofort, Umlauffälschungen sollen ja angeblich immer beim Magnettest auffällig sein, aber was ist mit den Sammlerfälschungen? Ein großes Problem ist ja auch, dass nicht jedes Land eine echte Randschrift prägt, sondern meist nur Zeichen. Und sind die Sterne bei der echten Vatikanmünze wirklich von denen der falschen zu unterscheiden? Hab halt leider bisher nur Umlauffälschungen gesehen. Da stimmt das, was du mit der Randschrift gemeint hast.
sir0815(-;
 
Registriert: Do 08.12.05 19:55
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon Thiesauger » Do 29.12.05 12:14

Einigermaßen zuverlässig soll heißen, dass es auch Fälschungen gibt, die man nicht alleine mit dem Magnet entlarven kann!
Es gibt z.B. eine italienische 1€ Fälschung mit exakt 7,5g und einem identischen Magnetismus zu einer normalen 1€ Münze - da hilft dann nur noch die Analyse der Prägung, die aber noch sehr schlecht war.
Auch bei den 2€ Stücken gibt es solche, die sich vom den magnetischen Eigenschaften zu einer echten Münze nicht unterscheiden. Aber bei den 2€ Stücken gibts zum Glück die Randschrift - da beißen sich die Fälscher (noch) die Zähne aus! :)
private Mails an:
thiesauger@gmx.de
Thiesauger
 
Registriert: Do 13.03.03 20:22
Wohnort: Aachen

Beitragvon sir0815(-; » Fr 30.12.05 00:18

Also vielen Dank, jetzt weiß ich, worauf ich besonders achten werde.
Hast du denn so ne Münze, die beim Magnettest nicht entlarvt werden kann?
Mir ist bisher noch keine aufgefallen... sind wohl selten, oder?
Und wie erfahren wir eigentlich, wenn es einem Fälscher gelungen ist auch noch die Randschrift zu kopieren? Die Bundesbank sagt's bestimmt nicht, falls sie's feststellen sollte!
sir0815(-;
 
Registriert: Do 08.12.05 19:55
Wohnort: Frankfurt am Main


Zurück zu Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Wie sicher ist der Magnettest?