Seite 1 von 1

Silberfarbene Zwei-Euro-Münze - ein Schatz ?

BeitragVerfasst: Sa 14.01.06 00:56
von mfr
Silberfarbene Zwei-Euro-Münze - ein Schatz?
Von Rebecca Kresse

"Da hat wohl jemand mit einem Zweimarkstück bezahlt." Das war der erste Gedanke, den Wirtin Maria Chatzopoulou hatte, als sie eine außergewöhnliche Zwei-Euro-Münze bei der Abrechnung in ihrem Wechselgeld fand. Genau wie ein Zweimarkstück war die Münze komplett silberfarben. Daß sie damit möglicherweise einen Schatz in der Hand hielt, war der Hamburgerin zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewußt. So eine Münze wird unter Kennern mit bis zu 50 000 Euro gehandelt.

Aber der Reihe nach: Ohne das Geldstück weiter zu beachten, packte die heute 49jährige die Münze in ein separates Kästchen, in dem sie ihren Markbestand aufbewahrte. Erst am nächsten Tag entdeckte Maria Chatzopoulou, daß es sich bei der Münze weder um ein Zweimarkstück noch um eine korrekte Euromünze handelt.

Die Entdeckung des besonderen Geldstücks ist übrigens vier Jahre her. Seitdem schlummert das gute Stück sicher in einem Bankschließfach. "Mein Sohn hatte mir geraten, die Münze aufzuheben", erzählt die gebürtige Griechin. "Gesagt, getan. Obwohl ich nicht wußte, ob sie etwas wert ist." Darüber wollte ihr auch die Landeszentralbank keine Auskunft geben. Aber auch der dortige Mitarbeiter riet Maria Chatzopoulou, das Geldstück nicht wegzugeben und möglichst niemandem davon zu erzählen. So geriet der Fund in Vergessenheit. Erst jetzt erinnerte sich die zweifache Mutter an ihre Münze. "Ich habe eine alte Zeitung gefunden, in der die Geschichte über ein fehlerhaft geprägtes 50-Cent-Stück stand, das der Besitzer für 50 000 Euro an einen Sammler verkaufen konnte." Dieses Geldstück stammt, ebenso wie ihr eigenes, aus dem Landesbetrieb Hamburgische Münze. Guido Beckmann, technischer Leiter des Unternehmens: "Solche Fehler passieren in einer Münzprägung genauso wie in jedem anderen Betrieb. Und der Computer hat das Geldstück nicht aussortiert." Glück für den Finder.

Ob Maria Chatzopoulou mit ihrer Münze genauso viel Glück hat, kann niemand garantieren. Es gibt zwar Hamburger Münzhändler, die dem Zwei-Euro-Stück einen möglichen fünfstelligen Wert zusprechen, andere lassen sich nicht auf einen Preis festlegen. Holger Busse vom gleichnamigen Münzhandel sagt dazu: "Es kommt darauf an, was ein Sammler bereit ist auszugeben. Dem einen ist sie 5 Euro wert, dem nächsten das Zehn- oder Hundertfache. Der Markt bestimmt die Preise."

Listen mit Preisen für solche Fehlprägungen, wie es sie für die Mark gibt, sind für Euromünzen noch nicht erstellt. Weder die Münzprägeanstalten noch die Landesbanken oder das Münzreferat des Bundesfinanzministeriums können Angaben über die Häufigkeit von Fehlprägungen oder eventuelle Wertigkeiten machen.

Ob Maria Chatzopoulou ihre Münze verkauft, weiß die Griechin noch nicht. "Sollte mir jemand ein wirklich gutes Angebot machen, gebe ich mein Zwei-Euro-Stück wahrscheinlich ab. Ansonsten hebe ich es einfach noch ein Weilchen auf."

erschienen am 13. Januar 2006


Quelle: http://www.abendblatt.de/daten/2006/01/13/522651.html

BeitragVerfasst: Sa 14.01.06 01:54
von grieche
Grieche müsste man sein :lol: und so viel Glück haben :wink:
Noch mehr Wirbel um die Münze und der wert wird sich erhöhen 8O oder jemand hat sich ein Spaß erlaubt und hat die Münze versilbert :D

BeitragVerfasst: Sa 14.01.06 15:53
von Gast
50.000 Euro ist das nie Wert, häufig tauchen solche Stücke auf, Wert meistens angegeben 50-250 Euro . Ich dächte auch, sie sein mehr Wert, aber wenns keiner Zahlt, dann ist sies eben auch nicht !
Was mir jetzt rätselhaft erscheint ist, ob diese Münze eine griechische oder deutsche Prägung ist - griechische wäre doch eigentlich unlogischer und auf jeden Fall seltener ) ?

Gruß

vatican-coin

Re: Silberfarbene Zwei-Euro-Münze - ein Schatz ?

BeitragVerfasst: Sa 14.01.06 16:43
von mfr
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Dieses Geldstück stammt, ebenso wie ihr eigenes, aus dem Landesbetrieb Hamburgische Münze.


Als nächstes fragst du sicherlich, welche Jahreszahl vor 4 Jahren im Umlauf war. :roll:

BeitragVerfasst: So 15.01.06 16:36
von Gast


Entschuldigung, hatte ich wohl überlesen, der Text ist nun mal sehr lang, da hab ich den Text überflogen . :roll:

Gruß


BeitragVerfasst: Mo 16.01.06 02:37
von Thiesauger
Das ist doch mal toll - da werden meine Fehlprägungen durch solch einen Artikel gleich 50x soviel wert, wie sie eigentlich sind - kann mir jemand bitte den Käufer nennen, der solche Summen zahlt ??? :lol:

Im Ernst:
2 Euro Monometall (nur aus Cu/Ni, unmagnetisierbar) ist sicher eine schöne Fehlprägung, die auch den ein oder anderen Euro mehr wert ist, als draufsteht, aber 50000€ sind dann doch etwas zuviel des Guten :D

Da erwacht ja das instinktive "Jäger - Sammler - Verhalten" ja wieder - ich hole mir morgen mal ein paar 2€-Rollen von der Bank :twisted:

Durch solche Artikel wird es doch wieder interessant, denn es wird wohl ein paar "Sammler" mehr geben :roll:

Die Presse lebe hoch! :wink: