meine ebay-Erlebnisse

Alles was nichts mit Münzen zu tun hat

Moderator: Locnar

Re: meine ebay-Erlebnisse

Beitragvon richard55-47 » Di 10.10.17 19:18

Das Blöde für den Verkäufer ist, dass er bei Waren mit lächerlich kleinen Preisen natürlich keinen Versand als versichertes Paket anbieten kann. Zur Zeit verkaufe ich nur Kleinkram, die wertvollen Sachen meiner Modelleisenbahn sind längst weg. Ein Verkaufspreis von 1,00 € steht da in keinem Verhältnis zu den Portokosten für ein Paket. Also wird der Versand als Warensendung angeboten. Bei privaten Verkäufern wie ich einer bin zieht § 447 BGB: ein Verlust der Sendung auf dem Postweg geht zu Lasten des Käufers (bei gewerblichen ist das anders). Das muss Käufer nicht unbedingt hindern, eine schlechte Bewertung wegen Nichterhalts (unausgesprochen: wegen betrügerischen Nichtabsendens) der Ware abzugeben. Mangels Einlieferungsbeleges hat man da schlechte Karten, dies auch dann, wenn der Käufer die Ware erhalten hat, das Nichterhalten also nur behauptet. Bisher habe ich Glück gehabt, alle Warensendungen oder einfache Briefe sind angekommen, keiner hat sich beschwert. Ich bin mal gespannt, wann sich das ändert.

Ich akzeptiere übrigens bei Warensendungen oder einfachen Briefen auch paypal nicht. Falls die Sendung in Verlust gerät, ersetzt paypal dem Käufer Kaufpreis und Versandkosten. Alsdann nimmt paypal mich in Regress, falls ich keinen Versandbeleg in Händen habe, was bei den genannten Versandarten immer der Fall ist.
do ut des.
Benutzeravatar
richard55-47
 
Registriert: Mo 12.01.04 19:25
Wohnort: Düren

Re: meine ebay-Erlebnisse

Beitragvon stampsdealer » Do 12.10.17 14:44

Wenn ich mich richtig erinnere, konnte ich einen eBay-Shop nur in Verbindung mit Paypal-Akzeptanz eröffnen. Bei Paypal löst sich bei Mikrozahlungen der Auktionserlös manchmal quasi in Luft auf.

Ich rege mich jetzt hoffentlich über Einzelfälle nicht mehr auf. Hauptsache die Gesamtstistik stimmt.

Zweimal bekam ich unter meinem Account stampsdealer eine negative Bewertung. In beiden Fällen griff ich zum Telefonhörer und erklärte eBay ruhig den Sachverhalt. Beide Bewertungen hat ebay entfernt.

Wenn ich mit jemand eng befreundet bin bzw. eine sehr gute Meinung von jemand habe, schicke ich auch mal eine Münze für 50 bis 70 Euro im Normalbrief, weil Einschreiben häufiger gestohlen werden.
Zugriff auf ein Nachlasskonto "Spende"

viewtopic.php?f=17&t=55975

Prof. Andreas Urs Sommer in der NZZ: Staaten als Kulturräuber

http://www.nzz.ch/feuilleton/kunst_arch ... 1.18696818
Benutzeravatar
stampsdealer
 
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: meine ebay-Erlebnisse - Seite 3