10 Pfennig 1917 Jaeger 298Z

1871-1945/48

10 Pfennig 1917 Jaeger 298Z

Beitragvon mfr » Mo 28.11.05 23:58

Hallo,
unglaublich aber wahr, diese Münze fand ich in einem ebay-Lot. :D
Ich weiß, daß es auch Fälschungen davon gibt, bin mit den Merkmalen aber nicht so vertraut. Für mich sieht sie OK aus.
Ich bin aber für andere Meinungen dankbar.
Eine große Auflösung gibt es hier (2085x1020px; 284 KB).
Dateianhänge
j298z.jpg
mfr
 
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitragvon Wolle » Di 29.11.05 22:11

@Muenzenfreund,

Glückwunsch zum Fund. :D

Das Fälschungsheft von Moneytrend gibt hier auch nicht viel her. Ein Teil könnte zutreffen (Schlecht erhaltene Münze, Seilkreis auf Wertseite undeutlich) ein anderer Teil wiederum nicht (Randperlen auf Adlerseite unregelmäßig groß und z. T. unrund).

Vielleicht gibt das neue Fälschungsbuch von Herrn Weege nähere Info´s her, krieg´ ich Mitte Dezember, dann schau´ ich mal nach.

Andere Möglichkeit wäre, die Münze zu Franquinet zur Prüfung zu schicken.
Schöne Grüße
Wolle

Meine Tauschlisten, immer aktuell:
DM/Euro Liste - Goldeuros gesucht
Benutzeravatar
Wolle
 
Registriert: Sa 27.04.02 17:59
Wohnort: bei Stuttgart

Beitragvon LordLindsey » Fr 02.12.05 16:20

Hi,

die Praegeschwaeche ist normal, dem Bild und auch der Korrosion nach zu urteilen, ist das Stueck m.E. echt.

Glückwunsch!
LordLindsey
 
Registriert: Sa 20.03.04 21:56

Beitragvon mfr » Di 06.12.05 00:16

Hallo,
danke erstmal für eure Meinungen, schön das ihr meine Einschätzung bisher bestätigt. :)
Ich habe nochmal ein Bild mit schwarzem Hintergrund gemacht, da erkennt man etwas mehr. Prägeschwächen sind bei J. 298/299 normal, das stimmt. Daher halte ich das auch nicht als ein Merkmal für Echtheit. Wenn man die Münze gegen das Licht hält erkennt man auf der Rückseite noch alle Perlen.

@Wolle: Das Fälschungheft habe ich auch, dort wird allerdings nur eine primitive Fälschung von 1917 A beschrieben, laut M&P ist das ohnehin nur als Fälschung bekannt. Meins ist das ohne Mzz. Was Weege dazu schreibt würde mich aber auch interessieren, ich bin noch am überlegen ob ich mir das Buch zulege, ist ja auch nicht ganz billig. Zumal ich mir grad den Mehl gegönnt habe.
Dateianhänge
j298zsw.jpg
mfr
 
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitragvon Wolle » Di 06.12.05 21:35

@Muenzenfreund,

ich bekomme den Weege etwas günstiger, habe rechtzeitig bestellt :wink: Wie gesagt, wenn was zu Deiner Münze drinsteht, lass ich es Dich wissen.
Schöne Grüße
Wolle

Meine Tauschlisten, immer aktuell:
DM/Euro Liste - Goldeuros gesucht
Benutzeravatar
Wolle
 
Registriert: Sa 27.04.02 17:59
Wohnort: bei Stuttgart

Beitragvon Wolle » Do 22.12.05 18:40

@Muenzenfreund,

leider gibt der Weege nicht viel her. :cry: Er benennt die Münze nur im Katalogteil, sodaß man davon wohl ausgehen kann, dass bei Deiner Münze ohne Münzzeichen nicht groß gefälscht wurde.

Zum Münzzeichen A gibt er an, dass diese mit Datum 1917 nur als Fälschung vorkommt, also überhaupt nicht so in Zink ausgegeben wurde, was dann ja im Widerspruch zum Fälschungsheft steht, in dem aufgeführt wird "Taucht oft als Fälschung auf". Womit ja auch unterstellt wird, dass es echte Münzen mit dem MZZ A von 1917 gibt.

Ansonsten ist der Weege ein wirklich empfehlenswertes Nachschlagewerk.

Hoffe, dass hilft Dir irgendwie weiter.
Schöne Grüße
Wolle

Meine Tauschlisten, immer aktuell:
DM/Euro Liste - Goldeuros gesucht
Benutzeravatar
Wolle
 
Registriert: Sa 27.04.02 17:59
Wohnort: bei Stuttgart

Beitragvon mfr » Di 10.01.06 14:04

Hallo,
ich wollte mich nochmal für eure Beteiligung und Meinungen bedanken.
Den Weege habe ich inzwischen auch, die Münze lege ich jetzt erstmal als echt in die Sammlung, ich sehe nichts was auf eine Fälschung hindeuten könnte. Mit dem Gutachten können sich dann immernoch meine Erben rumschlagen, wenn es ums verkaufen geht. :agrue:
mfr
 
Registriert: Fr 26.04.02 13:22


Zurück zu Deutsches Reich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: 10 Pfennig 1917 Jaeger 298Z