Verfassungswidrige Abbildungen

1871-1945/48

Beitragvon heripo » So 28.10.07 17:19

lieber helcaraxe

ach, wie gerne würde ich mich Deinem Jubel anschliessen ....

... aber, es gibt halt in Deutschland und in Europa soviele Richter und Staatsanwälte, dass ich das mit dem "Durchsetzen" des gesunden Menschenverstandes fast mit dem "Virus der asiatischen Grippe" vergleich möchte: wenn er an ein paar Stellen erfolgreich ausgerottet scheint, dann sind ein paar Unterarten von ihm inzwischen einmal um die Welkugel gewandert um dann in mutierter Form erneut zuzuschlagen !

Präventiv werden wir daher Im Interesse der Haftenden weiterhin "kleine runde Bäbberle" kleben müssen ... das ist billiger und gesünder :-)

Gruß, heripo
____________________________________
Meiner Fähigkeiten bin ich mir durchaus bewußt - leider überwiegen aber immer noch die Unfähigkeiten !
heripo
 
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitragvon helcaraxe » So 28.10.07 20:09

Lieber Heribert,

wenn der Forumseigentümer das so haben will, dann werde ich das (auch wenn ich wohl nie in die Verlegenheit kommen werde, hier Münzen mit HK einzustellen) respektieren.

Aber nötig finde ich das nicht - ebenso gut könnte man aus Vorsicht auch aufhören, aus dem Haus zu gehen oder überhaupt irgend etwas zu tun, es könnte ja irgendeinen geben, der einem Übel will. Man stelle sich den Problemen dann, wenn sie da sind und nicht im Voraus allen möglichen Problemen.
Und überhaupt: Wo ist das Problem: Es gibt jetzt ein einwandfreies Urteil zu unseren Gunsten.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon Pflock » So 28.10.07 20:13

helcaraxe hat geschrieben:...Und überhaupt: Wo ist das Problem: Es gibt jetzt ein einwandfreies Urteil zu unseren Gunsten.

Aber wenn sich von staatlicher Seite wieder mal jemand befleißigt fühlt einzuschreiten, haben die Verantwortlichen trotzdem den Ärger und ggf. die Kosten, auch wenn sie am Ende Recht bekommen. Und beim Hakenkreuz tut es mir nun wirklich nicht weh es abzudecken.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color
Benutzeravatar
Pflock
 
Registriert: Sa 05.11.05 21:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)

Beitragvon helcaraxe » So 28.10.07 21:41

Ärger wünsche ich natürlich keinem unserer ehrenamtlichen Organisatoren des Forums. Aber verrückt ist es schon, trotz eines gegenteiligen rechtskräftigen Urteils das Gegenteil machen zu müssen...

Nebenbei: Was ist jetzt eigentlich mit antiken griechischen/indischen Münzen oder Artefakten, die dummerweise eine Swastika als Symbol tragen: Müssen die jetzt auch abgedeckt werden? ;-)

http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 05&Lot=108
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... =188&Lot=8
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 1&Lot=1582
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 1&Lot=1244
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon Locnar » So 28.10.07 22:20

@helcaraxe

Trotzdem, bis ein endgültiges Urteil steht,ABDECKEN!!!!!!!!

Den Ärger tue ich dem Forum nicht an.

Gilt übrigens nicht für Antiken :)
Gruß
Locnar
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Beitragvon helcaraxe » So 28.10.07 22:21

Gottseidank sammle ich nur Antiken! :-)
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon petzlaff » Mo 29.10.07 12:04

@helcaraxe

die Abbildung der Swastika deutet nur im direkten Zusammenhang mit der deutschen Geschichte auf einen nazistischen Mißbrauch hin.

Das ist ja auch irgendwo verständlich - allerdings sind die Ausmaße des "Verfolgungswahns" eher weniger nachvollziehbar, insbesondere dann, wenn die verfemten Objekte geschichtsdokumente darstellen - aber ich wiederhole mich.

LG
Stefan
Liebe Grüsse

petzlaff
Benutzeravatar
petzlaff
 
Registriert: Mo 30.07.07 13:00
Wohnort: Hameln

Beitragvon Moehrchen » Sa 09.02.08 15:44

Hallo,

gegen mich wurde ein Ermittlungsverfahren gemäß § 86a StGB eingeleitet.
Angestrengt hat diese Angelegenheit ein Rechtsanwalt aus Aachen. Selbiger hat am gleichen Tag noch über 40 weitere Leute deswegen angezeigt. Dieser Gutmensch versucht sich wohl auf diese Art und Weise zu profilieren? Vermutlich war das auch der letzte Versuch, seine Kanzlei zu retten.... Dieser zeichnet sich auch nicht durch außerordentlichen Fleiß aus, er hätte ja hunderte anzeigen können!
Na jedenfalls hat sich der Staatsschutz ! mit mir befasst. Sachbearbeiter hat sich kopfschüttelnd der Angelegenheit angenommen, und mir bestätigt, daß solcherlei Fälle völlig widersinnig sind!....
Dazu kam es, weil ich im eBay Münzen angeboten habe, wo das Hakenkreuz nicht verdeckt war. EBay hat ziemlich kleinliche Kriterien, was das Einstellen von Angeboten betrifft. Allerdings schreibt eBay in seinen "Paragraphen":
Beispiele für unzulässige Artikel:
Artikel mit einem Abbild Adolf Hitlers und anderer NS-Größen, sowie Gegenstände, die mit einem Hakenkreuz oder anderen verfassungsfeindlichen Symbolen versehen sind. Ausgenommen hiervon sind Briefmarken und offizielle Zahlungsmittel der damaligen Zeit.
Somit war ich mir natürlich keiner Schuld bewußt!
Wo - und wann in diesem Lande Hitler und Hakenkreuze (ständig - und damit auf den Wecker fallend) zur Genüge gezeigt werden, wissen wir alle. In den Medien der Meinungsindustrie! Was die damit tatsächlich bewirken werden, das ist noch nicht abzusehen....
Selbstverständlich werde ich auch zukünftig Münzen (wenn ich mal welche habe), mit sichtbarem Hakenkreuz anbieten! Natürlich auch solche wo Napoleon drauf ist, welcher nicht minder Leid über die Welt gebracht hat!

Gestern bekam ich Bescheid, daß das Verfahren gegen mich eingestellt wurde!
Warum solcherlei "Anträge" bei der Staatsanwaltschaft nicht gleich in den Papierkorb wandern?

Moehrchen
Meine Suchliste SACHSEN 1764 - 1827 mit Bildern!
http://home.arcor.de/mirko.gelsdorf/Mue ... achsen.htm
Benutzeravatar
Moehrchen
 
Registriert: Mo 09.12.02 21:14
Wohnort: Sachsen

Beitragvon helcaraxe » Mo 11.02.08 22:22

Immerhin zeigt es doch, dass die Vernünftigen nicht ausgestorben sind (die Dummen werden es nie, ich weiß... ;-)). Herzlichen Glückwunsch jedenfalls zur Einstellung des Verfahrens.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon Huehnerbla » Mi 13.02.08 23:43

Solche Verfahren wird es immer geben, da es zugegebenermaßen auch reichlich Sammler gibt, die nur Symbole aus der NS-Zeit sammeln.
Bei Sammlern von Münzen, Banknoten und Briefmarken halte ich eine Einleitung eines Verfahrens allerdings für völlig überzogen.

Vielleicht stört sich auch einer am Hakenkreuz auf den russischen Scheinen von 1917.
Ist das auch ein verbotenes Kennzeichen nach § 86a StGB ???

Bild

Man sollte eben differenzieren ob einer nur eine Münze verkaufen will, die aus Gründen der Herstellungszeit ein Symbol einer verbotenen Partei zeigt oder ob jemand tatsächlich nationalsozialistisches Gedankengut verbreiten will ...
Gruß
Jürgen

"Morgen ist auch noch ein Tag", sagte die Eintagsfliege...
Benutzeravatar
Huehnerbla
 
Registriert: Di 09.12.03 20:24
Wohnort: Bayern

Beitragvon Marc » Mi 13.02.08 23:57

Ich lese das erst jetzt, und es hat auch nur am Rande mit denen zu tun, die am liebsten alle historischen Zeugnisse der Zeit 1933-45 auslöschen wollen, damit man sich nicht mehr daran erinnern muss.

Gerhard Schön hat geschrieben:
helcaraxe hat geschrieben:Ich habe sogar mal ein bundesdeutsches Auto herumfahren sehen, dass hatte als Autokennzeichen XX-HJ xxx. Absicht oder Blödheit bei KFZ-Halter und Ausgabestelle?

Tatsächlich werden die Kennbuchstabenkombinationen HJ, KZ, NS, SA, SS normalerweise nicht vergeben, es ist aber nur eine Empfehlung an die Zulassungsstellen.

Ich kenne einen Sammler dem ging es andersherum. Das war noch zu Zeiten wo man sich nicht das Kennzeichen aussuchen konnte, sondern wo das Straßenverkehrsamt die Nummernschilder zuteilte. Damals bekam der Sammler genau so ein Nummernschild zugeordnet, und bat darum doch nicht eine so mit einer NS-Organisation besetztes Buchstabenkombination zu bekommen. Damals wurde sein Begehren abgelehnt, mit der Begründung, die Buchstabenkürzel werden nach der Reihe vergeben, und nun sein dieser eben dran. Die gleiche Stadt sperrte aber ein Kürzel, weil damit der Namen einer Rockband entstand !
Heute sind aber glaub ich keine Kürzel mehr gesperrt, damit jeder seine Initialen bekommen kann.
Benutzeravatar
Marc
 
Registriert: Mi 07.09.05 15:37

Beitragvon memyself » Fr 15.02.08 11:50

Hallo zusammen,

ich habe mich auch schon früher zu diesem Thema gemeldet.
Nachdem die Diskussion erneut aufgeflammt ist, möchte ich noch ein (für mich) finales Statement abgeben.

So sehr, wie ich die Geschehnisse verachte, die das sog. 1000jährige Reich weltweit hinterlassen hat, grenzt es an psychopathischen Wahn, 12 Jahre deutscher Geschichte der Inquisition zu unterstellen.

Einerseits lebt kaum noch einer der Schuldigen, andererseits wird gerade durch Verbote das Interesse geweckt und, was noch schlimmer ist, erneuert - und zwar bei genau denjenigen, die keine Erinnerung oder Überlieferungen aus der damaligen Zeit haben.

Aus meiner Sicht setzt genau hier das Prinzip der Zivilcourage aller nicht dem Verfolgungswahn verfallenen Mitmenschen an. Warum muss sich denn jeder staatsverordnet als Büßer fühlen und entsprechend handeln, wenn er "nur" das Erbe einer längst vergangenen Geschichtsepoche ist?

Warum ist es eigentlich noch erlaubt, vom "Deutschen Reich" zu sprechen? Warum ist es eigentlich noch erlaubt von der "DDR" zu sprechen? - ok: es gab mal einen offiziellen Sprachgebrauch, der vorschrieb, die "DDR" als "sogenannte DDR" zu bezeichnen.

Aber, wie dem auch sei - ich denke, dass gerade ein Diskussionsforum wie unseres eine Verpflichtung dahingehend hat, dem politischen Wahnwitz im Sinn der fachlichen Kompetenz, einer Denunzierung des Sammlertums massiv und aktiv entgegenzuteten. Denkt ihr nicht auch, dass dazu neben dem gesunden Menschenverstand auch ein Quentchen Mut gehört?

Wenn ja - dann bitte entsprechend verhalten.

In diesem Sinn
MMS
memyself
 
Registriert: Mo 10.12.07 14:20

Beitragvon B12 » Fr 15.02.08 13:46

stellt sich die Frage, wer soviel Zivilcourage hat einem wildgewordenen
Staatsanwalt zu erklären, daß Münzen keine Verfassungswidrigen Gegenstände sind...

Daniel
B12
 
Registriert: Sa 14.08.04 15:56
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Reckel » So 17.02.08 01:19

memyself hat geschrieben:Warum ist es eigentlich noch erlaubt, vom "Deutschen Reich" zu sprechen? Warum ist es eigentlich noch erlaubt von der "DDR" zu sprechen? - ok: es gab mal einen offiziellen Sprachgebrauch, der vorschrieb, die "DDR" als "sogenannte DDR" zu bezeichnen.


Echt?
Wann war das?
Da war ich zumindest auf Urlaub... :wink:

"Im Hinblick auf die undemokratische Struktur der DDR (das zweite D der Abkürzung steht für „demokratisch“) wurde sie, insbesondere in konservativen und rechten Kreisen, in der Bundesrepublik auch als „die sogenannte DDR“ bezeichnet."
aus:http://de.wikipedia.org/wiki/DDR

Bye

Marko
Come on, get a life!
Buy two, get one free...
Reckel
 
Registriert: Do 10.01.08 16:12
Wohnort: Bensheim

Beitragvon memyself » So 17.02.08 08:57

@reckel

das war genau zu den Zeiten, in denen die rechts-Konservativen unter Adenauer bis Kiesinger die BRD regierten.

Ich kann mich noch daran erinnern, wie in der dritten Grundschulklasse (1957) mein Pultnachbar eins mit dem sprichwörtlichen Lineal auf die Finger bekommen hat, weil er während der jährlichen Gedenkstunde zum 17.Juni sich dahingehend geäußert hat, dass er mit seinen Eltern aus der DDR "rübergemacht" hätte. Aufgrund dieses Vorfalls musste die gesamte Schule auf dem Schulhof in Reih und Glied antreten, und der extra erschienene Bürgermeister erklärte uns, dass es "aus Sicht der BRD keine DDR gäbe sondern die offizielle Bezeichnung laut Viermächtestatut, welchem die Bundesregierung unterliege, SBZ sei. Der Begriff "sogenannte DDR" wurde ursprünglich von den Springermedien kreiert und dankbar in den allgemeinen Wortschatz der Politiker und des Bundestages aufgenommen.

Und wie die Wikipedia von allen möglichen Seiten inhaltlich manipuliert wird, ist ja hinlänglich bekannt :lol: Was freue ich mich auf den unmanipulierbaren Online-Brockhaus, der Anfang April erscheinen soll.

LG
MMS
memyself
 
Registriert: Mo 10.12.07 14:20

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsches Reich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Verfassungswidrige Abbildungen - Seite 4