Fälschung oder Nachprägung?

1871-1945/48

Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon Phalacrognatus » Fr 27.08.10 11:45

Hallo,

mich würde mal näheres über diese Münze interissieren. Dass es keine Originale ist weiß ich schon, aber woher kommen denn all die Nachprägungen oder ist es vielleicht eine bekannte Fälschung?!

Die Münze ist auf jeden Fall aus Silber, zumindest klingt sie genau so wie andere Silbermünzen.

Auffällig ist noch, dass das 'F' der Zahl nicht richtig geprägt ist und auch 'Braunschweig' sieht mir eher nach schwach geprägt als abgenutzt aus.

schönen Gruß
Dateianhänge
rand2.jpg
zahl2.jpg
kopf2.jpg
Phalacrognatus
 
Registriert: Fr 25.12.09 21:44

Re: Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon Rambo » Fr 27.08.10 12:28

Hallo,

es ist auf jeden Fall eine Fälschung, eine schlechte Fälschung noch dazu. Besonders leicht ist sie am geriffeltem Rand zu erkennen. Solche Fälschungen von schlechter Qualität kommen hauptsächlich aus China.

mfg
Benutzeravatar
Rambo
 
Registriert: Di 17.05.05 16:03
Wohnort: Bayern

Re: Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon *EPI* » Fr 27.08.10 12:52

Es würde mich überraschen, wenn diese plumpe Fälschung aus Silber wäre. Hast Du schon eine Tauchwägung gemacht oder durch Ausmessen, die Dichte bestimmt? Die 2. Generation der Münzen aus China ist erheblich besser gemacht!
*EPI*
 
Registriert: Di 11.10.05 09:58

Re: Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon Purzel » Fr 27.08.10 13:09

Die Münze ist auf jeden Fall aus Silber, zumindest klingt sie genau so wie andere Silbermünzen


Silber ist nicht anfällig auf die Einwirkung von Säuren.

Du kannst das ja mal testen.

1 Liter Salzsäure (10-30%) im Baumarkt (kostest sowas um 2 Euro) besorgen.

Eine Silbermünze die zum Materialwert(manchmal auch darunter ;-) ) zu bekommen ist, wäre z.b. 5 Reichsmark Garnisonskirche ohne Datum 1934/35 in ss.
Etwas Salzsäure eine Tasse kippen und das Teil reindonnern.
Zweite Tasse mit Säure daneben stellen, dann das Riffelranddingends rein.

Kannst ja mal die Zeit stoppen... :lol:
Benutzeravatar
Purzel
 
Registriert: Do 30.07.09 16:09

Re: Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon Phalacrognatus » Fr 27.08.10 14:08

also wegätzen wollte ich die eigtl. nicht, da ich mir ja keine originale leisten kann, leg ich mir lieber die hin 8O ,
was ist denn eine tauchwägung? ich hab wie gesagt nen klang-vergleich gemacht, nachprägungen (aus nickel oder zinn oder woraus auch immer die galvanos bestehen) klingen ja überhaupt nicht gut.

also zumindest ist es wahrscheinlich eine fälschung aus china und keine offizielle nachprägung ?! (wegen dem geriffeltem rand)

schon mal danke für die infos
Phalacrognatus
 
Registriert: Fr 25.12.09 21:44

Re: Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon Purzel » Fr 27.08.10 14:26

Offizielle Nachprägungen sind immer aus Silber (Replikate von Goldmünzen sollten natürlich auch aus Gold sein) und in bestmöglicher Qualität (normalerweise in Polierte Platte) gefertigt.

Kann man sich zulegen, wenn die Originalmünze in vernünftiger Qualität nicht oder nur zu horrenden Summen zu bekommen ist. (J.141 etc.) Sind immer durch eine zusätzliche Jahreszahl oder 'COPY' oder 'REPLIK' gekennzeichnet.
z.B. hier:
http://www.ma-shops.com/moeller/item.php5?id=481

da ich mir ja keine originale leisten kann, leg ich mir lieber die hin


Phhhhh, :drinking:
Naja, Ich sag mal so, die haben keinen Wertverlust -> weil es so ziemlich egal ist ob man sie heute oder in hundert Jahren wegwirft.
Zuletzt geändert von Purzel am Mo 30.08.10 11:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Purzel
 
Registriert: Do 30.07.09 16:09

Re: Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon Phalacrognatus » Fr 27.08.10 14:39

nagut, dann weiß ich bescheid, wenn ich mir noch mehr fälschungen ersteigere kann ich mir vielleicht irgendwann nen silber-barren draus schmelzen :-)

hätt ja sein können, dass schon früher (z.b. 1930) nachprägungen erstellt wurden...
Phalacrognatus
 
Registriert: Fr 25.12.09 21:44

Re: Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon diwidat » Sa 28.08.10 20:32

Wenn Du mal einen Magneten darüber hältst, würde es mich nicht wundern, wenn sie daran hängen bleibt.
Dass Du dir einen Silberbarren daraus schmelzen kannst, möchte ich sehr bezweifeln - wo kein Silber drin ist, kann auch keines raus kommen.

Für meine Mustersammlung von Fälschungen habe ich einige erworben. Wenn man aber ein paar von den Dingern hat, reichen die als schlechtes Beispiel völlig aus.

Gruß diwidat
diwidat
 
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Re: Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon Purzel » Mo 30.08.10 11:25

wenn ich mir noch mehr fälschungen ersteigere


Wenn im Auktionstext nichts von "Replikat" "Nachprägung" "Fälschung" oder ähnliches steht, kannst du nach gutem Glauben davon ausgehen, dass dir echte Münzen angeboten werden.

Sind Sie dennoch falsch, kannst du Rückabwicklung verlangen. Beide Vertragspartner erhalten jeweils Geld / Ware zurück.

Wird dies vom Verkäufer verweigert -> Anwalt einschalten.

Dann hat der Verkäufer die Verpflichtung Schadensersatz zu leisten.

Anwalts-, Gerichtskosten sowie den Differenzbetrag zu einer gleichwertigen Münze wie angeboten. (Diese dann natürlich in 'echt' 8) )
Benutzeravatar
Purzel
 
Registriert: Do 30.07.09 16:09

Re: Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon polyphamos » Mo 30.08.10 16:43

Wenn ich hinzufügen darf, kannst du auch antstatt der original Münze den Betrag kriegen, der im Katalog steht. Dieser ist ja in der Regel extrem teurer, als man sie bei Ebay kriegt
polyphamos
 
Registriert: Do 15.07.10 23:44

Re: Fälschung oder Nachprägung?

Beitragvon Phalacrognatus » Di 31.08.10 14:19

hallo,

die münze wurde nicht als originale ausgeschrieben, von daher hab ich da jetzt nicht das problem, hätt aber sein können das es dann doch eine originale ist/wäre. dann wäre es ja ein super schnäppchen, leider sieht man ja auf den fotos kaum die entscheidenden details.

ich hab da aber noch eine frage: sind denn wirklich alle 5 mark silbermünzen mit inschrift 'gott mit uns' oder gibt es originale mit geriffeltem rand, bzw. sind alle 2 und 3 mark münzen mit geriffeltem rand oder gibts da wiederum welche mit der inschrift?

vielen dank, tschau
Phalacrognatus
 
Registriert: Fr 25.12.09 21:44


Zurück zu Deutsches Reich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Fälschung oder Nachprägung?