Benötige Hilfe bei Zuordnung

Alles vom Asiatischen Kontinent bis nach Australien

Moderator: chinamul

Benötige Hilfe bei Zuordnung

Beitragvon Ceops » So 25.12.05 11:30

Hallo Experten.

Ich habe neulich auf einem Flohmarkt folgende Münze, oder was auch immer es wirklich ist, gekauft. Das Objekt sieht zumindestens recht alt aus.

Die Münze hat einen Aussendurchmesser von ca. 27mm und scheint aus Bronze oder einem ähnlichem Material zu bestehen. Leider mangelt es mir an Wissen über Materialkunde. ;o)

Kann mir jemand sagen um was für ein Objekt es sich genau handelt oder handeln könnte?

MfG ...
Ceops
Dateianhänge
Muenze_1.jpg
Ceops
 
Registriert: So 25.12.05 11:15

Beitragvon chinamul » So 25.12.05 12:26

Hallo Ceops!

Das ist eine japanische Münze zu 4 Mon. Es gibt sie aus Kupfer oder Messing. Gegossen wurde sie von 1863 bis 1867. Die Inschrift lautet (Reihenfolge oben, unten, rechts, links): Bunkiu - Eiho. Auf der Rückseite 11 stilisierte Wellen. Sammlerwert etwa 2 - 3 Euro.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Afrasi » So 25.12.05 19:15

Es ist allerdings eine der etwas selteneren Varianten (KM 6a), die auf eBay in der regel nicht für 3 Euros zu ergattern sind ...
"Grüß Gott!" "Mach ich."
Benutzeravatar
Afrasi
 
Registriert: Fr 11.03.05 20:12
Wohnort: 27259 Varrel

Beitragvon chinamul » So 25.12.05 21:00

Du hast natürlich recht, wenn du die Sache aus der Käuferperspektive betrachtest, aber Ceops ist Besitzer. Da käme als nächste Transaktion eigentlich nur ein Verkauf in Frage, und ob er dann mehr als höchstens drei Euro erlöst, möchte ich doch leicht bezweifeln.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Danke für die Bestimmung!

Beitragvon Ceops » So 25.12.05 22:31

Hallo chinamul und Afrasi!

Vielen Dank für eure schnelle Auflösung meiner Frage. Ich habe mehrere Münzen für gesamt 1.- Euro gekauft. Von daher mache ich mir bezüglich des Wertes selbiger keine Sorgen. Ich fand es nur interessant diese Stücke zu kaufen, da ich sie vorher noch nie gesehen hatte.

Es ist fantastisch wie schnell auf meine Frage geantwortet wurde, obwohl wir uns ja bekanntlich mitten in der Weihnachtsphase befinden. Ich weiß euren Einsatz zu schätzen und bin sehr dankbar für die schnelle Bestimmung.

Weiterhin frohe Weihnachten wünschend ...
Ceops
Ceops
 
Registriert: So 25.12.05 11:15

Beitragvon chinamul » Mo 26.12.05 11:59

Gerne geschehen! Ich hoffe, daß du auf Dauer Feuer gefangen hast für das faszinierende Sammelgebiet der ostasiatischen Lochmünzen, die so ganz anders als unsere Münzen aussehen. Und wie du selbst an deiner japanischen Münze festgestellt hast, kann man für wenig Geld leicht eine interessante Sammlung zusammenstellen.

Beste Weihnachtsgrüße!

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Afrasi » Mo 26.12.05 14:40

Hallo chinamul! Ich will ja keinen Streit und hoffe, dass es nicht besserwisseriech klingt! Aber: Du hast doch das eine oder andere Amulett aus China als Besitzer. Kommt für dich als nächste Transaktion nur Verkauf in Frage?
Das Teil ging in den letzten Jahren - wenn ich mich recht entsinne - nur ein einziges mal bei eBay übern Tisch ...
"Grüß Gott!" "Mach ich."
Benutzeravatar
Afrasi
 
Registriert: Fr 11.03.05 20:12
Wohnort: 27259 Varrel

Beitragvon chinamul » Mo 26.12.05 19:56

Hallo Afrasi!
Natürlich will ich auch keinen Streit, aber die Häufigkeit des Angebots einer Münze bei eBay ist nun wahrlich kein Maßstab für deren Seltenheitsgrad. Sonst müßte es in der Asienabteilung statt von glitzernden Pandas von Käschmünzen der Nord-Song oder gar der Qing nur so wimmeln. Das tut es aber nicht in dem Maße, wie es deren Häufigkeit entsprechen würde.
Und was nun die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis betrifft (in der Regel satte 100% und mehr): Da wollte ich etwaigen Illusionen bei Ceops gleich vorbeugen, oder ist dir noch nicht aufgefallen, daß die meisten Anfragen zu unbekannten Münzen die nach dem Wiederverkaufswert sind, d. h. "wieviel bekomme ich dafür?", nicht aber die nach einem angemessenen Einkaufspreis, denn die Münze wurde ja bereits erworben, und die Frage wäre demnach eigentlich müßig.
Du fragst: "Kommt für dich als nächste Transaktion nur Verkauf in Frage?" Ja, was denn sonst?? Wo bleibt denn da die Logik??? Ich kann dieselben Sachen doch schlecht noch einmal kaufen, oder welche Transaktion außer dem Verschenken kannst du dir denn sonst noch vorstellen?
Es stimmt, daß ich "das eine oder andere Amulett aus China" besitze (allerdings nur ca. 1.900 Stücke), und, ob ich nun will oder nicht, die nächste Transaktion kann nach den Gesetzen der Logik nur der Verkauf sein, wie ich eben hoffentlich einsehbar dargelegt habe. Will ich also den Wert der Sammlung ermessen, muß ich mich an den heute erzielbaren, eher niedrigen Verkaufspreisen orientieren und darf mich nicht an den vom Markt geforderten Einkaufspreisen oder dem, was ich selbst gezahlt habe, wohlhabend rechnen. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, ob ich mich nun in absehbarer Zeit von meiner Sammlung zu trennen gedenke oder nicht.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H


Zurück zu Asien / Ozeanien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Benötige Hilfe bei Zuordnung