Münzen als Geldanlage

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

Münzen als Geldanlage

Beitragvon Reutherstein » Mi 20.03.19 09:05

Hallo Zusammen,

Man hört es mittlerweile immer öfter und ich werde zur Zeit auch häufig persönlich gefragt: Eignen sich Münzen (im speziellen Sammlermünzen) als Geldanlage?
Was meint ihr zu diesem Thema?

Viele Grüße
Konstantin
Reutherstein
 
Registriert: Do 12.04.18 18:00

Re: Münzen als Geldanlage

Beitragvon KarlAntonMartini » Mi 20.03.19 15:00

Sammlermünzen sind in der Vergangenheit in der Regel im Wert gestiegen, wenn sie in geringer Stückzahl verfügbar, in Spitzenerhaltung und aus einem nachgefragten Sammelgebiet waren. Und echt sollten sie auch noch sein. Die zukünftige Entwicklung ist ungewiß. Wenn man als primäres Ziel die Geldanlage verfolgt, sollte man lieber auf andere Werte setzen. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!
Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
 
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Re: Münzen als Geldanlage

Beitragvon Pflock » Mo 25.03.19 18:02

Sammlermünzen sind schwierig. Vorallem, wenn einem die Sammlung mit der Zeit ans Herz wächst.
Ich weiß wovon ich rede. Ich habe Ende der 90iger genau aus diesem Grund angefangen Goldmünzen zu sammeln - ich hab' sie heute noch. :roll: Ich konnte es einfach nicht übers Herz bringen, sie vor ca. 8 Jahren, als die Preise am höchsten waren (was damals aber niemand wußte :wink:) zu verkaufen.
Und darum gehts ja bei der Anlage - um Gewinne zu realisieren, muß man sie auch verkaufen.

Will man unbedingt Münzen zur Anlage verwenden, empfehle ich s.g. Anlage-Münzen, auch Bullion- oder Barren-Münzen genannt. Sie wurden von diversen Staaten zu genau diesem Zweck (Geldanlage) herausgegeben. Die erste war der Südafrikanische Krügerrand.
Merkmale sind:
  • sie werden nahe dem jeweils aktuellem Goldpreis ausgegeben und gehandelt (es sei denn, sie sind aus den Anfangsjahren und somit mittlerweile historisch)
  • sie werden in unbegrenzter Stückzahl nach Bedarf geprägt, um eine Wertsteigerung wegen Seltenheit zu vermeiden
    (Die deutschen Gold-Euros sind also keine Anlage-Münzen, da sie limitiert sind. Bekommt man sie aber zum Goldpreis, warum nicht).
  • sie gibt es in verschiendenen Materialien - Gold, Silber, Platin, Palladium
  • sie gibt es in unterschiedlichen Stückelungen i.d.R. von 1/20oz - 2oz
Genaueres zum Thema kannst Du u.a. auf folgenden Seiten erfahren:
Lohnen kann es sich langfristig, wie Du an den Charts siehst - wenn man in den 90igern gekauft hat. In den letzen 4-5 Jahren allerdings ist es im Großen und Ganzen nur eine Seitwärtsbewegung mit gut 10% hin-und-her.
Aber es nicht wirklich absehbar oder berechenbar und somit stark Risikobehaftet. Aktien sind da besser kalkulierbar.
goldseiten.de hat geschrieben:Gold
2019-03-25 17_04_05-Window.png
Silber
2019-03-25 16_59_42-Window.png
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color
Benutzeravatar
Pflock
 
Registriert: Sa 05.11.05 21:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)


Zurück zu Münzgeschichte / Numismatik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Münzen als Geldanlage