Frage zu "The Coinage of the Tulunids" von Oleg Gr

Asiaten und was sonst noch der Antike zuzuordnen ist

Moderator: Numis-Student

Frage zu "The Coinage of the Tulunids" von Oleg Gr

Beitragvon Pflock » Di 28.02.06 21:25

Hallo Zusammen,

ich habe seit kurzem das Heftchen "The Coinage of the Tulunids" von Oleg Grabar.
Das Heftchen wurde 1957 herausgegeben und mein englisch ist nicht soooo gut. :oops:

Ich habe nun einige Fragen zum Katalogteil, siehe Bild:

    1. Für welche Metalle stehen die zusammengeschriebenen Buchstaben Æ, AV und AR? Ich nehme an AV ist AU also Gold.
    2. Was haben das Kreuz und der Stern vor der laufenden Nummer ( im Bild vor 2, 3, 7 und 9)?
    3. Ist die Spalte "NO. OF SPEC." die Anzahl der, dem Autor zur Verfügung gestandenen, Münzen?

Gruß und Danke

P.S. Klick auf das Bild, dann ist der Scan besser zu sehen. :P
Dateianhänge
Unbenannt3.jpg
Oleg Grabar
"The Coinage of the Tulunids"
1957
Seite 8, Katalogteil
Benutzeravatar
Pflock
 
Registriert: Sa 05.11.05 21:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)

Beitragvon Pscipio » Di 28.02.06 21:37

AE = "aes" = lat. für Erz, d.h. Bronze, Kupfer
AR= "argentum" = lat. für Silber
AV = "aurum" = lat. für Gold

No. of spec. = "number of specimen" = Anzahl der Exemplare

Wofür das Kreuz und der Stern in diesem Katalog stehen, ist mir nicht bekannt, wird aber sicherlich irgendwo vermerkt sein.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Pflock » Di 28.02.06 21:43

Nee, an den üblichen Stellen finde ich nix. Ich denke ja mal nicht, daß es irgenwo im Text versteckt ist.
Benutzeravatar
Pflock
 
Registriert: Sa 05.11.05 21:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)

Beitragvon klaupo » Di 28.02.06 21:45

Der Stern verweist in älteren Katalogen und sonstigen Werken in der Regel auf eine Abbildung im Tafelteil, das Kreuz auf eine zusätzliche Beschreibung.

Gruß klaupo
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Beitragvon chinamul » Mi 01.03.06 14:20

No. of specimen = Nummer des Exemplars (specimen ist Singular! Der Plural lautet dann specimens. Es ist also nicht so wie bei engl. "man - men").
"No.", das ja die Abkürzung des wohl qualifizierenden lateinischen Ablativs numero ist, kann sowohl eine Anzahl angeben als auch die Stelle in einer Zahlenreihe, also etwa eine Listen- oder Katalognummer. "No. of specimens" hieße dann also "Anzahl der Exemplare". Was genau gemeint ist, muß KW nun selbst aus dem Kontext schließen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Pflock » Mi 01.03.06 18:33

Danke für die Info´s an alle.

klaupo hat geschrieben:Der Stern verweist in älteren Katalogen und sonstigen Werken in der Regel auf eine Abbildung im Tafelteil, das Kreuz auf eine zusätzliche Beschreibung.

Ein Zusammenhang zwischen Stern und Bildteil ist nicht vorhanden. Es gibt Bilder zu lfd. Nummern mit und ohne Stern.
Es gibt auch einen Komentarteil, aber da kann ich auch keinen Zusammenhang zu den Kreuzen sehen.

chinamul hat geschrieben:Was genau gemeint ist, muß KW nun selbst aus dem Kontext schließen.

Ich gehe mal davon aus, daß der Autor beim Verfassen des Aufsatzes Zugriff auf eine Sammlung hatte und das die Spalte die Anzahl der vorhandenen oder der untersuchten Münzen angibt.
Benutzeravatar
Pflock
 
Registriert: Sa 05.11.05 21:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)


Zurück zu Sonstige Antike Münzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Frage zu "The Coinage of the Tulunids" von Oleg Gr