DIEBSTAHL (eigene Münzen, aus Museen gestohlen)

Alles was sonst nirgends in "Rund ums Sammeln" passt & Phantasieprägungen und Verfälschungen

Re: DIEBSTAHL (eigene Münzen, aus Museen gestohlen)

Beitragvon KarlAntonMartini » Mi 04.07.18 18:19

Jetzt scheint es zu einer Anklage gegen die Täter zu kommen: https://www.tagesspiegel.de/berlin/big- ... 67168.html
Man darf gespannt sein, ob jemand verurteilt wird. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!
Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
 
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Re: DIEBSTAHL (eigene Münzen, aus Museen gestohlen)

Beitragvon KarlAntonMartini » Sa 21.07.18 21:29

Der Leipziger Diebstahl führt zu Weiterungen: https://www.bild.de/regional/leipzig/le ... .bild.html
Tokens forever!
Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
 
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Re: DIEBSTAHL (eigene Münzen, aus Museen gestohlen)

Beitragvon *EPI* » Mo 23.07.18 14:05

KarlAntonMartini hat geschrieben:Der Leipziger Diebstahl führt zu Weiterungen: https://www.bild.de/regional/leipzig/le ... .bild.html


Dies erinnert mich daran... Schutz von Kulturgut... sehr lesenswert...

https://www.zeit.de/1986/08/die-muenzmafia-bezahlte-bar

Auszug:
"Von der 3000 Münzen umfassenden Christian-Lange-Sammlung – vom Numismatiker des Landes Schleswig-Holstein als bedeutendste bundesdeutsche Sammlung brandenburgisch-preußischer Münzen bezeichnet – fehlten etwa 1300 Stück im Wert von rund fünf Millionen Mark. Das sogenannte Greifswald-Vermächtnis – eine nicht katalogisierte, etwa 5000 Münzen umfassende Sammlung, die bei Kriegsende von der Universität Greifswald nach Kiel ausgelagert worden war – bestand praktisch nicht mehr. Über 4000 Stücke fehlten. Übrigens zum Zeitpunkt von Schmidtkes Anrufen [1980] bereits seit dreieinhalb Jahren. Auf einer Pressekonferenz im April 1980 versicherte Professor Jens Christian Jensen, der Leiter der Kunsthalle, es seien keine weiteren Kunstgegenstände gestohlen worden. Er irrte. Zwei Jahre später wurde durch einen Brief des Hausmeisters offenbar, daß er außerdem zwei Noldes in Ginos Laden gebracht hatte. Auch die Graphiken waren all die Jahre nicht vermißt worden."
(zeitonline von Barbara Kotte, 14. Februar 1986, 7:00 Uhr Aktualisiert am 21. November 2012, 20:03 Uhr)

Und der Stand heute:
Die Sammlung ist derzeit nicht öffentlich zugänglich.
Die Christian-Albrechts-Universität Kiel verfügt über eine bedeutende Sammlung moderner Münzen und Medaillen, die ihren Ursprung in einer Stiftung des Unternehmers Christian Lange (1845-1914) findet und heute in der Kunsthalle zu Kiel verwahrt wird. Neben den Langeschen Objekten befinden sich auch Stücke aus unterschiedlicher Provenienz in der Münzsammlung, die von hoher Bedeutung für die Geschichte der Universität, der Stadt Kiel und des Landes Schleswig-Holstein sind. Der ursprüngliche Bestand von etwa 11.800 Münzen und Medaillen ist durch einen spektakulären Diebstahl in den 1980er Jahren erheblich dezimiert worden.
http://www.universitaetssammlungen.de/sammlung/1159

Noch eine Frage:
Ich dachte, dass Lange für seine schleswig-holsteinischer Münzen und Medaillen bekannt sei, in dem Zeit Artikel wird aber von brandenburgisch-preußischer Münzen geschrieben.
*EPI*
 
Registriert: Di 11.10.05 09:58

Vorherige

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: DIEBSTAHL (eigene Münzen, aus Museen gestohlen) - Seite 5