DIEBSTAHL (eigene Münzen, aus Museen gestohlen)

Alles was sonst nirgends in "Rund ums Sammeln" passt & Phantasieprägungen und Verfälschungen

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon areich » Sa 04.12.10 17:53

Ich dachte mit Junkies wären Münzsammler gemeint. :D
Bild
Benutzeravatar
areich
 
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon Peter43 » Sa 04.12.10 18:16

Mitleid ist nun genau das, was einem Junkie nicht aus seiner Misere hilft!
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon beachcomber » Sa 04.12.10 18:30

Peter43 hat geschrieben:Mitleid ist nun genau das, was einem Junkie nicht aus seiner Misere hilft!

sagt ja auch keiner. aber wenn es nicht eigeninteresse ist, dann ist die basis von hilfe natürlich das mitleid!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon Iulia » Sa 04.12.10 18:35

Lasst doch mal die Junkies beiseite, viel interessanter an der Geschichte ist doch, dass offenbar der oder die Täter einen Schlüssel oder Nachschlüssel für die Vitrine hatten!!
Iulia
Iulia
 
Registriert: Di 03.02.09 16:53
Wohnort: Pompeji

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon areich » Sa 04.12.10 18:46

Gibt's einen ausführlicheren Artikel zum Thema, wo das drinsteht?
Bild
Benutzeravatar
areich
 
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon Peter43 » Sa 04.12.10 18:49

"Wie die Polizei mitteilte, war die Vitrine abgeschlossen. Doch es seien keine Spuren eines gewaltsamen Aufbruchs zu entdecken."

Aus dem Zeitungsartikel von Altamura.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon ganimed1976 » Sa 04.12.10 18:55

alexander20 hat geschrieben:Worüber wird hier diskutiert????????? Über mögliche Tätergruppen? Was soll das? Hier sind ein paar Münzen -zugegeben schöne Exemplare- abhanden gekommen ... wenn schon? Ich will das nicht bagatellisieren, sicher nicht, aber das ist nicht das erste Mal passiert und sicher auch nicht das letzte Mal. Davon geht die Welt nicht unter ! Und seid froh, dass keine Menschenleben bei dem Diebsathl beeinträchtigt wurden....
Ein paar Münzen sind solche Aufregung nicht wert, wahrlich, das gibt es ganz andere wichtigere Dinge

meint alexander20


Sicher gibt es schlimmeres! Wenn z.B. Obdachlose, nachts in Deutschlands Strassen erfrieren müssen, Kinder umgebracht werden, Leute an Krebs sterben oder Menschen sich aus Verzweiflung das Leben nehmen, indem sie sich kurz vor Weihnachten, vor den Zug werfen. Sowas ist sicherlich schlimmer, als wenn ein paar wertvolle Münzen aus einer Ausstellung verschwinden bzw. gestohlen werden. Aber soll man deshalb nun Raub legalisieren? Das eine hat nunmal nichts mit dem anderen zu tun. Immerhin handelt es sich hierbei um Dinge, mit sehr hohem, kunsthistorischen Wert. Zudem haben die Münzen einen nicht gerade geringen Sammlerwert, welcher sich auf schätzungsweise, (mindestens) 70.000 Euro belaufen dürfte. Das ist keine Bagatelle. Es ist schon mehr als ärgerlich dass es Menschen gibt, die anderen einfach etwas aus purer Geldgier wegnehmen, um sich finanziell zu bereichern, weil sie nichts davon halten, ihr Geld auf ehrliche Art und Weise zu verdienen oder einfach zu blöde dafür sind.

Es kann einfach nicht angehen, dass man sich sagt, "ach ja, sei´s drum...es gibt ja soviel schlimmeres, lasst die Kriminellen doch halt nach Herzenslust klauen...was macht das schon, solange mir nichts gestohlen wurde?". :?

Wie würdest Du es denn finden, wenn man Dir deine Münzen gestohlen hätte?

Gruß,

Olli
"Wenn wir Männer ohne Frauen wären, dann würden die Götter mit uns Umgang pflegen."
Benutzeravatar
ganimed1976
 
Registriert: Do 10.12.09 14:45
Wohnort: COLONIA CLAUDIA ARA AGRIPPINENSIUM

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon alexander20 » Sa 04.12.10 19:13

Hallo ganimed,

Du hast mein posting nicht richtig gelesen. Ich habe ausdrücklich geschrieben, dass ich das nicht bagatellisieren will, ich bin im Übrigen selbst Jurist und weiß durchaus wovon ich rede.Und nur zu Deiner Information: Es handelt sich im vorliegenden Fall nicht um den TB (Tatbestand) des Raubes, sondern des sog. "Einbruchdiebstahls". Juristisch gesehen macht das einen bedeutsamen Unterschied, aber dies nur am Rande. Ich bin nur eben der Meinung, das der Diebstahl einiger Münzen nicht unbedingt eine Diskussion wert ist oder wer nun wie diese Münzen entwendet hat. Das werden unsere Ermittlungs- und Strafverfolgungsbehörden schon klären (oder eben nicht :D ). Wichtig scheint mir eben nur, dass es keine Personenschäden gab. Und zu Deiner Frage, wenn man mir meine Münzen entwenden würde... Nun ja es wäre bedauerlich, aber eben auch nicht mehr. Damit könnte ich problemlos leben. Mir ist wichtiger die Geschichte , die ich mit dem Erwerb jeder Münze verbinde und das Wissen, das ich durch mein Sammlung gewonnen und erweitert habe... und das kann mir nun niemand nehmen.Wie gesagt, ich mag meine Sammlung, aber es gibt doch ganz wesentlich Wichtigeres....

Alexander20
alexander20
 
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon tilos » Sa 04.12.10 19:17

Wenn die Umstände annähernd so waren wie publiziert, hat entweder das Museum sträflichst bei der Sicherung der Ausstellungsstücke versagt, oder kriminelle Mitarbeiter waren am Werke.

Tilos
Benutzeravatar
tilos
 
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon ganimed1976 » Sa 04.12.10 19:28

alexander20 hat geschrieben:Hallo ganimed,

Du hast mein posting nicht richtig gelesen. Ich habe ausdrücklich geschrieben, dass ich das nicht bagatellisieren will, ich bin im Übrigen selbst Jurist und weiß durchaus wovon ich rede.Und nur zu Deiner Information: Es handelt sich im vorliegenden Fall nicht um den TB (Tatbestand) des Raubes, sondern des sog. "Einbruchdiebstahls". Juristisch gesehen macht das einen bedeutsamen Unterschied, aber dies nur am Rande. Ich bin nur eben der Meinung, das der Diebstahl einiger Münzen nicht unbedingt eine Diskussion wert ist oder wer nun wie diese Münzen entwendet hat. Das werden unsere Ermittlungs- und Strafverfolgungsbehörden schon klären (oder eben nicht :D ). Wichtig scheint mir eben nur, dass es keine Personenschäden gab. Und zu Deiner Frage, wenn man mir meine Münzen entwenden würde... Nun ja es wäre bedauerlich, aber eben auch nicht mehr. Damit könnte ich problemlos leben. Mir ist wichtiger die Geschichte , die ich mit dem Erwerb jeder Münze verbinde und das Wissen, das ich durch mein Sammlung gewonnen und erweitert habe... und das kann mir nun niemand nehmen.Wie gesagt, ich mag meine Sammlung, aber es gibt doch ganz wesentlich Wichtigeres....

Alexander20


Dafür dass Du selbst Jurist bist, nimmst Du diese Sache aber wirklich äußerst gelassen ;)

Verbrechen ist Verbrechen....gerade Du als Jurist solltest das doch ganz besonders eng sehen. :?

Aber nun gut. Hoffen wir halt mal dass die Diebe nicht so dumm sind und die schönen Münzen einschmelzen und dann mit einen Goldklumpen von ca. 150 Gramm, zum Juwelier rennen, um ihn dort zum Gold-Tageskurs zu verkaufen. Das wäre wohl wirklich das Schlimmste was man sich vorstellen könnte. :cry:
"Wenn wir Männer ohne Frauen wären, dann würden die Götter mit uns Umgang pflegen."
Benutzeravatar
ganimed1976
 
Registriert: Do 10.12.09 14:45
Wohnort: COLONIA CLAUDIA ARA AGRIPPINENSIUM

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon alexander20 » Sa 04.12.10 19:29

Aber Tilos, es ist doch nichts Neues, dass kleine und kleinste Museen gerade bei der Sicherung ihrer Ausstellungsstücke nicht immer die aktuellen Sicherungsstandards einhalten, weil sie das schlicht auch nicht können , da in aller Regel die entsprechenden finanziellen Mittel nicht zur Verfügung stehen.Die Aussage " das Museum hätte bei der Sicherung der Ausstellungsstücke sträflichst versagt", ist sicher nicht zu halten. Das Museum hat sicher sein Bestes getan .....

Aber wie gesagt die Ermittlungs- und Starfverfolgungsbehörden werden den SV (Sachverhalt) aufzuklären wissen.

Alexander20
alexander20
 
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon alexander20 » Sa 04.12.10 19:38

Hallo ganimed,

ich nehme die Sache so wie es ihr angemessen ist.... sachlich und objektiv. Letztlich handelt es sich hier um ein Vermögensdelikt (im Übrigen nach dem soweit bekannten Sachverhalt eher ein Vergehen denn ein Verbrechen) und kein Körperverletzungs- oder Personenschadendelikt. In solchen Fällen reagiere ich durchaus weniger gelassen......


Alexander20
alexander20
 
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon Peter43 » Sa 04.12.10 19:44

Was Juristen sich manchmal so denken, hat mit dem gesunden Menschenverstand oft nur wenig zu tun! Sie können zwar Recht sprechen, aber das hat mit Gerechtigkeit oft nur wenig zu tun, wie wir alle wissen.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon emieg1 » Sa 04.12.10 19:54

Jungs, nun lasst uns hier nicht wieder in eine Grundsatzdiskussion rund ums Recht verschwurbseln. Ansonsten kann ich Alexanders Ausführungen hier nur zustimmen. Es war "nur" ein Diebstahl, nur wir sehen ihn mit dem blutenden Sammlerherzen natürlich ein wenig anders. Fragen muss man sich hier allerdings auch, wie wenig gesichert diese Münzen waren. Darüberhinaus glaube ich nicht, dass sie eingeschmolzen werden. Unterstelle ich einmal, dass die Münzen doch recht gesichert waren, waren die Diebe keine Anfänger, die sich dann letztendlich nur mit dem Materialwert zufrieden geben werden. Wie andere antike wertvolle Kunstobjekte aus solchen Quellen, werden sie ihren Weg in Privatsammlungen reicher und mächtiger Leute finden. :(
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Re: DIEBSTAHL

Beitragvon alexander20 » Sa 04.12.10 19:58

Nun Peter43,

ich schätze Dich und Dein numismatisches Wissen überaus, aber nach meiner Kenntnis bist du doch Arzt oder irre ich da?

Ich denke , Du kannst davon ausgehen, dass wir Juristen ebenso wie Ihr Mediziner gelernt haben wissenschaftlich ( für uns heißt das am Gesetz orientiert) zu arbeiten. Deswegen verstehe ich Deine so ganz allgemein gehaltene "Juristenschelte" nicht .
Im Übrigen sind einige meiner besten Freunde Ärzte.


Alexander20
alexander20
 
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: DIEBSTAHL (eigene Münzen, aus Museen gestohlen) - Seite 2