Noch vier unbestimmte Trachys

Moderator: Wurzel

Noch vier unbestimmte Trachys

Beitragvon ELEKTRON » Fr 02.02.18 19:01

Hallo liebe Münzfreunde

Heute habe ich mir die letzten 4 Trachy zur Bestimmung vorgenommen, damit ich endlich etwas Ordnung in die Sammlung bekomme und Bestimmungszettelchen zu den Münzchen legen kann.
Nr. 1 und Nr. 2 sind wahrscheinlich bulgarische Imitationen, oder Lateinisches Kaiserreich. Beide wiegen ca. 2,75 g und messen 2,1, bzw. 2,5cm. Vielleicht kann man die Trachys noch etwas genauer eingrenzen und bestimmen?
Die Nr. 3 ist eigentlich wegen des Erhaltungszustandes kaum noch zu bestimmen, aber vielleicht klappt es trotzdem noch (3,33 g; 23-25mm).
Könnte die Nummer 4 Manuel I. ( DOC 13a; Sear 1966 ?) sein ? (3,28g; 27-29mm).

Für eure Mühe vielen Dank und ein schönes Wochenende wünscht euch
Elektron
Dateianhänge
Nr.1 Av.jpg
Nr.1 Rv.jpg
Nr.2 Av.jpg
Nr.2 Rv.jpg
Nr.3 Trachy Av.jpg
Nr.3 Trachy Rv..jpg
Nr.4 Trachy Av.jpg
Nr.4 Trachy Rv..jpg
ELEKTRON
 
Registriert: Mi 20.06.07 06:46
Wohnort: 65629 Frankfurt-Höchst

Re: Noch vier unbestimmte Trachys

Beitragvon Karibu » Fr 09.03.18 18:43

Hallo,
wieso denkst Du, dass die ersten beiden bulgarische Imitationen wären?
Ich meine zu glauben, die # 2 sei ein vollkommen normales, reguläres Stück und bei der # 1 würde ich vielleicht eher auf Lateinisches Kaiserreich tippen, vgl. Sear 2026... ?

Also ich würde mal ganz unverbindlich folgenden Tipp abgeben:
# 1 - [Sear 1966] oder Sear 2026 (o.ä.) (Manuel I. Comnenus 1143-1180 oder Lateinisches Kaiserreich 1204-1262)
# 2 - Sear 2012 (Alexius III. Angelus-Comnenus 1195-1203)
# 3 - Sear 2003 (Isaac II. Angelus 1185-1195)
# 4 - Sear 1966 (Manuel I. Comnenus 1143-1180)
LG
Al Be
Karibu
 
Registriert: Fr 09.03.18 17:20

Re: Noch vier unbestimmte Trachys

Beitragvon ELEKTRON » Do 15.03.18 15:54

Hallo Karibu

Meine Bemühungen die Trachys zu bestimmen sind wirklich nur Versuche.
Das Thema >Trachy< scheint tatsächlich ziemlich uninteressant zu sein, wenn man die Zeit, die Klicks und die Antworten hier im Forum bei dieser Rubrik vergleicht. Nach über 6 Wochen, bei ca. 340 Klicks die erste Antwort.......Na ja, bevor man die nicht sehr attraktiven Trachys nur "so" in einem Kästchen rumliegen hat, bemüht man sich irgendwann die unattraktiven, aber geschichtlich genauso interessanten Münzen zu bestimmen und zu sortieren. Schließlich möchte man die paar mittelmäßig erhaltenen Trachys welche man vor 40-50 Jahren auf Flohmärkten fast geschenkt bekommen hat nicht entsorgen. Eine Geschichte hat eine solche unscheinbare Münze genauso wie die begehrteren Münzen aus Edelmetall. Die Faszination einer Münze macht für mich schließlich nicht der Preis, sondern die Geschichte der Münze aus.
Bei der Nr. 1 und 2 hat mich das Gewicht und der Stil, sowie die Form des Münzrohlings dazu bewogen die Wahrscheinlichkeit einer offiziellen Prägung einzuschränken. Bei der Nr. 3 bin ich froh überhaupt noch etwas zu erkennen, eine Bestimmung wäre für mich nur "Kaffeesatzleserei". Nr. 4 würde ich ebenfalls als einen häufigen - eben noch erkennbaren- Manuell I. Sear 1966 bestimmen.

Vielen Dank für Deine Bemühungen,
Gruß Elektron
ELEKTRON
 
Registriert: Mi 20.06.07 06:46
Wohnort: 65629 Frankfurt-Höchst

Re: Noch vier unbestimmte Trachys

Beitragvon Karibu » Fr 16.03.18 09:53

Hallo Elektron,
nur weil hier scheinbar etwas an Interesse fehlt würde ich die Flinte nicht gleich ins Korn werfen, die byzantinische Münzprägung ist hochinteressant und ich hoffe hier nicht der einzige zu sein der das so sieht...
Byzantinische Münzen vor allem "Trachys" gibt es reichlich und die Preise sind auch für Einsteiger sehr günstig. Wenn man ein gut ausgeprägtes Stück haben will kostet das überall mehr, die weniger gut erhaltenen sind dafür nicht immer leicht zu bestimmen... Die Bandbreite an unterschiedlichen Stempeln von ein und demselben Münztyp kann enorm sein, (Manuel I. Sear 1966). Die weiterführende Literatur dazu ist leider nicht günstig, neben Sear, Sommer, Lianta wirst Du wohl am ehesten im DOC fündig werden, der aber kostet nun mal schon um die 160 € plus Porto. (Catalogue of the Byzantine Coins in the Dumbarton Oaks Collection and in the Whittemore Collection, 4: Alexius I to Michael VIII, 1081-1261)
Anhand deiner Fotos tippe ich auf die angegebenen Sear Nummern, vergleiche doch einfach mal bei acsearch oder bei Händlern, die diese Münzen im Angebot haben, vielleicht liege ich ja gar nicht so falsch mit meiner "Kaffeesatzleserei", auf jeden Fall besser als nochmal 40-50 Jahre auf Antworten zu hoffen... ;)
LG
Karibu
 
Registriert: Fr 09.03.18 17:20

Re: Noch vier unbestimmte Trachys

Beitragvon ELEKTRON » Fr 16.03.18 14:42

Hallo Karibu

Nochmals vielen Dank für Deinen Beitrag und Deine Hilfe. Ich freue mich immer einen Hinweis zu bekommen welche Münze es sein könnte. Logischerweise kann keiner aus einer "Münzruine" eine 100%ig sichere Bestimmung abgeben. Mehr als das Jahrhundert mancher Prägung zu bestimmen traue ich mir bei den schlechten Erhaltungszuständen einiger Trachys gar nicht zu. Sorry, es war keine Kritik an Deiner Bestimmung, es war eher eine Feststellung, dass die Interesse und damit auch die Preise von Trachys ziemlich weit unten angesiedelt zu sein scheint.
Das Thema Byzantinische Münzen ist wirklich sehr vielseitig und interessant, ohne Zweifel. Allerdings muss man dann ein wirklicher Byzantinermünzen-Sammler sein um sich die nicht grade preisgünstige Literatur zu kaufen. Als Zugabe oder als Pfennig-Ware aus Wühlkistchen auf den früheren Flohmärkten konnte man selten nein zu dem Angebot sagen. Nach langer Zeit entdeckte man die Stücke in irgendeiner Schublade zuhause wieder und die Interesse nach der Geschichte der Münze war geweckt. Es ist schön die Trachys nun endlich nach vielen Jahren zeitlich einsortieren zu können und mit Bestimmungszetteln zu versehen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Elektron
ELEKTRON
 
Registriert: Mi 20.06.07 06:46
Wohnort: 65629 Frankfurt-Höchst


Zurück zu Byzanz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Noch vier unbestimmte Trachys