Bitte um Bestimmungshilfe

Moderator: Wurzel

Bitte um Bestimmungshilfe

Beitragvon Truben » Mo 19.12.05 15:55

Hallo,

kleine Fingerübungen vor dem Weihnachtsrätsel, das doch bestimmt kommt :D

Münze 1
6 g
2,3 - 2,6 cm

Schüsselmünze 2
1,5 g
1,8 bis 2,3 cm,
Schüssel in der Mitte noch einmal nach oben gedrückt (W-Profil)

Wer hat eine Idee? Was ist das?

Gruß
Truben
Dateianhänge
Byz 2 AV kl.JPG
Byz 2 RV kl.JPG
1 Byzforum av kl .JPG
1 Byzforum rv kl.JPG
Truben
 
Registriert: Mo 24.05.04 09:31

Beitragvon Scheleck » Mi 21.12.05 14:38

Hallo Truben,
Münze 1 dürfte ein 1/2 Follis von Mauricius Tiberius aus dem Reg. Jahr 6 sein. Münzstätte Constantinopel, Offizin Delta. Sear 497.
Die Schüsselmünze würde ich den bulgarischen Imitationen z.Zt. Manuel I. zuordnen. Ich habe auch einige ähnliche davon und bin dabei mit Petzlaffs Hilfe diese zu bestimmen.
Gruß Scheleck
Das Auge schläft, bis es der Geist mit einer Frage weckt.
Benutzeravatar
Scheleck
 
Registriert: Mo 22.11.04 11:48
Wohnort: 27798 Hude

Beitragvon Gast » Mi 21.12.05 14:55

Hallo zusammen,

das Schüsselchen ist ein "Lateiner Typ A", small module im Namen MANUEL I.

Petzlaff2 2.1b, DOC 30, Sear 2044 - mit ziemlicher Sicherheit (ich schliesse das aufgrund des Stils mit den typischen verballhornten Buchstaben) aus Konstanstinopel und nicht aus Ragusa (die späten venezianischen Prägungen für Bulgarien aus Ragusa tragen keine derart deutlich ausgeprägten Legenden mehr, wenn überhaupt!).

Übrigens die häufigste Münze des 13. Jh. auf dem Balkan, wobei die frühen Stücke ein klein wenig seltener vorkommen als die späten Ragusaner. Letztere könnte man sogar als Imitativprägungen der frühen Typ A Schüsseln betrachten.

Ich bin u.a. gerade dabei, meine knapp 500 Typ A (small module) spezialisiert zu ordnen, um sie im Anschluss besser als bisher in Petzlaff Vol.2 zu dokumentieren. Ich halte das für wichtig, da ca. 80 Prozent aller erhältlichen Schüssellots aus dem Balkan genau diesen Münztyp ausmachen.

So häufig, wie diese Münze ist, halte ich ich sie doch für eine der interessantesten Emissionen des Mittelalters. Man bedenke, sie wurde über ca. 50 Jahre hinweg in grossen Mengen und mit wer weiss wie vielen unterschiedlichen, reparierten oder überarbeiteten Stempeln produziert. Und das in möglicherweise ..zig unterschiedlichen, auch regionalen Werkstätten.

Frohe Feiertage

petzi
Gast
 

Beitragvon Truben » Do 22.12.05 00:22

Danke Schelleck, die sear 497 hatte ich mir auch angesehen aber es gibt mehrere Münzen auch anderer Herrscher, die so ähnlich aussehen. Daher war ich mir nicht sicher.
Danke Petzi, dass Du die Zeit gefunden hast... Ich hoffe mich mal revanchieren zu können.
500 dieser kleinen Leichtgewichte? Das ist ja kein Hobby mehr, sondern richtig Arbeit. Ich habe hier 5 oder 6 dieser kleinen Schüsseln. Wenn Du willst, dann schicke ich Dir Fotos für die Systematisierung.
Mal sehen, vielleicht stelle ich vor den Feiertagen noch was ins Forum. Es könnte mehr Betrieb hier sein.
Lieben Gruß Euch beiden
Truben
Truben
 
Registriert: Mo 24.05.04 09:31


Zurück zu Byzanz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Bitte um Bestimmungshilfe