Eine spannende Entdeckung

Moderator: Wurzel

Eine spannende Entdeckung

Beitragvon Gast » Mo 13.03.06 11:25

Liebe Gemeinde,

beim Durchforsten meiner Bestände für die Neuauflage des "Petzlaff-1" habe ich folgend abgebildete Münze gefunden (3,55g, 24-27 mm).

Das Interessante ist, dass die Darstellung des Kaisers und des St.Konstantin von den normalen Prägungen des ALEXIOS III in einigen wesentlichen Punkten abweicht:

1) Die Labaren werden nicht hinter sondern vor den Armen gehalten
2) die fragmentarische Legende schliesst das späte "Komnenos" des ALEXIOS III aus; stattdessen sind die wenigen erkennbaren Buchstabenfragmente mit hoher Wahrscheinlichkeit als Fragment einer "Konstantin"-Legende zu deuten. Da die 8 Kragenperlen auf eine sehr späte Emission hindeuten ist es unwahrscheinlich, dass ALEXIOS III als Prägeherr verantwortlich zeichnet. Sein Münzen mit "Konstantin-Legende" wurden bereits ab ca. 1198 nicht mehr geprägt, da ALEXIOS III sich ab 1198 brüstete, ein Komnenus zu sein, und dies auch auf seinen Münzen verewigte. ALEXIOS IV dagegen betrachtete sich als Angelos, was er auch war.

Eine Bulgarische Imitation scheidet aufgrund des Gewichts dieser schon leicht beschnittenen Münze aus. Münzen mit den Labarumschäften VOR den Armen sind für frühe Prägungen (mit weniger als 8 Kragenperlen) nicht ungewöhnlich, wenn auch selten. Die bekannten Exemplare dieser Art tragen aber nahezu alle die Komnenus-Legende, sind also eindeutig ALEXIOS III zuzuordnen.

Ich habe das Stück im neuen "Petzlaff" unter 9.2 katalogisiert und unter allem gebotenen Vorbehalt der gemeinsamen Regierung ISAAK II und ALEXIOS IV zugeordnet.

Laut Hendy sind Tetartera im Namen ALEXIOS DESPOTIS mit Zepter VOR statt hinter der Schulter möglicherweise ebenfalls Prägungen des ALEXIOS IV. Damit könnte sich der Kreis schliessen. Laut der zeitgenössischen Geschichtsschreibung gilt als gesichert, dass zwischen 1203 und 1204 von ISAAK und ALEXIOS dowohl Gold (damit meint der Geschichtsschreiber Elektrum) und SIlbermünzen (Billon) ausgeprägt wurden, die wenig später eingeschmolzen und den Kreuzfahrern als Tribut gezollt wurden.

Möglicherweise sind einige bisher als Bulgarische Imitationen angesehen Münzen ebenfalls dem "joint reign" des ISAAK und ALEXIOS zuzuordnen :roll:

Die neue Petzlaff-1 9.1 ist übrigens ein Stück im Namen ISAAK II mit dem Zepter ÜBER der Schulter statt wie üblich dahinter.

Ich habe natürlich im neuen Buch darauf hingewiesen, dass ich mich mit der Interpretation dieser Münzen im spekulativen Niemandsland bewege. Aber seltsam ist das alles schon.

Schüsseln sind Spitze :D

PS: danke @anastasius für die diesbezügliche Diskussion von heute Vormittag.

petzi
Dateianhänge
AL4.jpg
Gast
 

Zurück zu Byzanz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Eine spannende Entdeckung