Wissenswertes über byzantinische Münzen

Moderator: Wurzel

Wissenswertes über byzantinische Münzen

Beitragvon Wurzel » Mo 25.09.06 20:52

Hallo Zusammen,

ich hatte schon länger den Gedanken die diversen Zahlzeichen und anderen Symbole auf den Byzantinischen Münzen als Beitrag hier im Forum zu erklären.
Wie ich jetzt weiß gibt es eine ähnliche Zusammenstellung teilweise schon, aber doppelt kann ja nicht schaden. ;-)

Wenn Gewünscht mache ich gerne Weiter, zum Beispiel mit den Nominalen und deren Zahlzeichen, sowie den Münzstätten und deren Abkürzungen usw. Ich werde dabei bemüht sein die griechischen Zeichen zu verwenden. Ich würde dann die weiteren Beiträge hier anhängen, deswegen bitte ich die Diskussion und Verbesserungsvorschläge sowie Hinweise auf Fehler in diesem Thread zu machen:

http://www.numismatikforum.de/ftopic16463.html#128202

Und nicht hier zu posten, dann wäre das ganze Thema übersichtlicher.
Jeder ist gerne eingeladen mitzumachen.

Für Hinweise und Verbesserungsvorschläge bin ich jederzeit dankbar

Ich mache heute mal den Anfang mit den Jahreszahlen auf den Byzantinischen Münzen.


Jahr 1 = I
Jahr 2 = II
Jahr 3 = griechisch Γ oder römisch III
Jahr 4 = griechisch Δ oder römisch IIII
Jahr 5 = griechisch ε oder u (angelehnt an das römische V)
Jahr 6 = griechisch ς oder uI, römisch VI
Jahr 7= griechisch ςI oder uII , römisch VII
Jahr 8= griechisch ςII oder uIII, römisch VIII
Jahr 9= griechisch ςIII oder uIIII, römisch VIIII
Jahr 10= X

Usw.

Zu beachten ist, das griechische und römische Zahlen auch wild gemixt vorkommen können so z.B.: XςI für 17. Die Jahreszahl wird immer durch Addition ermittelt z.B.: XXςII = 10+10+6+1+1= 28, die heute gebräuchliche Subtraktionsregel für römische Zahlen findet keine Anwendung.

Liebe Grüße Michael
Zuletzt geändert von Wurzel am Mo 05.03.07 23:08, insgesamt 5-mal geändert.
http://www.pflege-am-boden.de/
Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
 
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal

Die Nominale der Byzantinischen Folles und deren Stückelung

Beitragvon Wurzel » Mi 27.09.06 18:01

Die Kupferprägungen nach der Münzreform des Anastasius I

Und weil ich das Rad nicht neu erfinden möchte zitiere ich hier einfach unseren lieben Petzi zu den Umlaufmünzen des byzantinischen Reiches.

petzlaff hat geschrieben:
Aus numismatischer Sicht beginnt die Geschichte der Romaion mit der Münzreform des letzten thrakischen Kaisers ANASTASIUS I (491-518), der das zerrüttete klassische Münzwesen des römisches Reiches 498 reformierte. Während der goldene Solidus des CONSTANTIN als zentrale Währungseinheit übernommen wurde, gab es nun wieder große, vertrauenerweckende Kupferprägungen für den täglichen Geldumlauf. Erstmals in der Geschichte des Abendlandes handelte es sich um Scheidemünzen – aus diesem Grund trugen die Prägungen auf dem Revers eine Wertbezeichnung. Die größte Einheit, der Follis („Geldbörse“) kam auf 40 Nummia (so nannte man die winzigkleinen Bronzemünzchen der spätrömischen Phase) und trug das „M“ (40) als Wert. „K“ bezeichnete 20, „I“ 10 und „E“ 5 Nummia. Im Laufe der Zeit kamen weitere, auch lokal bedeutsame Stückelungen hinzu. (Erinnert das Zeichen für 5 Nummia nicht auch ein wenig an das modere EURO-Symbol ? :lol: )

Die Umlaufmünzen wurden in riesigen Mengen geprägt, blieben lange im Umlauf, wurden aber häufig überprägt, so dass guterhaltene Stücke sehr selten sind und regelmäßig hohe Preise erzielen. Trotz des oftmals rohen Erscheinungsbildes wurden die Folles scheinbar mit großer Sorgfalt hergestellt. Nur so lässt sich erklären, dass nahezu alle Münzen die Gegenständigkeit von Vorder- und Rückseite exakt einhalten. Und das selbst bei den späteren Prägungen auf „eckigen“, unregelmäßig gegossenen oder schüsselförmigen Schrötlingen. Kupfermünzen in nach modernen Maßstäben „sehr schöner“ oder „vorzüglicher“ Erhaltung wären Raritäten ersten Ranges, wenn es sie überhaupt gäbe. Ein Follis in „schön“ ist eine Ausnahme, „sg“ ist der Normalzustand – An die Nichtlesbarkeit der Legenden muss sich der Sammler wohl oder übel gewöhnen. Infolgedessen gibt es zahlreiche Gepräge, die bis auf den heutigen Tag noch nicht eindeutig zugeordnet werden konnten.



Ich hoffe diese Auflistung hilft dem Anfänger und interessiertem Laien eine Münze vielleicht etwas besser zuzuordnen und die meist griechischen Zahlzeichen besser zuordnen zu können.



Nummus:

Wertzeichen Α für 1
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0281.html

ansonsten kommen auch Monogramme vor
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 1&Lot=1801
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0013.html


2 Nummi:

Wertzeichen B für 2
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 1&Lot=1194
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0277.html


3 Nummi:

Wertzeichen Γ für 3
http://www.numismatikforum.de/download.php?id=9088



4 Nummi:

Wertzeichen Δ für 4

http://www.wildwinds.com/coins/byz/hera ... _nummi.jpg



5 Nummi (Pentanummion):

Wertzeichen ε für 5 Achtung Variationen in der Gestaltung des ε
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0029.html
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 0&Lot=1003
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0111.html
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 9&Lot=1167
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0077.html

Wertzeichen V für 5
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 0&Lot=1010


Wertzeichen U für 5
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0438.html



6 Nummi:

Wertzeichen S für 6
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0862.html



8 Nummi:


Wertzeichen H für 8
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 0&Lot=1706



10 Nummi oder Dekanummion:

Wertzeichen I für 10
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0383.html
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0071.html

Wertzeichen X für 10
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0645.html
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0876.html



12 Nummi oder Dodekanummion:


Wertzeichen IB für 12 ( normalerweise nur aus der Münzstätte Alexandria )
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0853.html
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0389.html



16 Nummi:

Wertzeichen IS für 16
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 0&Lot=1703



20 Nummi ( halber Folles):


Wertzeichen K für 20
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0812.html
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0370.html

Wertzeichen XX für 20
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0435.html
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0663.html

Sonderform 4 Pentanummi Wertzeichen Δ
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 00&Lot=218


30 Nummi (3/4 Folles):

Wertzeichen XXX für 30
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 0&Lot=1016
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 1&Lot=1269

Wertzeichen Λ für 30
http://www.numismatikforum.de/download.php?id=14457

Achtung! Es gibt’s Silbermünzen zu1/8 Siliqua die ebenfalls 30 Nummi haben



33 Nummi:

Wertzeichen ΛΓ für 33
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 2&Lot=2410




40 Nummi (1 Folles):

Wertzeichen M für 40
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0014.html
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 8&Lot=3117
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0369.html

Wertzeichen m für 40
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 41&Lot=812
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0532.html
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 9&Lot=1203


Wertzeichen XXXX für 40
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb0577.html
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 9&Lot=1352


Sonderform 8 Pentanummia (40 Numm) Wertzeichen H
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 9&Lot=1328



Im Zuge der Inflation war der Folles irgendwann das einzige Kupferstück, das Umlief daher wurde in dieser Zeit die Wertziffer nicht geprägt, stattdessen finden sich die Darstellungen des Herrschers und eines Familienmitgliedes, oder bei den anonymen Folles religiöse Darstellungen. Die Inflation war so groß das die Folles in versiegelten Beuteln zusammengefasst wurden, deren Gesamtgewicht ausschlaggebend war.

http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb1624.html
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb1813.html
http://www.wildwinds.com/coins/sb/sb1818.html

Ich hoffe der eine oder andere kann sich an dieser Aufstellung erfreuen,

liebe Grüße euer Michael
Zuletzt geändert von Wurzel am Do 05.10.06 21:51, insgesamt 3-mal geändert.
http://www.pflege-am-boden.de/
Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
 
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Gast » Mi 27.09.06 19:03

Lieber Micheal,

danke, daß Du mir uneigennützig so viel Arbeit abnimmst - bitte, bitte mach weiter so - wir brauchen Enthusiasten wie Dich.

Dein Engagement ist dermassen tough und von den Usern akzeptiert, daß ich nicht umhin kann, dafür zu plädieren, Dir die höheren Forums-Weihen zukommen zu lassen.

Wie Ihr alle wisst, bin ich seit geraumer Zeit beruflich ziemlich eingestresst - Wurzel hilft mir derzeit mit seinem Einsatz gern, perfekt und uneigennützig - SO MUSS DAS SEIN.

Michael - vielen Dank und weiter so - ich brauche DICH!!!!

Lieben Gruß - petzlaff
Gast
 

Beitragvon Wurzel » Mi 27.09.06 19:07

petzlaff hat geschrieben:........
Michael - vielen Dank und weiter so - ich brauche DICH!!!!

Lieben Gruß - petzlaff


:oops: :oops:

Danke! Ich bin gerne hier, auch nicht zuletzt dank Dir, anastasius und Scheleck sowie den vielen anderen.

Liebe Grüße Michael
http://www.pflege-am-boden.de/
Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
 
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal

Schreibweise der Zahlzeichen

Beitragvon Gast » Fr 29.09.06 16:48

Auch wenn es schon öfter angesprochen wurde:

die lateinischen / griechischen Zahlzeichen auf Byzantinischen Münzen sind sehr oft NICHT nach der uns geläufigen Subtraktionsmethode angebracht, sondern häufig auch additiv zu interpretieren.

Beispiele:

IX = 9 nach der Subtraktionsmethode ist identisch zu VIIII = 9 nach der Additionsmethode

IIII (=4 Addition) entspricht IV (=4 Subtraktion)


Häufig wurden beide Methoden zur Angabe der Jahreszahl parallel verwendet.



Weiterhin:

Bei Thessaloniker Prägungen des 5. und 6. Jahrhunderts finden sich die Jahresangaben 3, 4 und 5 sehr häufig auch als "Delta", "Gamma" und "Epsilon" (z.B. unter JUSTIN II)

petzi
Gast
 

Beitragvon ghost of anastasius » Di 03.10.06 17:33

IX ist auf Byzantinischen Münzen immer 11, niemals 9
IV gibt es meines Wissens gar nicht
Gruss
Anastasius
ghost of anastasius
 
Registriert: Mi 31.05.06 08:28

Die Monograme auf byzantinischen Münzen

Beitragvon Wurzel » Sa 07.10.06 01:29

Hallo, ich hatte schon länger die Vorstellung die Monograme ähnlich dem Vorbild in unserem amerikanischen Schwesterforum auch hier einzustellen, freundlicherweise hat mir unser Sammlerfreund Pep im FORVM Ancientcoins die Erlaubnis gegeben dafür seine Bilder zu benutzen, auf diesem Weg noch einmal eine riesiges Danke an ihn.
Ich habe die Bilder auf meinem bisher ungenutzten Webspace hochgeladen und per Hotlinking hier eingefügt.

Alle Rechte an den Bildern verbleiben bei Pep, die Nutzung ist hier im Forum gestattet.

Wenn es Notwendig sein sollte ein Monogram zu benutzen, kann man über:“ Grafikadresse Kopieren“ per Rechtsklick darauf, die URL meiner Homepage benutzen und die Grafik per Image Funktion beim beitragsschreiben einzufügen.

Beispiel: [img] url [/image]

Wichtig, keine Leerszeichen zwischen der URL und den eckigen Klammern!

Und da der Thread sonst riesig würde habe ich mir erlaubt diesen in zwei Teile zu spalten.

Teil 2 wird bald Folgen.

Viel Spaß euer Michael
http://www.pflege-am-boden.de/
Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
 
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal

Die Monograme auf byzantinischen Münzen Teil 1

Beitragvon Wurzel » Sa 07.10.06 01:31

Die Monogramme auf byzantinischen Münzen Teil 1

Monogramm 01
Bild

JUSTINIAN I (AD 527-565) Münzstätte Cherson Pentanummion Sear 197

Monogramm 02
BildBild
JUSTINIAN I (AD 527-565) Münzstätte Theoupolis/ Antiochia Pentanummion Sear 245

Monogramm 03
Bild

JUSTINIAN I (AD 527-565) Münzstätte Karthago Siliqua Sear 254

Monogramm 04
Bild

JUSTINIAN I (AD 527-565) Münzstätte Perugia (unsicher) ½ Follis Sear 328C

Monogramm 05
Bild

JUSTINIAN I (AD 527-565) Unsichere Münzstätte Nummus Sear 340

Monogramm 06
Bild

JUSTINIAN I (AD 527-565) Unsichere Münzstätte Nummus Sear 341

Monogramm 07
Bild
Bild

JUSTINIAN I (AD 527-565) Unsichere Münzstätte Nummus Sear 342

Monogramm 08
Bild Bild

JUSTIN II (AD 575-578)
Münzstätte Konstantinopel Pentanummion Sear 363, 364
Münzstätte Thessalonika Pentanummion Sear 368
Münzstätte Nikomedia Pentanummion Sear 371
Münzstätte Kyzikus Pentanummion Sear 375
Münzstätte Antioch/Theoupolis Pentanummion Sear 385
Münzstätte Nikomedia Pentanummion Sear 371

Monogramm 09
Bild

JUSTIN II (AD 575-578) Münzstätte Antioch/Theoupolis Pentanummion Sear 386

Monogramm 10
Bild

JUSTIN II (AD 575-578) Münzstätte Antioch/Theoupolis Pentanummion Sear 384

Monogramm 11
Bild

JUSTIN II (AD 575-578) Münzstätte Antioch/Theoupolis Nummus Sear 387

Monogramm 12
Bild

JUSTIN II (AD 575-578) Münzstätte Karthago 100 Nummi Sear 392B

Monogramm 13
Bild

JUSTIN II (AD 575-578) Münzstätte Karthago ½ Follis Sear 396A

Monogramm 14
Bild

JUSTIN II (AD 575-578) Münzstätte Karthago Pentanummion Sear 402

Monogramm 15
Bild

MAURICE TIBERIUS (AD 582-602) Münzstätte Antioch/Theoupolis Pentanummion Sear 539

Monogramm 16
Bild

MAURICE TIBERIUS (AD 582-602) Münzstätte Antioch/Theoupolis Pentanummion Sear 540

Monogramm 17
Bild

MAURICE TIBERIUS (AD 582-602) Münzstätte Antioch/Theoupolis Pentanummion Sear 542

Monogramm 18
Bild

TIBERIUS II COSNTANTINE (AD 578-582) Münzstätte Antioch/Theoupolis Pentanummion Sear459

Monogramm 19
Bild

MAURICE TIBERIUS (AD 582-602) Münzstätte Karthago Nummus Sear 572

Monogramm 20
Bild

PHOCAS (AD 602-610) Münzstätte Antioch/Theoupolis Pentanummion Sear 676A

Monogramm 21
Bild

HERACLIUS (AD 610-641)
Münzstätte Konstantinopel:
Solidus Sear 757, 761
Leichter Solidus Sear 776, 780, 782, 783
Follis Sear 810, 811
½ Follis Sear 815
Münzstätte Ravenna:
Hexagram Sear 904
Follis Sear 915
Münzstätte Ungesichert:
Gegenstempel auf Folles des Heraclius Regierungsjahr 20 siehe Sear BCV Seite 197


Monogramm 22
Bild

HERACLIUS (AD 610-641)
Münzstätte Sizilien:
Follis Sear 884 kommt als Überprägungen auf ½, ¾ und auf Folles von Heraclius vor
Münzstätte Ungesichert:
Countermarks auf Folles des Heraclius Regierungsjahr 20 siehe Sear BCV Seite 197
Countermarks auf Folles des Maurice Tiberius siehe Sear BVC Seite 197


Monogramm 23
Bild

HERACLIUS (AD 610-641)
Münzstätte Konstantinopel: Follis Sear 808, 3/4 Follis Sear 812
Münzstätte Nikomedia: Follis Sear 836
Münzstätte Kyzicus: Follis Sear 841
Münzstätte Zypern: Follis Sear 849


Monogramm 24
Bild

HERACLIUS (AD 610-641)
Münzstätte Konstantinopel: Follis Sear 808
Münzstätte Kyzicus: Follis Sear 841


Monogramm 25
Bild

HERACLIUS (AD 610-641) Münzstätte Konstantinopel: Follis Sear 810

Monogramm 26
Bild

HERACLIUS (AD 610-641) Münzstätte Kyzicus: Follis Sear 841


Monogramm 27
Bild

HERACLIUS (AD 610-641) Münzstätte Alexandria: 12 Nummi Sear 861

Monogramm 28
Bild

HERACLIUS (AD 610-641) Münzstätte Karthago: Nummus Sear 881

Monogramm 29
Bild

HERACLIUS (AD 610-641) Münzstätte Ungesichert: Countermarks auf Folles des Heraclius Regierungsjahr 20 bis 23 siehe Sear BCV Seite 197

Monogramm 30
Bild

HERACLIUS (AD 610-641) Münzstätte Ungesichert: Countermarks auf Folles des Heraclius Regierungsjahr 20 bis 23 siehe Sear BCV Seite 197

Monogramm 31
Bild

HERACLIUS (AD 610-641)
Münzstätte Ravenna:
Siliqua Sear 904A
½ Siliqua Sear 906

Monogramm 32
Bild

HERACLIUS (AD 610-641) Münzstätte Cherson: Follis (8 Pentanummia) Sear 926

Monogramm 33
Bild

HERACLIUS (AD 610-641) Münzstätte Ungesichert: Countermarks auf Folles des Maurice Tiberius siehe Sear BVC Seite 197

Monogramm 34
Bild

HERACLIUS (AD 610-641) Münzstätte Ungesichert: Countermarks auf Folles des Maurice Tiberius siehe Sear BVC Seite 197
Zuletzt geändert von Wurzel am Do 04.01.07 15:45, insgesamt 9-mal geändert.
http://www.pflege-am-boden.de/
Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
 
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal

Die Monogramme auf byzantinischen Münzen Teil 2

Beitragvon Wurzel » Sa 07.10.06 13:23

Die Monogramme auf byzantinischen Münzen Teil 2


Monogramm 35
Bild
Bild

CONSTANS II (AD 641-668)
Münzstätte Konstantinopel: als Gegenstempel auf Folles Sear 1000, 1004, 1005A, 1006, 1007, 1008, 1009, 1010, 1013, 1014, 1020, 1023, 1025
Münzstätte Karthago Folles Sear 1055, 1059

CONSTANTINE IV (AD 668-85)
Münzstätte Syrakus Folles Sear 1104, 1106, 1107, 1109, 1110, 1207, 1208, 1209, 1210, 1211
½ Folles Sear 1111, 1112, 1113
Münzstätte Karthago Follis Sear 1195, ½ Follis Sear 1198, 1199

Monogramm 36
Bild

CONSTANS II (AD 641-668)
Münzstätte Konstantinopel: als Gegenstempel auf Folles Sear 1009, 1010, 1023, 1025

Monogramm 37
Bild

CONSTANS II (AD 641-668)
Münzstätte Rom: 1/8 Siliqua Sear 1124, 1125, 1125A

CONSTANTINE IV (AD 668-85)
Münzstätte Rom: 1/8 Siliqua Sear 1232, 1233

ANASTASIUS II (AD 713-715)
Münzstätte Rom: 1/8 Siliqua Sear 1482A

LEO III (AD 717-741)
Münzstätte Rom: 1/8 Siliqua Sear Sear 1534A, 1534B

CONSTANTINE V (AD 741-775)
Münzstätte Rom: 1/8 Siliqua Sear 1579

Monogramm 38
Bild

JUSTINIAN II (AD 685- 695 erste Regierung)
Münzstätte Karthago:
Follis Sear 1270 (dieses Münze hat Monogramm 39 oder 61 auf dem Avers) und Sear 1273
Münzstätte Syrakus Folles Sear 1297, 1299, 1300, 1304 ½ Follis Sear 1305

JUSTINIAN II (AD 705- 711 zweite Regierung)
Münzstätte Karthago: Follis Sear 1435, 1436, 1437, 1438

Monogramm 39
Bild

JUSTINIAN II (AD 685- 695 erste Regierung)
Münzstätte Karthago: Follis Sear 1270 (dieses Münze hat Monogram 38 auf dem Revers)

Monogramm 40
Bild

LEONITUS (AD 695-698)
Münzstätte Syrakus Follis Sear 1343

Monogramm 41
Bild

LEONITUS (AD 695-698)
Münzstätte Syrakus Follis Sear 1344

Monogramm 42
Bild
Bild

TIBERIUS III (AD 698-705)
Münzstätte Syrakus Follis Sear 1395, 1395A, 1396

Monogramm 43
Bild

ANASTASIUS II (AD 713-715)
Münzstätte Syrakuse Follis Sear 1474, 1475, 1475A
Münzstätte Catania Follis Sear 1475 B

Monogramm 44
Bild

THEODOSIUS III (AD 715-717)
Münzstätte Syrakus Follis Sear 1495, 1496

Monogramm 45
Bild

LEO III (AD 717-741)
Münzstätte Syrakus Follis Sear 1529

Monogramm 46
Bild

CONSTANTINE VII und ROMANUS I (AD 913.959 bzw. 920-944)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1767 (Monogram auf dem Avers)

Monogramm 47
Bild

CONSTANTINE VII und ROMANUS I (AD 913.959 bzw. 920-944)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1767 (Monogram auf dem Revers)

Monogramm 48
Bild

CONSTANTINE VII und ROMANUS I (AD 913.959 bzw. 920-944)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1768

Monogramm 49
Bild

CONSTANTINE VII und ROMANUS I (AD 913.959 bzw. 920-944)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1772 (Monogramm auf dem Avers)

Monogramm 50
Bild

CONSTANTINE VII und ROMANUS I (AD 913.959 bzw. 920-944)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1772 (Monogramm auf dem Revers)

Monogramm 51
Bild

ROMANUS II (AD 959-963)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1775

Monogramm 52
Bild

NICEPHORUS II PHOCAS (AD 963-969)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1784 (Monogramm auf dem Avers)

Monogramm 53
Bild

NICEPHORUS II PHOCAS (AD 963-969)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1784 (Monogramm auf dem Revers)

Monogram 54
Bild

JOHN I TZIMISCES (AD 969-976)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1794 (Monogramm auf dem Avers)

Monogramm 55
Bild

JOHN I TZIMISCES (AD 969-976)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1794 (Monogramm auf dem Revers)

BASIL II (AD 976-1025)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1814 (Monogramm auf dem Avers)

Monogramm 56
Bild

BASIL II (AD 976-1025)
Münzstätte Cherson AE (unbekanntes Nominal) Sear 1814 (Monogramm auf dem Revers)

Monogramm 57
Bild
Bild

MANUEL I (AD 1143-1180)
Münzstätte Thessaloniki AE ½ Tetaerton Sear 1977

Monogramm 58
Bild
Bild
MANUEL I (AD 1143-1180)
Unsichere griech. Münzstätte AE ½ Tetaerton Sear 1979

Monogramm 59
Bild

JOHN III, DUCAS-VATATZES
Imperium von Nicacea AE Billionmünzen aus der Region Magnesia, im Sear nicht gelistet

Monogramm 60
Bild

MAURICE TIBERIUS (AD 582-602) Münzstätte Antioch/Theoupolis Pentanummion Sear 541

Monogramm 61
Bild

JUSTINIAN II (AD 685- 695 erste Regierung)
Münzstätte Karthago: Follis Sear 1270 (dieses Münze hat Monogramm 38 auf dem Revers)



Ich hoffe diese Zusammenstellung findet der eine oder andere nützlich und hilfreich, für Hinweise oder Fehler bin ich wie immer sehr dankbar.

Noch einmal danke an Pep.
Das Vorbild für diese Zusammenstellung findet ihr unter:
http://www.forumancientcoins.com/board/ ... ic=26315.0

Mein Dank geht auch an die Leute die sich dort die Arbeit gemacht haben.
Ich danke auch anastasius und Scheleck für die Bilder der Münzen mit den entsprechenden Monogrammen. Hier wird von Zeit zu Zeit ein Update erfolgen.

Liebe Grüße Michael
http://www.pflege-am-boden.de/
Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
 
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal

ISAAK II - Byzanz oder Bulgarien ??? Bestimmungsanleitung

Beitragvon Gast » So 22.07.07 11:22

Um alte Threads nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, hier die Anleitung zur Trennung zwischen Byzantinern und Bulgaren in Bezug auf ISAAK II (Sear 2003):

1) Schaut auf den Gürtel - wenn sich die mittlere Perle in einem Kreis befindet, dann handelt sich um ein Byzantinisches Original.

2) Schaut auf das Kreuzzepter - wenn sich im Schaft deutlich eine odere mehrere Perlen befinden (nicht zu verwechseln mit dem unteren Abschluß des Zepterkreuzes), haben wir ebenfalls ein Original vorliegen.

3) ein Andreaskreuz im Gürtel mit mehr als 6 Perlen auf dem Kragen ist mit ziemlicher SIcherheit ein Bulgare

Für den Rest benötigt man dann entweder Bauchfühl, Waage oder Spezialliteratur

LG
petzlaff
Gast
 

MANUEL I - Byzanz oder Bulgarien ??? Anleitung zur Bestimmun

Beitragvon Gast » So 22.07.07 11:26

Dieser etwas ältere Thread enthält eine Anleitung zum Bestimmen von originalen byz. Prägungen des ALEXIOS III vs. zeitgenössischen Beischlägen.

Ich komme Wurzels Wunsch gern nach, den Thread noch einmal einzustellen:

http://www.numismatikforum.de/ftopic20089.html

LG
petzlaff
Gast
 

Beitragvon Gast » So 22.07.07 18:37

Abfolge der Byzantinischen Kaiser und Dynastien:

Die Aufstellung beinhaltet ausschliesslich die regulären Kaiser und führt nicht die gelegentlich auftaucheneden Usurpatoren auf (z.B. Aufstand der Heraclii gegen Phokas bzw. Isaak Komnenos oder Theodoros Mankaphas). Ebenso sind die Kreuzfahrer-Pseudo-Keiser während der sog. Lateinischen Besetzung von Byzanz (1204-1261) NICHT aufgeführt.

Ich habe mich entschlossen, die späten römischen Kaiser, die maßgeblich an der Schaffung eines eigenständigen oströmischen Reiches beteiligt waren und in Konstantinopel über Ostrom regierten mit einzubeziehen, auch wenn das manche numismatische Puristen nicht unbedingt begeistern wird.

Weiterhin habe ich mich bemüht, den allmählichen Übergang von der lateinischen auf die griechische Sprache/Schrift in der vielleicht zunächst etwas ungewohnt erscheinenden Orthographie der Kaisernamen darzustellen.


Römisches Reich:

Konstantinische Dynastie:


306-337 Constantinus I, der Große
337-361 Constantius II
361-363 Julianus
363-364 Jovianus
364-378 Valens

Theodosianische Dynastie:


379-395 Theodosius I

Oströmisches Reich:


Theodosianische Dynastie:

395-408 Arcadius
408-450 Theodosius II
450-457 Marcianus

Thrakische Dynastie:

457-474 Leo I
474 Leo II
474-475 Zeno (1. Herrschaft)
475-476 Basiliskus
476-491 Zeno (2. Herrschaft)

Byzantinisches Reich:

Thrakische Dynastie:

492-518 Anastasius

Justinianische Dynastie:

518-527 Justin I
527-565 Justinian I
565-578 Justin II
578-582 Tiberios II Konstantinos
582-602 Maurikios Tiberios

Keine Dynastie, sondern ein Einzelgänger:

602-610 Phokas

Heraklische Dynastie:

610-641 Heraclius
641 Herakleios Konstantinos (III)
641 Heraklonas (Konstantinos)
641-668 Konstans
668-685 Konstantin IV Pogonatos
685-695 Justinian II Rhinotmetos (1. Herrschaft)
695-698 Leontios
698-705 Tiberios III Apsimaros
705-711 Justinian II (2. Herrschaft)
706-711 Tiberios IV
711-713 Philippikos Bardanes
713-715 Anastasios II Artemios
715-717 Theodosios III

Syrische Dynastie:

717-741 Leon III, der Syrer
741-775 Konstantin V Kopronymos
775-780 Leon IV, der Chasar
780-797 Konstantin VI
797-802 Eirene
802-811 Nikephoros I
811 Staurakios
811-813 Michael I Rhangabe
813-820 Leon V, der Armenier

Amorische Dynastie:

820-829 Michael II, der Stammler
829-842 Theophilos
842-867 Michael III, der Trunkenbold

Makedonische Dynastie:

867-886 Basileios I, der Makedonier
886-912 Leon VI, der Weise
912-913 Alexander
914-959 Konstantin VII Porphyrogenetos
920-944 Romanos I Lakapenos
959-963 Romanos II
963-969 Nikephoros II Phokas
969-976 Johannes I Tzimiskes
976-1025 Basileios II Bulgaroktonos
1025-1028 Konstantin VIII
1028-1050 Zoe
1028-1034 Romanos III Argyros
1034-1041 Michael IV, der Paphlagonier
1041-1042 Michael V Kalaphates
1042 Theodora
1042-1055 Konstantin IX Monomachos
1056-1057 Michael VI
1057-1059 Isaak I Komnenos
1059-1067 Konstantin X Dukas
1067-1071 Romanos IV Diogenes
1071-1078 Michael VII Dukas Parapinakes
1078-1081 Nikephoros III Botaneiates

Die Konmenen:

1081-1118 Alexios I Komnenos
1118-1143 Johannes II Komnenos
1143-1180 Manuel I Komnenos
1180-1183 Alexios II Komnenos
1183-1185 Andronikos I Komnenos

Die Angeloi:

1185-1195 Isaak II Angelos (1. Herrschaft)
1195-1203 Alexios III Angelos
1203-1204 Isaak II (2. Herrschaft) und Alexios IV Angelos
1204 Alexios V Murtzuphlos

Die Laskariden (Nikäa):

1204-1222 Theodoros I Laskaris (Exilherrschaft)
1222-1254 Johannes III Dukas Vatatzes (Exilherrschaft)
1254-1258 Theodoros II Laskaris (Exilherrschaft)
1258-1261 Johannes IV Dukas Laskaris (Exilherrschaft)
1259-1261 Michael VIII Palaiologos (Exilherrschaft)

Die Palaiologen (restauriertes Byzantinisches Reich):

1261-1282 Michael VIII Palaiologos
1282-1328 Andronikos II Palaiologos
1295-1320 Michael IX Palaiologos
1328-1341 Andronikos III Palaiologos
1341-1391 Johannes V Palaiologos
1347-1354 Johannes VI Kantakuzenos
1376-1379 Andronikos IV Palaiologos
1390 Johannes VII Palaiologos
1391-1425 Manuel II Palaiologos
1425-1448 Johannes VIII Palaiologos
1448-1453 Konstantin XI Palaiologos Dragases


Gast
 


Zurück zu Byzanz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Wissenswertes über byzantinische Münzen