Seite 1 von 1

äusserst rarer Follis - äusserst rare Quellenlage

BeitragVerfasst: Fr 01.02.19 19:37
von minimee
Bronze Follis Justinus I + Justinianus I
Antiochia 04. 04. 527 - 01. 08. 527
Sear 129, Sommer --, DOC 1/14, MIB 10

Die wenigen Fotos die ich zu diesem Follis-Typ finden konnte zeigen immer nur Sear 130, also mit Nimbus. Sear kennt für beide Versionen ANTIX, meine Münze zeigt ANTX. Ich weiß natürlich, dass ANTX durchaus gebräuchlich war, ist aber in den wenigen Quellen für Sear 130 resp. 129 nicht dokumentiert. Die wenigen als Bild zugänglichen Vergleichsexemplare zeigen all Sear 130 und einen sauberen 8-strahligen Stern. Meine Münze hat einen schlechten 6-strahligen.
Lt. Sear ist ist Sear 129 nur in der Offizin A geprägt worden, Sear 130 nur in Delta.
Hat jemand eine Idee? Und ja, Sie wurde im deutschen Münzhandel erworben und ich halte sie für echt.

Re: äusserst rarer Follis - äusserst rare Quellenlage

BeitragVerfasst: So 03.02.19 12:22
von Posa
Lieber minimee,

willkommen in der erfreulichen Sammelwelt byzantinischer Bronzen. Du wirst innerhalb kürzester Zeit eine ahnsehnliche Sammlung von Inedita ersammeln und Du wirst schnell merken, dass die Literatur dazu bestenfalls eine Annäherung an das Problem darstellt. Das macht ne Menge Spaß!

Steve Mansfield, der seine Sammlung mustergültig zum Download bereit hält: https://www.byzantine-ae.info/ hat ebenfalls ein Exemplar ohne Nimbus. Allerdings mit achtstrahligem Stern und ANTIX.

Glückwunsch dazu, der ist ohne Zweifel echt.

Gruß Posa