Wo Münzen verkaufen?

Ihr habt eine frage? Wollt euch aber nicht Anmelden? Stellt sie hier!

Moderatoren: Locnar, Moderatoren

Wo Münzen verkaufen?

Beitragvon Gemini » Mo 25.07.11 15:15

Hallo liebe Numismatiker-Gemeinde!!

Ich habe schon ein bißchen bei euch hineingeschmökert und möchte mich jetzt mal mit ein paar Fragen an euch wenden.

Wie schon viele Gäste hier, bin auch ich in der Situation, ein paar Münzen zu besitzen, zu denen ich allerdings keinen Bezug habe.

Vielleicht gebe ich euch zuerst einmal eine Liste über die vorhandenen Münzen:
    1. Krugerrand, 1oz, 1983
    2. Australian Nugget, 1/10oz, 999 Gold, 15 Dollars, 1991 (in Kapsel)
    3. Chin. Panda, 1oz, 999 Silber, 1992 (in Kapsel und eingeschweißt)
    4. Australian Kookaburra, 1oz, 999 Silber, 1 Dollar, 1993 (in Kapsel)
    5. Australian Kookaburra, 2oz, 999 Silber, 2 Dollar, 1992 (in Kapsel)
    6. Canada Dollar "Stagecoach Service", 925 Silber, 1 Dollar, 1992 (in Kapsel)
    7. Canada Dollar "Kelsey", 500 Silber, 1 Dollar, 1990 (in Kapsel)
    8. Canada Dollar "Vancouver", 500 Silber, 1 Dollar, 1986 (in Kapsel)
    9. Canada Dollar "Mackenzie", 500 Silber, 1 Dollar, 1989 (in Kapsel)
    10. Set "Mount Rushmore Anniversary Coins", Silber, 1 Dollar + 1/2 Dollar, 1991 (in Kapsel)
    11. 10 Mark "800 Jahre Deutscher Orden" Gedenkmünze, 1990
    12. 5 Mark, 1964 (angelaufen)
    13. 5 Mark, 1970 (angelaufen)
    14. 20 Mark Deutsches Reich, "Kaiser Wilhelm II", Gold, 1911
    15. 20 Mark Deutsches Reich, "Kaiser Wilhelm II", Gold, 1914

Wo lassen sich diese Münzen denn am besten verkaufen? Mir ist schon klar, daß einige Münzen keinen großen Wert haben und vermutlich bei ebay am besten aufgehoben sind, oder? Gibt es hier auch Münzen, mit denen ich am besten einfach nur zur Bank gehe?

Die 20-Mark-Münzen werden anscheinend mit +/- 300,- EUR gehandelt. Kann mir aber mal jemand erklären, warum das Bayerische Münzkontor diese Münzen für ein Vielfaches verkauft? Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich das gesehen habe! Münze 1911 für 679,- EUR, Münze 1914 für 949,- EUR

Für eure Antworten schon mal jetzt vielen Dank!
Gemini
 

Re: Wo Münzen verkaufen?

Beitragvon Wurzel » Mo 25.07.11 16:01

Gemini hat geschrieben:Die 20-Mark-Münzen werden anscheinend mit +/- 300,- EUR gehandelt. Kann mir aber mal jemand erklären, warum das Bayerische Münzkontor diese Münzen für ein Vielfaches verkauft? Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich das gesehen habe! Münze 1911 für 679,- EUR, Münze 1914 für 949,- EUR

Für eure Antworten schon mal jetzt vielen Dank!



Ganz einfach, weil es Menschen gibt diese Münzen zu diesem Preis kaufen. Vermutlich haben die sich nicht vorher umgeschaut und Preise verglichen :-) übrigens sind gerade von den Kaiserreichsgoldmünzen viele Fälschungen unterwegs, immerhin garantiert das Münzkontor für die Echtheit :-)
http://www.pflege-am-boden.de/
Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
 
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal

Re: Wo Münzen verkaufen?

Beitragvon polyphamos » Mo 25.07.11 16:08

Die Münzen werden angeboten,es heißt nicht, dass sie verkauft werden.
bei den Deutschen Münzen spielt neben der erhaltung auch der Prägebuchstabe eine Rolle.

http://www.muenzauktion.com/
oder ebay sind gute Plattformen, um Münzen loszuwerden

Die Goldmünzen kannst du glaube ich abgesehen von den 20 markstücken zur Bank geben oder auch im Internet anbieten. Aber da musst du dir nun sicher sein, dass sie echt sind

Ob etwas speziell dabei ist, kann ich dir nicht sagen.
Der Panda von 1992 dürfte ordentlich Zuschlag neben Silberwert haben. Ich waage mich zu erinnern selber einen für 65€ verkauft zu haben
polyphamos
 
Registriert: Do 15.07.10 23:44

Re: Wo Münzen verkaufen?

Beitragvon wsnieders » Mo 25.07.11 16:13

Münzen kannst du, wie bereits erwähnt, beispielsweise in Ebay verkaufen. Andere Möglichkeiten sind, die Münzen in einer Auktion zu geben oder an einen Münzhändler zu verkaufen, wobei der Münzhändler nicht soviel Geld geben wird, weil er ja auch noch Gewinn machen möchte. Vielleicht gibt es auch hier im Forum Sammler, die Interesse an den Münzen haben.

Wie du auch schon erfahren hast, werden die 20-Mark-Münzen mit etwa 300 Euro gehandelt. Firmen wie das von dir genannte Bayerische Münzkontor aber beispielsweise auch M*M usw. verkaufen solche Münzen oft zu stark überhöhten Preisen. Die setzen auf ahnungslose Sammler und verdienen daran dann ordentlich. Also nach den Preisen von solchen Firmen kann man sich nicht richten.

Die 5-Mark-Münze von 1964 (Fichte) wird je nach Erhaltung um die 50 Euro bringen. Die 5-Mark-Münze von 1970 (Beethoven) sowie die 10-Mark-Münze von 1990 hingegen werden dir in etwa den Silberwert bringen.

Zu den anderen Münzen kann ich so nicht viel sagen. Wenn du ungefähre Preise ermitteln willst, kannst du mal auf der Seite nachgucken, zu welchen Preisen die jeweiligen Münzen gehandelt werden: http://www.ma-shops.de/
Damit wir den Wert der Münzen genauer bestimmen können, sind Bilder von den Münzen ganz hilfreich, da die Erhaltung mit entscheidend ist.

Noch etwas Wichtiges: Die Münzen bitte nicht reinigen, polieren oder was auch immer. Wenn die Münzen angelaufen sind, ist das in der Regel die Patina. Wenn diese entfernt wird, mindert das den Wert der Münze. Also Finger weg und die Münzen im aktuellen Zustand belassen.
Gruß, Wilfried

Ich sammle: Briefmarken, Münzen, Banknoten
Sammelgebiete Münzen: Bundesrepublik Deutschland, Deutsches Reich, Altdeutschland (Preußen), Deutsche Demokratische Republik
Benutzeravatar
wsnieders
 
Registriert: Fr 02.07.10 02:39
Wohnort: Twist, Germany

Re: Wo Münzen verkaufen?

Beitragvon Gemini » Di 26.07.11 16:03

Vielen Dank für eure schnelle Antworten :) .

Die Goldmünzen sind inzwischen schon weg. Habe heute morgen durch Zufall einen Händler in Nürnberg gefunden, der im Ankauf mehr zahlt als die Bank.

Jetzt habe ich zum Kookaburra 2oz von1992 noch eine Frage: Meiner sieht so aus wie dieser hier. Aber oft finde ich im I-Net auch solche Prägungen. Wurden da in einem Jahr verschiedene Motive geprägt?
Gemini
 

Re: Wo Münzen verkaufen?

Beitragvon GeneralMF » Di 26.07.11 17:26

1992 wurden tatsächlich 2 verschiedene Münztypen in Normalprägung geprägt. Ansonsten wurde in einem Jahr immer erst die Ausgabe in polierte PLatte und im folgejahr die Normalprägung geprägt.

Die Australische Ausgabenpolitik muss man aber nciht verstehen :drinking:
GeneralMF
 
Registriert: Sa 29.04.06 17:54


Zurück zu Gästeforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Wo Münzen verkaufen?