Der griechische Schaukasten

Moderator: Numis-Student

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Numis-Sven » Sa 18.03.17 22:29

Hier eine Münzlein, das ich für 23€ ersteigern konnte.
Die Abbildungen und die ungewöhnliche Form gefallen mir sehr.

Königreich Thrakien (132)
Trihemiobol, ss, 0,66g, 13mm
Av: Langhaariger unbärtiger Männerkopf n.r.
Rv: ΣAPATOKO Monogramm
Saratokos 444-424 v.Chr.
Traité 1297 var
IMG_5179.JPG

IMG_5180.JPG


Grüße
Sven
________________________________________________________________________________________________________________________________
Collegium Josephinum: Numismatik-AG: https://user.cojobo.org/~p.niesemann/index.htm
Benutzeravatar
Numis-Sven
 
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Altamura2 » So 19.03.17 09:49

Die sieht gut aus :D .

Den Abschnitt zu Saratokos aus dem Buch von Ulrike Peter "Die Münzen der thrakischen Dynasten (5.-3. Jahrhundert v. Chr.)" kann man übrigens bei Google Books online lesen:
https://books.google.de/books?id=OGDyCQ ... e&q&f=true
(zumindest jetzt; mir ist immer nicht klar, ob sich das über die Zeit ändert oder die sichtbaren Ausschnitte konstant bleiben).

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Numis-Sven » So 19.03.17 20:04

Danke, Altamura, für den interessanten Link!

Grüße
Sven
________________________________________________________________________________________________________________________________
Collegium Josephinum: Numismatik-AG: https://user.cojobo.org/~p.niesemann/index.htm
Benutzeravatar
Numis-Sven
 
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon papilion » Do 13.04.17 08:19

Da hier grad nicht sehr viel los ist, moechte ich mal meine beiden ersten Griechen zeigen. Ich wollte eigentlich Roemer sammeln, aber die laufen wohl nun erstmal nebenbei und ich habe mich entschieden, die Muenzen von Makedonien bis zum Untergang des letzten Diadochenreichs zu sammeln. Anfangen moechte ich bei Philip II davon stell ich euch jetzt mal meine beiden ersten vor, die leider aber noch unterwegs sind.

Viele Gruesse Papilion

Philip II
Bronze. Circa 359-336 BC.
1,90 g. 12 mm. Obv: Head of Heracles wearing lion skin headdress left. Rev: ΦΙΛΙ-ΠΠΟΥ above and below thunderbolt.
SNG ANS 994-995


Philip II 359-336 BC, 1/5 Tetradrachma 2.53g
Laureate head of Apollo right
Rider on a horse right "FILIPPOY" above, lambda within an circle below
SNG ANS 7 661
Dateianhänge
philip II thunder.jpg
philip II 1.5 tetra.jpg
papilion
 
Registriert: Di 14.03.17 08:59

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Stater » Do 13.04.17 10:37

Die 1/5 Tetradrachme finde ich münztechnisch sehr interessant. Die Münze sehe ich als Ergänzungsstück zu den zur selben Zeit geprägten Tetradrachmen des Philipp. Diese waren leichter als die Tetradrachmen, die im Namen Alexanders, parallel ausgegeben wurden. Die Notwendigkeit dieser Prägung liegt auf der Hand. Die Zahlungen die außerhalb Makedoniens getätigt werden mussten, wurden meist im attischen Gewichtsstandard gemacht. Anders als bei den Ptolemäern, die unter strenger Aufsicht und drakonischen Strafen Geldumtausch im Handel mit dem „Ausland“ betrieben haben, hat es das in Makedonien nicht gegeben.

Gruß

Stater
Benutzeravatar
Stater
 
Registriert: Mo 20.04.09 18:44

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Altamura2 » Do 13.04.17 19:15

papilion hat geschrieben:... Da hier grad nicht sehr viel los ist, moechte ich mal meine beiden ersten Griechen zeigen. ...

Das sind sehr nette Münzen, gratuliere :D . Und Griechen zu sammeln anstatt Römer, kann aus meiner Sicht nie falsch sein :wink: .

papilion hat geschrieben:... die Muenzen von Makedonien bis zum Untergang des letzten Diadochenreichs ...

Welches ist denn für Dich das letzte Diadochenreich? Die Ptolemäer? Dann hast Du Dir kein kleines Thema vorgenommen 8O .
Oder meinst Du das letzte Diadochenreich auf makedonischem Boden? Dann wird's wieder etwas überschaubarer :) .
Oder gar nur die Reiche der "echten" Diadochen (also ohne Epigonen) auf makedonischem Boden? Dann wird es noch überschaubarer :D .

papilion hat geschrieben:... Philip II 359-336 BC, 1/5 Tetradrachma 2.53g ...

Die 1/5 Tetradrachme ist zwar im Namen des Philipp II geprägt worden, aber posthum. Die ANS datiert diese Münzen beispielsweise auf 316-295 BC. Die Exemplare der ANS kann man hier sehen:
http://numismatics.org/search/results?q ... adrachm%22
Ein bisschen was zu diesem Münztyp steht auch in Hyla A. Troxell, "Studies In The Macedonian Coinage of Alexander the Great", ANSNS 21 (1997): https://babel.hathitrust.org/cgi/pt?vie ... =60;num=56

Die Angabe des Händlers (der war das wohl, oder?), dass es ANS 661 sei, scheint mir auch nicht zu stimmen.
661 sieht nämlich so aus: http://numismatics.org/collection/1944.100.28837 , also mit einem Kranz unter dem Pferd,
630 und 631 scheinen mir da besser zu passen: http://numismatics.org/collection/1944.100.28826 , http://numismatics.org/collection/1944.100.28827

Man sieht mal wieder, dass man sich auf Angaben von Händlern oft nicht verlassen kann, nur eigenes Nachschauen ist wirklich überzeugend :D .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon papilion » Do 13.04.17 20:11

Hallo Altamatura,

danke dir fuer deine Infos, dann brauche ich wohl noch Muenzen direkt unter Philip, weiss nur noch nicht woran ich die erkenne. Die Angaben sind von den Haendlern, richtig und ich hatte unter http://www.wildwinds.com/coins/greece/m ... _II/t.html nachgeschaut und da wuerde die SNG ANS 662 meiner gleichen, da dort aber auch nicht stand posthumous issue, bin ich von einer lifetime ausgegangen. Das letzte Diadochenreich sind fuer mich die Ptolemaer richtig, aber ich hatte vor von jedem vielleicht erstmal eine guenste Bronze zu erwerben, zumindest von denen wo man welche bekommt. Von Philip II und Alexander III wollte ich mir aber 4-5 verschiedene zulegen. Ist denn wenigsten meine kleine Bronze von Philip eine Lifetime?

Gruss

Papilion
papilion
 
Registriert: Di 14.03.17 08:59

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Altamura2 » Fr 14.04.17 08:08

papilion hat geschrieben:... und da wuerde die SNG ANS 662 meiner gleichen ...

ANS 662 finde ich auf der Seite der ANS nicht :? . Da SNG ANS aber ein Sammlungskatalog ist, kann es natürlich sein, dass es dort mehrere Exemplare desselben Typs mit denselben Beizeichen gibt. Und da hat dann jedes Exemplar seine eigene Nummer. Die von mir oben verlinkten Nummern SNG ANS 630 und 631 zeigen das ja schon.
Aber sowohl 661 (siehe oben) als auch 663 (http://numismatics.org/collection/1944.100.28840) zeigen einen Kranz unter dem Pferd und nicht einen glatten Kreis, wie auf Deiner Münze. Daher würde ich mal stark vermuten, dass auf SNG ANS 662, also der Nummer dazwischen, ebenfalls ein Kranz abgebildet ist und die Bestimmung bei Wildwinds dann auch nicht stimmt :| .

papilion hat geschrieben:... Ist denn wenigsten meine kleine Bronze von Philip eine Lifetime? ...

Für Bronzemünzen der makedonischen Herrscher gibt es eine schöne Internetseite: http://coins.ekt.gr/Coins/coinsIntro.jsp?lang=en
Mit der Suchfunktion kann man da auch vernünftig nachforschen, welche Münzen man hat. Nachteil: Man kann einzelne gefundene Münzen nicht verlinken, zumindest hab' ich noch nicht herausgefunden, wie das gehen könnte :? .

Wenn Du da unter "obverse description" das Schlagwort "thunderbolt" eingibst, dann spuckt er Dir gleich eine ganze Reihe dieser Münzen aus :D .
Dieser Typ wird üblicherweis der Regierungszeit von Philipp II zugeschrieben, aber vielleicht auch nur, weil man es nicht genauer weiß.

Von diesem Lifetime-Getue solltest Du Dich aber vielleicht frei machen :D . Wann ein Münztyp geprägt wurde, weiß man bei griechischen Münzen häufig nicht sonderlich genau, da gibt es teilweise Spannen, die ein Jahrhundert überschreiten können. Und da Philipp diese Münze sowieso nicht persönlich in der Hand gehabt haben wird, ist die Frage, ob lifetime issue oder nicht, in meinen Augen pure Romantik :wink: .
Viele Händler wissen aber um die romantischen Regungen ihrer Kunden und lassen deshalb die Information, dass eine Münze eine posthume Prägung ist, in ihren Beschreibungen gerne mal weg :| .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon papilion » Fr 14.04.17 10:45

Danke dir nochmal, dann werde ich die 1/5 Tetradrachme mit SNG 630/631 versehen und nach dem Motto wo Philip drauf steht muss auch Philip drin sein abheften :wink: . Schreibe dann halt noch die Zusatzinfo warscheinlich spaeter von 316-295 BC gepraegt. Wollte halt nur irgendwie ein System reinbekommen, also den Herrschername und dazu seine Muenzen.

Gruss

Papilion
papilion
 
Registriert: Di 14.03.17 08:59

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Numis-Sven » So 07.05.17 11:09

Hier eine weitere Neuerwerbung meinerseits. Langsam finde ich großes gefallen an den griechischen Tetradrachmen.

Römisches-Protektorat
Tetradrachme, ss, selten
16,70g, 32mm, 9h
Av: Drapierte Büste der Artemis mit Bogen und Köcher über Schulter n.r., im Zentrum eines Makedonischen Schildes
Rv: Keule in Eichenkranz, darüber HP (Monogramm)/ MAKEΔONΩN, darunter ΠPΩTHΣ, an der linken Seite Blitzbündel
Amphipolis 167-149 v.Chr.
SNG Delepierre 1072
SM145a.JPG

SM145r.JPG


Grüße
Sven
________________________________________________________________________________________________________________________________
Collegium Josephinum: Numismatik-AG: https://user.cojobo.org/~p.niesemann/index.htm
Benutzeravatar
Numis-Sven
 
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Altamura2 » So 07.05.17 12:46

Numis-Sven hat geschrieben:... Langsam finde ich großes gefallen an den griechischen Tetradrachmen. ...

Wenn Du parallel dazu auch die nötigen finanziellen Mittel findest, dann ist alles gut :D .

Numis-Sven hat geschrieben:... Tetradrachme, ss, selten ...

Als "selten" würd' ich die nun nicht bezeichen, wo hast Du das denn her?

Das Standardwerk dazu ist wohl Ilya Prokopov, "The Silver Coinage of the Macedonian Regions, 2nd – 1st century BC", Wetteren 2012 (hab' ich aber noch nie reingeschaut).
Ein bisschen was dazu findet sich auch hier im Abschnitt 5.3: http://numismatics.org/digitallibrary/d ... anitas.pdf

Viel Spaß mit der Neuerwerbung :D

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Numis-Sven » So 07.05.17 16:25

Hallo Altamura,

auf deine Antwort habe ich insgeheim schon gewartet. :D


Altamura2 hat geschrieben:
Numis-Sven hat geschrieben:... Langsam finde ich großes gefallen an den griechischen Tetradrachmen. ...

Wenn Du parallel dazu auch die nötigen finanziellen Mittel findest, dann ist alles gut :D .


Meine finanzielle Situation hat sich im wesentlichen nicht verändert, ich kaufe jetzt weniger, aber teurere Münzen, als die letzten Jahre. Ich habe meine Sucht wohl etwas bändigen können. Jetzt fehlt mir noch ein Legionsdenar und ein Tiberius Denar (Livia/Pax) und mein diesjähriges Sammelziel ist erreicht. 8)

Altamura2 hat geschrieben:
Numis-Sven hat geschrieben:... Tetradrachme, ss, selten ...

Als "selten" würd' ich die nun nicht bezeichen, wo hast Du das denn her?


Die Variante mit dem Monogramm HP scheint es nicht wirklich häufig zu geben, auf acsearch habe ich lediglich fünf Exemplare gefunden.
Bei diesem Exemlar steht sogar, dass der Typ "selten" ist:
https://www.acsearch.info/search.html?id=250882

Der Link ist auch wieder klasse!

Viele Grüße
Sven
________________________________________________________________________________________________________________________________
Collegium Josephinum: Numismatik-AG: https://user.cojobo.org/~p.niesemann/index.htm
Benutzeravatar
Numis-Sven
 
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon kijach » So 07.05.17 16:30

Hübscher Brummer :P musst du mir dann mal bei Gelegenheit in natura zeigen
Sammlung der Kaiser-/Damen-Galerie (bis 300 n.Chr.) 87/120
Benutzeravatar
kijach
 
Registriert: So 02.01.11 13:11
Wohnort: Niederkassel

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Altamura2 » So 07.05.17 18:25

Numis-Sven hat geschrieben:... auf deine Antwort habe ich insgeheim schon gewartet. ...

Gut, dass dann auch eine gekommen ist :D .

... Die Variante mit dem Monogramm HP scheint es nicht wirklich häufig zu geben, auf acsearch habe ich lediglich fünf Exemplare gefunden. ...

Das kann natürlich sein, wenn man auf spezielle Monogrammvarianten geht, dann gibt es darunter sicher häufigere und seltenere.
Interessant auch, dass Prokopov den Umschlag seines Buches genau mit Deiner Variante ziert :D : https://www.academia.edu/1287497/The_Si ... century_BC
Vielleicht ist an dieser doch was dran, da könntest Du Dir das Buch ja mal besorgen (per Fernleihe oder so, die Uni Bonn hat es auf jeden Fall nicht :| ).

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Der griechische Schaukasten

Beitragvon Numis-Sven » So 07.05.17 21:38

kijach hat geschrieben:Hübscher Brummer :P musst du mir dann mal bei Gelegenheit in natura zeigen


Klar, durch die Wölbung der Vorderseite wirkt sie viel plastischer, als deine Römer. Das macht in der Sammlung echt was her.

Altamura2 hat geschrieben:Gut, dass dann auch eine gekommen ist :D .


Damit kann ich doch praktisch immer rechnen :wink:

Altamura2 hat geschrieben: (per Fernleihe oder so, die Uni Bonn hat es auf jeden Fall nicht :| ).


Aber dafür die Uni Köln (Dort bin ich Dienstag wegen einem Seminar):
https://www.ub.uni-koeln.de/IPS?SERVICE ... C%202nd%20–%201st%20century%20BC&REDIRECT=1

Grüße
Sven
________________________________________________________________________________________________________________________________
Collegium Josephinum: Numismatik-AG: https://user.cojobo.org/~p.niesemann/index.htm
Benutzeravatar
Numis-Sven
 
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

VorherigeNächste

Zurück zu Griechen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Der griechische Schaukasten - Seite 51