Unbekannte Silbermünze, antik?

Moderator: Numis-Student

Unbekannte Silbermünze, antik?

Beitragvon Oettlalb » So 16.10.05 00:15

Hallo Experten,
bei der folgenden Münze habe ich nicht den geringsten Anhaltspunkt,
wo ich sie einordnen soll. Von der Stilistik scheint sie antik zu sein,
das Material ist jedenfalls Silber.

d = 18 mm
g = 3,7 g

LG
Dateianhänge
Unbekannt-2.jpg
Albert Öttl
Wien
Oettlalb
 
Registriert: Fr 05.08.05 13:45
Wohnort: 1170 Wien

Beitragvon klaupo » So 16.10.05 09:34

Hallo Oettalb,

schau dich mal bei den Parthern um. Das Revers wird beschrieben als "Arsakes sitzt r. mit Bogen". Der König im Avers könnte Vologases I. (51 - 78 ) sein. Dafür lege ich aber meine Hand nicht ins Feuer. Nach Größe und Gewicht handelt es sich um eine Drachme.

Viel Erfolg bei der weiteren Recherche.

Gruß klaupo
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Beitragvon Oettlalb » So 16.10.05 12:37

Servus klaupo,
vielen Dank für Deinen Hinweis, damit habe ich die Münze auf
coinarchives gefunden:

Orodes II., 57-38 v. Chr.
AR-Drachme, Susa; 3.78 g. Drapierte Büste l. mit Diadem zwischen Stern und Mondsichel//Arsakes sitzt r. mit Bogen. Sellwood 47.23 var.; Shore 251.

Der Stern ist leider weg, aber die Mondsichel ist noch erkennbar.

hier ist der Link: http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 9&Lot=1496

Für eine EUR 0,70 Münze vom Flohmarkt gar nicht so schlecht, oder?

LG
Albert Öttl
Wien
Oettlalb
 
Registriert: Fr 05.08.05 13:45
Wohnort: 1170 Wien

Beitragvon Chippi » So 16.10.05 19:16

70 Cent?!?! 8O Welcher Händler verkauft Silbermünzen für diesen Preis!? Muss, glaube ich, mal nach Wien...
Schöne Münze!

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)

Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.
Chippi
 
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig

Beitragvon Oettlalb » So 16.10.05 21:59

Servus Chippi,
klar, Wien ist immer eine Reise wert!

Die Münze war zusammen mit etwa 50 anderen ungereinigten in einer
Wühlkiste und ich bin gerade am Reinigen.

Eine weitere hab ich schon sauber, die paßt aber nicht ins Griechenland-Forum,
und zwar ein silberner Denar des Elagabal (RIC 0021v).

Dazu hätte ich auch gleich eine Frage:
was heißt eigentlich P M TR P II COS II P P (Umschrift am Rv.)?

LG
Albert Öttl
Wien
Oettlalb
 
Registriert: Fr 05.08.05 13:45
Wohnort: 1170 Wien

Beitragvon pyrhus » Mo 17.10.05 17:30

Chippi hat geschrieben:70 Cent?!?! 8O Welcher Händler verkauft Silbermünzen für diesen Preis!? Muss, glaube ich, mal nach Wien...
Schöne Münze!

Gruß Chippi


Naja, echt sollte sie aber auch sein, oder ?
;)
Benutzeravatar
pyrhus
 
Registriert: Sa 25.12.04 17:06
Wohnort: Epirus

Beitragvon Chippi » Mo 17.10.05 18:28

@pyrpus: Ja klar echt.

@oettlalb: P M TR P II COS II P P = Pontifex Maximus Trubunicia Potestata II. Consul II. Pater Patriae (könnte grammatikalisch nicht 100% exakt sein, kann aber auch kein Latein), heißt soviel wie "das geistliche Oberhaupt, Inhaber trubinizianischer Gewalt zum 2.Male Konsul zum 2.Male, Vater des Vaterlandes. (freie Übersetzung von mir, es gibt bestimmt noch bessere Übersetzungen)

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)

Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.
Chippi
 
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig

Beitragvon Oettlalb » Mo 17.10.05 20:52

@Chippi: Danke für die Übersetzung.

LG
Albert Öttl
Wien
Oettlalb
 
Registriert: Fr 05.08.05 13:45
Wohnort: 1170 Wien

Beitragvon Hieron » Sa 12.11.05 21:08

@oettlalb

wie chippi bereits angegeben hat

PONTIFEX MAXIMUS=
oberster Priester - nach Abschaffung des Königtums aus dem "rex sacrorum" entstanden und dieser Titel wird heute noch vom Papst getragen. Man spricht ja auch von Pontifikatsjahren. Im alten Rom war der Pontifex Maximus Vorsteher einer 15-köpfigen Priesterschaft, die allgemein gesagt, der Wegbereiter für den Zugang zu den Göttern darstellten. Der letzte Pontifex Maximus, der NICHT Kaiser war, hieß Lepitus. Danach (12 v.Chr.) hat Augustus dieses Amt (wie so manch anderes) übernommen.

TRIBUNICIA POTESTA (II= zum zweiten Mal!)
Eines der wichtigsten Ämtstitel die Augustus übertragen bekommen hat. Die (Volks-)tribunen entstanden in frührepublikanischer Zeit (also im 5 Jtd.) um die Plebejer vor Übergriffen der Magistrate zu schützen und hatten : IUS INTERCENSIONIS - also VETORECHT UND AUSSERDEM IMMUNITÄT
Als Augustus die Amtsgewalt eines Tribunen übertragen bekommen hatte, hatte er somit das Vetorecht im Senat - damit geht keine Entscheidung am Kaiser vorbei und hatte natürlich damit auch die Immunität inne.

Warum ist die Tribunicia Podesta so praktisch auf Münzen und dgl.

DAMIT KANNST DU AUF DAS JAHR GENAU DATIEREN:

Die Tribunen wurden jährlich gewählt - folglich hat auch der Kaiser die Tribunica Potesta jedes Jahr verliehen bekommen. Deswegen TR P II zum zweiten Mal. Die TR P bekommt er jedes Jahr am 26.6. , somit brauchst du nur mehr schauen, welcher Kaiser auf der Münze steht, wann er seine Amtszeit angetreten hat .. am darauffolgenden 26.6. hat der die TR P zum I. mal.. ein Jahr später zum II. mal .. usw usw

COS
das gleiche mit dem Amt des Consul
waren auch jährlich gewählt - hier weiß ich aber den Tag des Amtsantrittes nicht. Jedenfalls waren die "CONSULI" vor der Kaiserzeit die obersten Regierungsbeamten (immer 2 pro Jar). Ausserdem war es ein eponymes Amt, das heißt die Consuli gaben dem römischen Jahr den Namen.

PP: Pater Patriae .. wie schon oben erwähnt.. Ehrentitel.. als Vater oder Beschützer des Imperiums

lg
Hieron
Hieron
 
Registriert: Sa 12.11.05 12:25
Wohnort: Graz, AT

Beitragvon Peter43 » Fr 30.12.05 00:57

Habe eben beim Surfen diesen Thread gefunden und muß eine Korrektur anbringen:

Von Chinamul:
Also, auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: potestate ist eindeutig Ablativ, und zwar hier derjenige der Eigenschaft (qualitatis), tribunicius, a, um ist Adjektiv, kann demnach nicht als die "Tribunizität" (oder wie immer man diese Eigenschaft im Deutschen bezeichnen mag) aufgefaßt werden, sondern nur als Attribut zu potestate. Adjektivische Attribute aber sind immer KNG-kongruent (kasus-, numerus- und genusgleich) mit dem Nomen, das sie qualifizieren. In diesem Fall ist es das Femininum potestas, -atis, das hier im Ablativ Singular steht. Der ganze Ausdruck ist also aufzulösen als tribuniciā potestate (das ā ist als Kasusendung des Ablativ Singular Feminum lang zu sprechen) = "von (der Beschaffenheit) tribunizischer Gewalt", oder freier "Inhaber der tribunizischen Gewalt".

Mfg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates


Zurück zu Griechen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Unbekannte Silbermünze, antik?