Dame mit Düttchen und zwei Knaben

Moderator: Numis-Student

Dame mit Düttchen und zwei Knaben

Beitragvon klaupo » Mi 30.03.05 00:28

Hallo mal wieder an die Experten,

die Dame mit dem Haarknoten - in meiner Gegend sagt man Düttchen - kann ich in keiner Weise zuordnen: Artemis wird mit dieser Haartracht dargestellt, aber auch einige der hohen Damen von den Ptolemäern. Die Rückseite zeigt eine Nike (?) tragende Gottheit. Von der Legende konnte icht bis dato absolut nichts entziffern. Das Stück mißt ca. 22 mm.

Etwas mehr ist bei den beiden jungen Männern zu erkennen: auf beiden ist ein Alexander zu erahnen. Um welchen könnte es sich handeln, und ist hier auf beiden Stücken derselbe Herrscher dargestellt? Durchmesser 19 bzw. 17 mm.

Über weiterführende Hinweise würde ich mich freuen.

Gruß klaupo
Dateianhänge
ant-731.jpg
ant-711.jpg
ant-305.jpg
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Beitragvon Pscipio » Mi 30.03.05 01:01

Hallo klaupo

Ich gehöre zwar nicht zu den angesprochenen Experten, versuche mich aber trotzdem mal :D

Bei der zweiten lese ich rechts BASILEOS (wie immer alle Legenden eigentlich in griechischen Lettern), links meine ich ALEXAN zu erkennen zu erkennen. Allerdings habe ich bei wildwinds bei keinem Alexander ein ähnliches Stück gefunden.

Bei deiner dritten Münze dürfte auf der Vorderseite Apollo zu erkennen sein (Tainia!), die Rückseite zeigt einen Reiter auf einem galoppierenden Pferd, darüber möchte ich mit viel Phantasie ALEXANDROY lesen. Allerdings kann ich mir das auch einbilden...

Ich denke aber, du verlässt dich am besten auf den Spezialisten gorostiza... Bei den Griechen bin ich mich erst am Einarbeiten, nimm mir deshalb meine Versuche auch dann nicht übel, wenn ich total am Ziel vorbeigeschossen haben sollte :oops:

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon antoninus1 » Mi 30.03.05 08:13

Morgen,

die Dame auf der ersten Münze erinnert mich sehr an Kleopatra VII (nicht persönlich :cry: , aber von anderen Münzen, die ich gesehen habe).

Die zweite könnte seleukidisch sein. Da gab´s ja auch Alexanders, z.B. Alexander Balas.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon Pscipio » Mi 30.03.05 14:17

antoninus1 hat geschrieben:Die zweite könnte seleukidisch sein. Da gab´s ja auch Alexanders, z.B. Alexander Balas.

Das hatte ich bei wildwinds überprüft, jedoch weder bei Alexander I. Balas noch bei Alexander II. Zebinas etwas gefunden. Kann natürlich am beschränkten Umfang von wildwinds liegen...

antoninus1 hat geschrieben:erinnert mich sehr an Kleopatra VII (nicht persönlich :cry:...
:mrgreen:

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon klaupo » Mi 30.03.05 18:37

Hallo Pscipio und antoninus,

zunächst einmal danke für eure Hinweise. Kleopatra VII habe ich bei Künker 89, Nr. 1711 f. gefunden, dort allerdings mit dem Revers von Aegyptus, dem Adler auf Blitz. Ähnlichkeit des Portraits zu meinem Stück ist vorhanden, besonders die Nase ... die auch schon Asterix aufgefallen war! :wink: Das Stück stammt übrigens ebenso wie der ‘Alexander’ unter ihr mit ähnlichem Revers aus einem Lot, das mehrheitlich Stücke aus dem Umfeld von Antiochia und Sidon enthielt. Eine Kleopatra wäre schön, aber auch über eine Berenike oder Arsinoe würde ich mich freuen.

Das Stück ganz unten (von der Erhaltung her meiner Meinung nach das schönste und aus einem anderen Lot) zeigt übrigens im Revers unter dem Reiter ein Beizeichen, das ich als Blitzbündel deuten würde. Vielleicht hilft das weiter?

Gruß klaupo
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Beitragvon ambie_63 » Mo 11.04.05 17:34

Die erste Münze ist wohl aus Marathos in Phönizien, die die zweite seleukidisch (nur kann ich den Königsnamen nicht lesen :? ).
Die dritte ist entweder von Alexander dem Großen oder seinem Vater Philipp, beide sind mit diesem Typ (Apollo / Reiter) möglich. Entweder lassen sich die Legendenrest zu P'ILIPPOY oder ALEXANDROY ergänzen (sorry habe keine griechischen Buchstaben zur Verfügung :oops: ).
Gruß
Ambie_63
ambie_63
 
Registriert: Mo 11.04.05 17:23

Beitragvon klaupo » Di 12.04.05 08:42

Hallo und willkommen im Forum,

und gleich angehängt ein 'Danke schön' für die engere Zuordnung der drei Fragezeichen! Das untere Stück dürfte dann unter Macedonia, Alexander III (336 - 323 BC) einzuordnen sein, denn die Legendenreste lassen ein A erkennen, und das kommt in PHILIPPOU nicht vor. Vielleicht lassen sich ja nun auch die Dame aus Marathos und der Seleukide (soweit zu entziffern, ebenfalls ein Alexander) weiter eingrenzen.

Gruß klaupo
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Beitragvon Dapsul » Fr 29.04.05 11:29

Hallo,
Münze Nr. 2 ist von Alexander II. Zabinas. BMC Syria 16. Rv.: Dionysos mit Kantharos und Thyrsosstab l. stehend. Nicht so gut erhalten, dafür relativ selten.
Benutzeravatar
Dapsul
 
Registriert: Do 28.04.05 17:50
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon gorostiza » Fr 29.04.05 19:06

Leider komme ich ein wenig spät, aber das Prachtswetter lockt noch draussen.
Die zweite Münze ist zu 99 %, wie schon angesprochen, vom syrischen König Alexander II. Zabinas, 128 - 123 v. Chr. Die Münze scheint wirklich selten zu sein, SNG Coppenhagen führt nur 1 Ex. auf, das sehr schlecht ist, man kann fast gar nichts lesen!
Das dritte Stück ist ein ganz kniffliges Stück. Bei Alexander III. habe ich keine Münze gefunden mit der Kombination Apollo/Reiter. Was mir besonders auffällt, ist einerseits der ganz spezielle Kopf mit Taenie und andrerseits der relativ grosse Reiter. Das Beizeichen Keraunos (Blitzbündel) unter dem Pferd gibt es bei verschiedenen Königen. Bei allen Münzen von Philippos II. die ich selber besitze und auch in der mir zugänglichen Lit. ist der Reiter sehr klein (nackter jugentlicher Reiter). Auch die späteren Alexander gaben keine Münzen dieses Typus heraus. Bei Alexander V. ist Pferd und Reiter verhältnismässig klein und das ALEXANDROY steht unter dem Pferd, oben steht BASILEOS (König). Die erste Münze kenne ich gar nicht. Man müsste also die Legende sicher entziffern können.
Oft wären Angaben von Durchmesser und Gewicht noch hilfreich, um das eine oder andere auszuschliessen.
gorostiza
 
Registriert: Di 14.05.02 21:33
Wohnort: St.Gallen, Schweiz

Beitragvon gorostiza » Fr 29.04.05 19:09

Übrigens kann man das A, das D und das L bei schlecht erhaltenen Münzen oft verwechseln!
gorostiza
 
Registriert: Di 14.05.02 21:33
Wohnort: St.Gallen, Schweiz

Beitragvon klaupo » Fr 29.04.05 20:36

Hallo Dapsul und goro,

herzlichen Dank euch beiden für die Zuordnung bzw. Bestätigung der 2. Münze zu Alexander II. Zabinas.

Die untere Münze hat, wie oben gesagt, einen Durchmeser von 17 mm. Sie wiegt 7,48 Gramm. Die Legende beginnt im Revers auf der Höhe des Pferdeschweifs nach meinem Dafürhalten eindeutig mit A, fährt mit L fort und verliert sich auf der Höhe des Pferdkopfs über dem Rand - sie ist, würde ich meinen, mindestens acht Lettern lang. Ich denke, ich werde sie bis auf weiteres bei Alexander III. belassen.

Gruß klaupo
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Beitragvon gorostiza » Sa 30.04.05 10:32

Die unterste Münze hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe mich nochmals auf die Suche gemacht - und bin auch fündig geworden - im AMNG (siehe den Text). Ausserdem habe ich auch in meiner Sammlung ein solches Stück auch in nicht gerade prächtigster Erhaltung. Es sind Münzen von Alexander II., 369-368 v. Chr. Dieser König hat nur kurz regiert weshalb seine Münzen zu den grossen Raritäten gezählt werden müssen. Auf meiner Münze sprengt der Reiter nach links, auf Deiner Münze nach rechts, AMNG (Antike Münzen Nordgriechenlands) führt beide auf. Der Verfasser, Hugo Gaebler, hat praktisch die ganzen Sammlungen zur damaligen Zeit (1906) durchgesehen und nur drei Münzen gefunden. Auch heute findet man kaum ein Stück in den einschlägigen Büchern und Verzeichnissen. Die Beschreibung von Gaebler kannst du auf dem Attachment lesen. Herzliche Gratulation zum tollen Fund.
Dateianhänge
alexandros-text.jpg
Text aus Gaebler's AMNG
w1473.jpg
Alexander II.
AE-17 mm, 6.33 gr.
gorostiza
 
Registriert: Di 14.05.02 21:33
Wohnort: St.Gallen, Schweiz

Beitragvon Pscipio » Sa 30.04.05 10:53

@ klaupo

Gratuliere zu den beiden Raritäten! Wusste ichs doch, dass gorostiza zur Lösung beitragen wird...

Wie es scheint, haben mich meine Augen beim ursprünglichen Lesen der Legenden überraschenderweise nicht getäuscht :D Das freut mich, bin ich doch des Lesens griechischer Buchstaben noch nicht allzu lange mächtig.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon klaupo » Sa 30.04.05 21:52

Hallo goro,

herzlichen Dank für die aufwendige Recherche - und dann noch belohnt durch ein erfreuliches Ergebnis! Mit Raritäten hätte ich eigentlich in dem Lot nicht gerechnet, aber anscheinend ist man in diesem Bereich vor Überraschungen nie sicher! :D

Gruß klaupo
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Beitragvon klaupo » Sa 12.11.05 01:31

Hallo mal wieder ...

... und um nicht für jeden Reiter einen neuen Thread zu erstellen, füge ich diese Bronze hier an, Durchmesser ca. 18 mm. Das Avers dürfte der bekannte Alexander-Kopf sein. Im Revers der Reiter erscheint mir vom Stil her schlichter und weniger dynamisch als der oben diskutierte Philipp. BASILEOU meine ich raten zu können, aber ob ALEXANDROU oder ANTIGONOU kann ich nicht entscheiden. Kann jemand Hilfestellung leisten? Danke vorab!

Gruß klaupo
Dateianhänge
ant8797n.jpg
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Nächste

Zurück zu Griechen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Dame mit Düttchen und zwei Knaben