Bestimmungshilfe

Deutschland vor 1871

Moderator: Salier

Bestimmungshilfe

Beitragvon mürae » So 10.06.18 11:11

Münze von 1609 -wer kann dazu etwas sagen.
Schlechte Erhaltung- geht aber um die Zuordnung.
Dateianhänge
09-n1.jpg
09-n1.jpg (21.45 KiB) 610-mal betrachtet
09-n.jpg
09-n.jpg (21.59 KiB) 610-mal betrachtet
mürae
 
Registriert: Sa 02.12.06 16:17
Wohnort: Borken

Re: Bestimmungshilfe

Beitragvon pinpoint » So 10.06.18 13:14

1/ 2 Stüber ( 10 Heller ) , 1609 , Occupying forces ( before 1609) , Jülich - Berg - Kleve
Minted in Emmerich a. Rhein
ref.nr. : Saurm. 1641

Greetz , Pinpoint
Dateianhänge
140220005bz.jpg
COGITO , ERGO SUM
pinpoint
 
Registriert: Sa 27.12.08 18:08
Wohnort: The Netherlands

Re: Bestimmungshilfe

Beitragvon mürae » So 10.06.18 14:17

Guten Tag, und vielen Dank für die Bestimmung.
mfg
mürae
 
Registriert: Sa 02.12.06 16:17
Wohnort: Borken

Re: Bestimmungshilfe

Beitragvon QVINTVS » So 10.06.18 18:24

Grüß Dich mürae,

noch noch ein kleiner Hinweis, das Mittelalter endet um 1500 (ja nach Ansicht, welche historische Richtung man vertritt!). Alles danach ist Altdeutland - Epoche "Neuzeit".
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg

Re: Bestimmungshilfe

Beitragvon Moehrchen » So 24.06.18 10:10

QVINTVS,
eigentlich endet das Mittelalter mit der Eroberung Konstantinopels im Jahr 1453.
Angefangen hat das Mittelalter im Jahr 476, da ging das weströmische Kaisertum (Antike) zu ende.
So habe ich es jedenfalls gelernt...

Mit freundlichen Grüßen
Benutzeravatar
Moehrchen
 
Registriert: Mo 09.12.02 21:14
Wohnort: Sachsen

Re: Bestimmungshilfe

Beitragvon QVINTVS » So 24.06.18 10:51

Moehrchen hat geschrieben:QVINTVS,
eigentlich endet das Mittelalter mit der Eroberung Konstantinopels im Jahr 1453.
Angefangen hat das Mittelalter im Jahr 476, da ging das weströmische Kaisertum (Antike) zu ende.
So habe ich es jedenfalls gelernt...

Mit freundlichen Grüßen


Grüß Dich,

das ist ein wenig umstritten! Einige lassen das Mittelalter mit dem Buchdruck, wieder andere mit der Entdeckung Amerikas enden. In Süddeutschland endet numismatisch betrachtet das Mittelalter spätestens mit dem Aufkommen der Batzen, was auch "um 1500" ist.

Der andere Gedanke ist dabei, wer sich nicht mit dem Mittelalter beschäftigt, wird von den unterschiedlichen Ansichten letztlich nur verwirrt. "Um 1500" erscheint mir persönlich eine gut merkbare "Landmarke" zu sein, auch wenn sie je nach Betrachtungsweise nicht 100 %ig richtig ist.

Je nach Ansicht beginnt das MA auch nicht im Jahr 476. Es ist eine markant gewählte "Marke". Diese Daten sind alle nur Hilfskonstrukte. Worauf begründen Sie sich? Sind diese oben genannte Jahre wirklich "Epochenwechsel"? Und wenn, für welches Gebiet (geografisch, sozial, wirtschaftlich)? Deswegen bin ich mit diesen absoluten Zahlen sehr zurückhaltend - egal was in der Schule oder von Professoren gelehrt wird.
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg


Zurück zu Altdeutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Bestimmungshilfe