Mariengroschen von 1672 Rückseite Pferd

Deutschland vor 1871

Moderator: Salier

Mariengroschen von 1672 Rückseite Pferd

Beitragvon Philae » Sa 29.10.05 15:02

Hallo!
Kann mir jemand mit Informationen zu dieser Münze weiterhelfen? Z.B. wo sie genau her ist und ob sie selten ist? Bin für jeden Hinweis dankbar!
Vielen Dank schon mal!
Viele Grüße
Philae
Dateianhänge
img_5804.jpg
img_5803.jpg
Philae
 
Registriert: Sa 27.08.05 17:59
Wohnort: bei Aschaffenburg

Beitragvon mfr » Sa 29.10.05 16:20

Hallo,
es ist:

Braunschweig-Lüneburg
Johann Friedrich, Herzog von Calenberg (1665-1679).
12 Mariengroschen 1672

ein recht häufiges Stück
mfr
 
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitragvon welfenprinz » So 30.10.05 13:24

Hallo,
diese 12 Marien-Groschen, mit der im Volk sehr beliebten Roß-Prägung, hat in den Erhaltungen ss 45 und in vzg 80 Euro seinen Wert.
Dein schlechtes Fundstück,das durch eine Reinigung auch nicht zu retten ist,hat leider nur noch einen ideellen Wert.
Aus dem Roß,welches ansonsten nicht im Wappen der Welfen vorkommt,wurde das heutige Niedersachsen-Roß .

Gruss Klaus
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de
Benutzeravatar
welfenprinz
 
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Beitragvon Marc » So 30.10.05 14:08

welfenprinz hat geschrieben:Aus dem Roß,welches ansonsten nicht im Wappen der Welfen vorkommt,wurde das heutige Niedersachsen-Roß .

Das Roß war nicht Wappen der Welfen sondern Wappen von Sachsen.

Das Roß als Wappen der Sachen ist schon sehr alt, älter als das Haus der Welfen. So führt auch das schon früh abgesplitterte, und den dem Kölner Erzbischof unterstellte, Westfalen ebenfalls dieses Roß. Deshalb ist es im heutigen NRW-Wappen als Wappen von Westfalen drin.

Gruß Marc
Benutzeravatar
Marc
 
Registriert: Mi 07.09.05 15:37

Beitragvon welfenprinz » Mo 31.10.05 19:36

Hallo Marc,
was hat dein Beitrag mit diesem Münzthema zu tun.Hier geht es doch nicht um eine Rangstellung von Roß-Abbildungen.
1. Die Welfen führten von je her ein Roß in ihrer Helmzier,die auch auf etlichen Mittelaltermünzen abgebildet ist.
2. Die "Welfen" sind anerkannt das älteste lebende Fürstengeschlecht in Europa.
3. Mit sicherheit hat sich Niedersachsen mit seiner alten berühmten Pferdezucht kein sächsisches Roß ins Wappen gesetzt.

Grus Klaus
Zuletzt geändert von welfenprinz am Mi 28.12.05 14:04, insgesamt 1-mal geändert.
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de
Benutzeravatar
welfenprinz
 
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Beitragvon Marc » Mo 31.10.05 20:37

Ich wollte dich nicht angreifen, nur weil du das Roß erwähntest machte ich meine Anmerkungen.

Zu 1. : Das Sachsenroß ist älter als die Tradition der Helmzieher. Das das sächsische Herzogshaus das Symbol ihres Herzogtums zu ihrer Helmziermachen machen, ist wohl nicht erstaunlich.

Zu 2. : das wage ich zu bezweifeln ! Ob es das älteste noch existierende ist weis ich nicht, aber es ist bestimmt nicht das älteste.

Zu 3. : Du widersprichst dir selbst. Niedersachen und Westfalen sind die Stammgebiete der Sachsen. Die Welfen waren die sächsischen Herzöge, somit handelt es sich natürlich um das sächsische Roß. Das Gebiet welches du Sachsen nennst, war vor der Landnahme noch von slawischen Völkern beherrscht.

Gruß Marc
Benutzeravatar
Marc
 
Registriert: Mi 07.09.05 15:37

Beitragvon welfenprinz » Mi 02.11.05 21:50

Die Linie der Welfen geht bis 790 zurück. Sie waren im Süddeutschen und Schweizer Raum ansässig,kamen über Bayern nach Sachsen.
Heinrich der Löwe erhielt die Sachsenlande durch seinen berechtigten Erbanspruch seiner Grosmutter Wulfild von Sachsen, Bilunger Braunschweig+Lüneburger Erblande und seiner Mutter Gertrud von Sachsen, Tochter des letzten sächsischen Kaisers Lothar III.von Supplinburg.
Die Söhne von Heinrich teilten sich in Braunschweig,Lüneburg +Calenberg. Otto das Kind war der letzte Welfenherzog in Sachsen + der erste Herzog von Braunschweig-Lüneburg.
Erbansprüche der Sachsen, ihre Stammlande wieder zu erlangen, waren damit erfolglos.
Natürlich ist das Niedersachsen-Roß auch ein Sachsen-Roß, es hat aber doch mit sächsischer Geschichte absolut nichts zu tun. Es ist nun mal Geschichte, das die Sachsen all ihre Stammlande durch weibliche Erbfolge abtreten musten und immer weiter östlich gedrengt wurden. Als halber geborener Sachse bin ich natürlich auch Stolz, das Sachsen in der Kultur und Wirtschaft große Leistungen vollbracht hat. Aber als Niedersachse rechne ich mir diese Erfolge nicht an.
Eine Kommission nach dem II.Weltkrieg hat das Niedersachsen-Roß wegen seiner Beliebtheit in den Braunschweig-Lüneburger Landen als Wappen eingeführt. Es wurde bewust auf dynastische + königliche Insignien verzichtet.
Welfen Homepage http://www.welfen.de/index.html
Gruss Klaus
Zuletzt geändert von welfenprinz am Sa 28.01.06 20:25, insgesamt 5-mal geändert.
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de
Benutzeravatar
welfenprinz
 
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Niedersachsenross

Beitragvon welfenprinz » Do 17.11.05 21:32

Nachtrag :idea:
Das Roß war nie ein Wappen der Sachsen. Alles unbewiesene Legenden.
Das Niedersachsen-Roß wurde im 14 Fahrundert von den Welfen eingeführt (Helmzier-Roß), um sich vor den Erbansprüchen der Sachsen zu schützen, gleichzeitig erreichte man mit dem Roß eine verbundenheit mit dem Volk.
Die Kurfürsten von Köln taten es den Welfen nach, um nach dem Tod von Heinrich dem Löwen ihre Erbansprüche zu bekräftigen. Nur wurde hier das Roß steigend dargestellt (Westfalen-Roß).

Gruss Klaus
Zuletzt geändert von welfenprinz am Mi 28.12.05 14:33, insgesamt 2-mal geändert.
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de
Benutzeravatar
welfenprinz
 
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Beitragvon welfenprinz » Mi 28.12.05 14:13

Erfolgreiche suche in Net .

http://xn--homopathie-beratung-s6b.de/i ... ?hl=de&q=münzen%20welfen%20shop%20braunschweig%20lüneburg%20verkauf%20liste&a=&noad=2#
Keine_vorheraldischen_Belege

Die ersten Helmzier-Pfennige mit dem Ross wurden ende des 14.Jahrh. in Hannover von den Ständen geprägt, Buck-Meier Nr.59 (Beiz:Laufendes Pferd)+Nr.60 (Beiz:Steigendes Pferd über Krone) aus der blankenburger Hannoversammlung . Aus anderen Sammlungen ist ein Helmpfennig mit Beizeichen: Pferd vor Säule Nr.77 bekannt .
Hier zeigt es sich eindeutig, das Volk wollte das Ross, aber unter welficher Hoheit . Den Askaniern +Sachsen zeigte es deutlich damit ihre Ablehnung .

Gruss Klaus
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de
Benutzeravatar
welfenprinz
 
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Beitragvon welfenprinz » So 29.01.06 12:35

Unter Welfenherzog Albrecht II. aus Salzderhelden in Grubenhagen ist ab 1361 das 1ste Ross-Siegel bekannt.
Unter Magnus II.mit der Kette in Wolfenbüttel ist 1369 die 1ste Urkunde mit der Ross-Helmzier bekannt.
Nach dem erfolgreichen Erbfolgekrieg gegen die Sachsen, wurde unter Heinrich dem Milden in Lüneburg, ab 1371 mit Celle als Residenz, 1409 die heutige Ross-Helmzier als Siegel eingeführt.

Gruss Klaus Meyer

Ps: Niedersächsische Geschichte unter:
http://www.peter-marquardt.de/wappen/niedersachsen.html
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de
Benutzeravatar
welfenprinz
 
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover


Zurück zu Altdeutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Mariengroschen von 1672 Rückseite Pferd