gleiche Münzen, verschiedenes Gewicht

Deutschland vor 1871

Moderator: Salier

gleiche Münzen, verschiedenes Gewicht

Beitragvon anna meyer » Fr 16.12.05 18:11

Hallo Leute,

ich habe vier Groschenmünzen aus Sachsen aus den 1620er Jahren. Die beiden von 1623 und 1625 wiegen etwa 1,8 Gramm, die von 1626 und 1628 aber über 2 Gramm. Woran kann das liegen?

Viele Grüße und Danke im Voraus für eure Antworten
anna meyer
 
Registriert: Do 09.06.05 23:25

Beitragvon wpmergel » Fr 16.12.05 21:59

Hallo,
die ersten fallen noch in die Kipper- und Wipperzeit, da wurde beschnitten und beschi....
Nach ein paar Jahren waren alle (auch die Regenten und Münzer) pleite. Danach galten sehr strenge Gesetze und man hatte die Lektion gelernt.
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de
Benutzeravatar
wpmergel
 
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitragvon Fridericus » Do 22.12.05 16:58

Kleine Korrektur: Die Kipper- und Wipperzeit war 1623 längst beendet. Die Abweichungen im Gewicht sind normal, da solche Kleinmünzen nicht einzeln ausgewogen wurden, sondern nur eine bestimmte Menge dieser Münzen ein bestimmtes Sollgewicht haben mußte ("al marco"). Nur Großsilbermünzen wie z.B. Thaler wurden einzeln ausgewogen ("al pezzo").
Fridericus
 
Registriert: Di 01.02.05 22:19
Wohnort: Bremen


Zurück zu Altdeutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: gleiche Münzen, verschiedenes Gewicht