Vierling

Deutschland vor 1871

Moderator: Salier

Vierling

Beitragvon wpmergel » Mo 16.01.06 22:39

Hallo,
ich habe hier das Bild eines Winzlings. Es ist ein Vierling (0,25 g - 9 mm) vielleicht aus Waldeck. Ich glaube einen Bischof zu erkennen auf der anderen Seite flimmert manchmal so etwas wie ein Dreipass vor meinem geistigen Auge her. Solche Stücke sind ja unter Heinrich (II.) IV. hinlänglich bekannt.
Sieht hier jemand etwas anderes oder das Gleiche?
Bin für jeden Hinweis dankbar.
Dateianhänge
Ho-001.jpg
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de
Benutzeravatar
wpmergel
 
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitragvon Locnar » Di 17.01.06 20:39

Hallo Wolfgang,

Auf den ersten Blick würde ich auch sagen Waldeck, Vierling Korbach, Heinrich II
Gruß
Locnar
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Beitragvon Obelix » Di 17.01.06 23:32

HAllo Wolfgang

Ich glaube einen Bischof zu erkennen, neben ihm einen 6strahligen Stern.

Auf der anderen Seite kann ich leider nischt ausmachen.
Bild
Benutzeravatar
Obelix
 
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Beitragvon wpmergel » Mi 18.01.06 09:42

Obelix hat geschrieben:...Ich glaube einen Bischof zu erkennen, neben ihm einen 6strahligen Stern....


Wenn Du den Stern rechts vom Bischof meinst, gebe ich Dir Recht - leider gehört er nicht dorthin. Bei allen Pfennigen und Teilstücken Heinrichs II. hält der Bischof den Stern in seiner rechten Hand. Es sollte bei den wesentlich häufigeren Pfennigen wenigstens ein Exemplar bekannt sein, daß den Stern auf der anderen Seite hat.

Also doch kein Waldeck oder doch kein Stern?

ich habe die Seite mal gedreht - dann passt aber außer dem Stern gar nichts mehr.
Benutzeravatar
wpmergel
 
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitragvon Locnar » Mi 18.01.06 18:44

Hallo,
Also einen Bischof kann ich nicht erkennen, aber die andere Seite und die sieht mir ganz verdächtig nach Grote 25; Slg. Hennig 11; Slg. Kayser 14. aus.

Gewicht und Stern passt
Gruß
Locnar
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Beitragvon wpmergel » Mi 18.01.06 21:58

Hallo Locnar,

ein interessanter Hinweis. Die zugehörigen Denare (Grote 24 mit Var.) habe ich bei Heinrich III. schon einsortiert. Um dieses Stück aber unter Grote 25 einzusortieren, brauche ich noch ein besseres Bild.
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de
Benutzeravatar
wpmergel
 
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitragvon wpmergel » Mi 25.01.06 15:51

Ich möchte das Thema nicht so breit treten. aber könnte sich nicht auch um diese Münze handeln?
Dateianhänge
Gollnow.jpg
Gollnow, Stadt
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de
Benutzeravatar
wpmergel
 
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitragvon Obelix » Mi 25.01.06 21:04

wpmergel hat geschrieben:Ich möchte das Thema nicht so breit treten. aber könnte sich nicht auch um diese Münze handeln?


Jetzt wo Du ein Bild einstellst könnte ich Dir zustimmen!
Bild
Benutzeravatar
Obelix
 
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Beitragvon Stege » Mi 25.01.06 23:07

Hallo.

Wieso 'breit treten' ?
Solche Bilderrätsel sind doch immer sehr interessant!


Ich würde Axel zustimmen und auch sagen das es einige
Übereinstimmungen bei den beiden Münzen gibt...

Gruß

Björn
Bild Bild
Benutzeravatar
Stege
 
Registriert: Mi 20.08.03 21:20
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon Lutz-der-liebe » Do 26.01.06 12:04

Hallo Jungens und Mädels (falls solche mitlesen....) 8)

Die zweite zur Diskussion stehende Münze erinnert mich an Brandenburger Münzen des 14.Jahrhunderts. Es gibt 3 bis 4 Arten von Denaren oder "Finkenaugen", die auf der Rückseite 2 Halbmonde bzw. Halbkreise aufweisen und dazu vier 6-strahlige Sterne.

Um genaueres sagen zu können, müsste ich auf der Vorderseite irgendwas brauchbares erkennen können.... :?:

Was könnte das sein ? Gibt es Interpretationsmöglichkeiten ?
Wie sieht es aus mit Größe und Gewicht ? Könnte auch was bringen....

Ich harre weiterer Einzelheiten - vielleicht lässt sich das Rätsel lösen...

:D

viele Grüße
Lutz
Benutzeravatar
Lutz-der-liebe
 
Registriert: Mi 30.10.02 11:40
Wohnort: Frankfurt/Main

Beitragvon wpmergel » Fr 27.01.06 00:36

Lutz-der-liebe hat geschrieben:...Wie sieht es aus mit Größe und Gewicht ? Könnte auch was bringen....

Ich habe das Bild aus einer (alten) Auktion bei ibäh gefischt und ich kann das Ding partout nicht mehr finden,
sonst hätte ich den (Ver-)Käufer wegen der phys. Werte mal angemailt.
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de
Benutzeravatar
wpmergel
 
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen


Zurück zu Altdeutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Vierling