Bearbeiteter Rand, Henkelspur etc.?

Deutschland vor 1871

Moderator: Salier

Bearbeiteter Rand, Henkelspur etc.?

Beitragvon Norimberga » So 03.12.17 14:09

Hallo an Alle,

ich sammele vorwiegend Nürnberger Kleinmünzen, habe mir aber neulich auch mal einen Reichsguldiner zugelegt.

Die Erhaltung der Münze war lediglich mit "sehr schön+" angegeben, eine Sache bereitet mir aber Sorgen. Es ist die Randstelle über dem "R" in "RESPUB" auf der Bildseite bzw. über dem "P" in "IMP" auf der Wertseite. Man kann auch erkennen, dass Teile des Buchstabens "R" oben links in "RESPUB" fehlen.

Ich glaube nicht, dass es eine Henkelspur ist. Die Lage ist ja auch nicht wirklich "passend" hierfür. Diese befinden sich ja eigentlich immer mittig oben auf der Bildseite.
Was ist es aber dann?


An der besagten Randstelle ist die Münze auch deutlich enger. Dies wird im letzten Bild ersichtlich. Hier sind die Bilder zu sehen (einfach herunterscrollen):

https://imgur.com/a/YtQxm



Ich hoffe, dass die externe Verlinkung der Bilder sowie die Verlinkung des folgenden Vergleichsbildes (gleicher Münztyp, aber ein Jahr älter) keinen Verstoß gegen die Forenregeln darstellt. So sollte das "R" eigentlich aussehen:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... g_1573.jpg

Bei diesem Exemplar ist aber links unterhalb der Jahreszahl auf der Bildseite ebenfalls eine ähnliche Randfehlstelle wie bei meinem vorhanden (Wertseite oben links).


Vielen Dank für eure Hilfe und einen schönen 1. Advent!
Norimberga
 
Registriert: Sa 02.12.17 15:12

Re: Bearbeiteter Rand, Henkelspur etc.?

Beitragvon Radealex » So 03.12.17 14:32

Hallo,

Wenn es sich nicht um einen ehemals mit einer Fassung angebrachten Henkel als Ursache handelt,
könnte ich mir auch vorstellen das es sich um ein minimales Zainende oder einen Schrötlingsfehler handelt.
Ich habe aber auch schon gelegendlich Henkel an unpassender Stelle angebracht gefunden.
Scheinbar war es nicht jedem Besitzer wichtig, das die Münze gerade hängt, sie sollte nur nicht verloren gehen!
bei islamischen Münzen sind die Löcher auch oft völlig willkürlich, an unpassender Stelle angebracht worden.

Gruß, Alex.
Benutzeravatar
Radealex
 
Registriert: Mi 30.09.09 11:40
Wohnort: Hamburg

Re: Bearbeiteter Rand, Henkelspur etc.?

Beitragvon KarlAntonMartini » So 03.12.17 15:10

Norimberga hat geschrieben:

Ich hoffe, dass die externe Verlinkung der Bilder sowie die Verlinkung des folgenden Vergleichsbildes (gleicher Münztyp, aber ein Jahr älter) keinen Verstoß gegen die Forenregeln darstellt. So sollte das "R" eigentlich aussehen:



Der Link auf das Vergleichsbild bei wiki ist ok. Dein eigenes Stück darfst du nicht extern verlinken. Bitte hier einstellen. Grund: Externe Bilderhoster sind oft mit Werbung oder Viren verbunden und dann sollte das Bild auch dem Thread erhalten bleiben. Sonst ist es irgendwann verschwunden und die Diskussion geht ins Leere. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!
Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
 
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Re: Bearbeiteter Rand, Henkelspur etc.?

Beitragvon Tube » So 03.12.17 15:12

Es könnte sich ja um so einen ähnlichen Henkel gehandelt haben.

https://www.hermann-historica.de/de/l/1 ... entpos=483

Dafür müsste man sich die Stelle bei 1 Uhr genau ansehen.

Der Rand sieht schon etwas merkwürdig aus, kann aber auch beim zurechtschneiden des Schrötlings geschehen sein.

Viele Grüße
Tube
Benutzeravatar
Tube
 
Registriert: Di 02.10.12 13:19

Re: Bearbeiteter Rand, Henkelspur etc.?

Beitragvon Norimberga » So 03.12.17 15:23

Vielen, vielen Dank an euch für die Rückmeldungen!

Die Idee mit dem Schrötlingsfehler könnte vielleicht die Randbeschädigungen erklären, aber es könnte tatsächlich sein, dass ein schief angebrachter Henkel Schuld an der Fehlstelle ist. Dies schien mir nur auf Grund der versetzten Position etwas abwegig. Das könnte aber erklären, warum auch der Buchstabe "R" etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Danke für die Aufklärung bezüglich der Bildeinstellung.
Ich werde versuchen, meine Bilder heute Abend klein genug zu bekommen und sie dann noch einmal hier reinstellen. Im ersten Anlauf hatte das nicht geklappt. Deswegen hatte ich mich für das externe Hochladen entschieden. Der Grund ist aber nachvollziehbar. Ich entschuldige mich hierfür.

Es scheint dann wohl tatsächlich viel für eine Henkelspur zu sprechen. Dies hätte der Verkäufer ja eigentlich angeben müssen... Ich kann ihn hierzu auch kontaktieren. Der Kauf erfolgte über das Internet und die 14-Tage-Frist ist noch nicht verstrichen.

Gibt es noch andere Meinungen oder Argumente für die Bestätigung der bisher getroffenen Henkel-Vermutung?
Norimberga
 
Registriert: Sa 02.12.17 15:12


Zurück zu Altdeutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Bearbeiteter Rand, Henkelspur etc.?