Grossbronzen des 3. Jahrhunderts n. Chr.

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon Peter43 » Do 29.09.05 19:51

Hübscher, jugendlicher Genius!
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Pscipio » Do 29.09.05 20:25

Tolles Stück, den hatte ich auch gesehen!

Einige Überlegungen zum Nominal: Für einen Dupondius scheint mir das Gewicht auch zu hoch, ich würde aber über den Sesterzen hinaus gehen und, vorausgesetzt die Datierung in die Zeit nach dem Tode Aurelians stimmt, sogar auf einen Doppelsesterzen tippen. Schliesslich weist Genius eine Strahlenkrone auf und das Gewicht stimmt ungefähr mit den Aurelianus-Doppelsesterzen mit der Severina-Büste auf der Rückseite überein: http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 23&Lot=402 Was meint ihr?

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon curtislclay » Do 29.09.05 21:29

@chinamul: SNG Kopenhagen 793.

@beachcomber: Dein Stück ist ein Doppelsesterz, deshalb die Strahlenkrone, und wurde sicher unter Gallienus geprägt.
Obwohl selten, gehören diese GENIVS P R Stücke, Sesterze und Doppelsesterze, offenbar noch zur normalen, von Augustus eingeführten Bronzeprägung, die in der späten Regierungszeit des Gallienus versiegte, und im J. 275 nicht mehr existierte.
Dazu weiss man heute, dass das Interregnum von 275 und das angebliche Eingreifen des Senats in die hohe Politik nur Erfindungen der Historia Augusta sind, die von der Wahrheit weit entfernt sind!
Zuletzt geändert von curtislclay am Fr 30.09.05 00:12, insgesamt 3-mal geändert.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon chinamul » Do 29.09.05 22:01

curtislclay hat geschrieben:@chinamul: SNG Kopenhagen 793.

Sei herzlich bedankt!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon beachcomber » Do 29.09.05 22:04

hallo curtis,
dann kann ich also davon ausgehen, das der RIC mal wieder falschliegt mit seiner einteilung in dupondien und sesterzen?
denn ich fand es schon seltsam,dass diese münze mit strahlenkrone einmal as sesterz und einmal als dupondius beschrieben wird.
andererseits habe ich bei coinarchives gesehen, dass beim lanz in den letzten jahren diese münze zweimal versteigert wurde.
einmal mit einem gewicht von 12,86g ,einmal mit einem gewicht von 20,29g. beidesmal als doppelsesterz beschrieben.
hat das gewicht zu dieser zeit keine rolle mehr gespielt, oder gab es vielleicht doch dupondius und doppelsesterz?
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon curtislclay » Fr 30.09.05 04:03

Frank,
Nach dem Aufsatz von Yonge:
Doppelsesterze mit Strahlenkrone, Rs. entweder mit oder ohne INT VRB, 103 Exemplare, 23 Vs.Stempel, 28 Rs.Stempel, Durchmesser des Punktkreises 27 mm, Durchschnittsgewicht 15.70g.
Sesterze mit Lorbeerkranz, Rs. nur mit INT VRB, 11 Exemplare, 8 Vs.Stempel, 9 Rs.Stempel, Durchmesser 25 mm, Durchschnittsgewicht 12.26g.
Die Doppelsesterze kommen also bedeutend öfter vor und sind etwas grösser und schwerer als die Sesterze.
Grüsse
Curtis
Zuletzt geändert von curtislclay am Fr 30.09.05 14:45, insgesamt 1-mal geändert.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon beachcomber » Fr 30.09.05 12:10

hallo curtis,
vielen dank!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Peter43 » Sa 08.10.05 01:08

Verschoben in den Mythologie-Thread!
Zuletzt geändert von Peter43 am So 09.10.05 18:59, insgesamt 1-mal geändert.
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Pscipio » Sa 08.10.05 05:58

Peter43 hat geschrieben:Ich weiß nicht, ab welchem Durchmesser eine Münze in diesem Thread als Großbronze gilt.

Spielt doch keine Rolle, so lange es sich um ein solch interessantes und schönes Stück handelt!

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon chinamul » Sa 08.10.05 11:33

@Pscipio
@Peter43
Pscipio hat geschrieben:Spielt doch keine Rolle, so lange es sich um ein solch interessantes und schönes Stück handelt!

Das sehe ich auch so! Meinem Eindruck nach sind wir aber in letzter Zeit doch ein wenig in Gefahr geraten, diejenigen Forumsmitglieder nicht mehr so sehr anzusprechen, die nur mal bei uns hereinschauen und schöne Münzen sehen wollen. Manches von dem, was wir so posten, ist doch recht speziell und schreckt eher ab, als daß es Neulingen Appetit auf unser Sammelgebiet macht. Laßt uns also ohne Anspruch darauf, ob es sich dabei nun um besondere numismatische Leckerbissen handelt, einfach öfter als bisher ansprechende und erschwingliche Münzen vorstellen (evtl. wie schon vorgeschlagen mit gezahltem Preis). Vielleicht empfiehlt sich dazu ein neuer Thread, den wir "Schaufenster" nennen können, an dem sich münzinteressierte Noch-nicht-Romsammler dann die Nase plattdrücken können. Es ist vorstellbar, daß wir so auch verstärkt Beiträge von denjenigen Forumsfreunden bekämen, die sich bisher eher zurückgehalten haben.
Ich weiß nicht, wie es Euch geht: Bei mir jedenfalls steht auch nach 50jähriger Sammeltätigkeit beim Anblick einer Münze immer noch das ästhetische, also sinnliche, Vergnügen vor dem intellektuellen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Pscipio » Sa 08.10.05 12:21

chinamul hat geschrieben:Ich weiß nicht, wie es Euch geht: Bei mir jedenfalls steht auch nach 50jähriger Sammeltätigkeit beim Anblick einer Münze immer noch das ästhetische, also sinnliche, Vergnügen vor dem intellektuellen.

Mir geht es genau so (ausser dass man die Zahl 50 durch eine etwas kleinere ersetzen muss). Was deine Idee eines "Schaufenster"-Threads angeht, so habe ich mir schon länger überlegt, ob wir nicht, parallel zu den bestehenden "Spezialisten"-Threads, einen solchen einrichten sollen. Man könnte zum Beispiel, wobei ich die Idee aus dem US-Forum übernehme, ein "Schaufenster" eröffnen, in dem jeder die soeben gekaufte Münze einstellen kann, wenn sie ihm viel bedeutet (bei den Amerikanern heisst es "Coin of the Day"). Ich weiss nämlich noch, wie es bei meinen Anfängen war: wenn ich eine Münze gekauft hatte, die mir sehr gefiel, hätte ich die hier gerne gezeigt, doch traute ich mich oft nicht, weil ich keine spezifischen Informationen dazu liefern konnte. Einfach hinein zu platzen und zu sagen: "schaut her, diese Münze habe ich gekauft und ich freue mich riesig darüber", dazu war ich durch euer Fachwissen viel zu eingeschüchtert. Aber vielleicht sollten wir genau das auch ein wenig fördern, denn, so lange es nicht in eine Protzerei hinausläuft, was spricht denn dagegen? Schliesslich leiden wir Sammler antiker Münzen ja gerade darunter, dass wir die Münzen im Alltag nur selten einem interessierten, geschweige denn einem einigermassen sachverständigen Publikum zeigen können, während wir hier im Forum genau ein solches Publikum vorweisen können: interessiert/begeistert und mehr oder weniger sachverständig (wobei ersteres sicher wichtiger ist). Ich würde also vorschlagen, einen solchen Thread zu eröffnen, und zwar in der Idee, dass darin auch Münzen im Wert von 20 Euro gezeigt werden können, so lange sie dem Besitzer viel bedeuten. Es würde meiner Ansicht nach auch nichts dagegen sprechen, eine Münze in diesem Thread zu zeigen und sie nachträglich noch, zusammen mit Erläuterungen, in einem "Spezialisten"-Thread einzustellen. Was meint ihr?

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Peter43 » Sa 08.10.05 14:01

@Pscipio:

Diesen Vorschlag von Chinamul und Dir find ich gut!
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon spider » Sa 08.10.05 14:43

Gefällt mir ausgezeichnet die Idee.
Wie du schon angedeutet hast sollte es nicht um den materiellen Wert sondern um die Schönheit der Münzen gehen.
Auch ganz persönliche Gründe, warum sich jemand über eine bestimmte Münze freut, wären interessant.
Benutzeravatar
spider
 
Registriert: Di 21.01.03 21:17
Wohnort: M/DK/N/

Vorherige

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot], Yahoo [Bot] und 17 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Grossbronzen des 3. Jahrhunderts n. Chr. - Seite 10