Grossbronzen des 3. Jahrhunderts n. Chr.

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon Pscipio » Fr 12.08.05 23:44

Und ich dachte schon, ich bin zu dumm, um den bei RIC zitierten Cohen-Eintrag zu finden, als ich mir C. 12 anschaute.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon curtislclay » Fr 12.08.05 23:44

Das ist Cohen, Tetricus I. und II., p. 118, Nr. 12, vom Pariser Kabinett zitiert.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon Zwerg » Sa 13.08.05 00:00

Und hier für alle ersichtlich das Original.

Allerdings rein akademisch, denn wo ist die Münze?

Grüße
Zwerg
Dateianhänge
p118.gif
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Pscipio » So 14.08.05 12:25

Erneut ein Postumus, diesmal ein oft als Dupondius bezeichnetes Stück.

Postumus Dupondius, geprägt 260-269 n. Chr.
Av: IMP C M CASS LAT POSTVMVS P F AVG, drapierte und kürassierte Büste mit Strahlenkrone nach rechts.
Rev: LAETITIA, AVG im Abschnitt, Galeere mir vier Ruderern und einem Steuermann nach links.
Ø 28 mm, 11.03 g.
RIC 143

Schade, ist das Porträt so abgenutzt, obwohl ich es auch so noch sehr attraktiv finde.

Gruss, Pscipio
Dateianhänge
Dupondb.JPG
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon beachcomber » So 14.08.05 13:34

hallo lars,
dafür hat die münze aber eine schöne rückseitendarstellung, vor allem die wellen als lorbeerkranz find' ich super.
deine bestimmung ist allerdings nicht ganz richtig, denn für RIC 143 müsste die av-legende ...POSTUMUS PF AVG lauten.
unter RIC 16 ist eine legende IMP C M CAS LAT POSTUMUS AVG aufgeführt aber dein av hat ja wohl CASS.
im übrigen ist der RIC, wie wir ja schon gelernt haben, nicht up to date und erwähnt ausserdem in einer fussnote, dass von dieser münze unzählige barbarisierte exemplare existieren.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Pscipio » So 14.08.05 13:59

Hallo Frank

Bei RIC 16 handelt es sich aber um eine total andere Münze und es hat auch nicht die von dir angebene Vorderseitenlegende, vielleicht hast du dich mit RIC 16 verschrieben?

Wie auch immer, du hast mich auf etwas aufmerksam gemacht, was mir bisher nicht aufgefallen ist: die Vorderseitenlegende meines Stückes lautet IMP C M CASS LAT POSTVMVS P F (G), also ohne AVG (siehe Fotos). Beim G am Schluss bin ich mir nicht sicher, ob es sich um einen Buchstaben handelt oder es zur Büste gehört. Es scheint, als sei dem Stempelschneider der Platz ausgegangen...

RIC 143 ist aber sonst schon richtig, das P F ist zu lesen. Allerdings könnte es auch RIC 207 sein, ich sehe den Unterschied aber nicht ganz, den RIC hier macht.

Gruss, Pscipio
Dateianhänge
106252.jpg
1.JPG
1.JPG (6.66 KiB) 628-mal betrachtet
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon beachcomber » So 14.08.05 14:33

sollte natürlich 146 heissen!
unter 207- 209 bescheibt RIC die dupondii mit der laetitia-rückseite.
wie an dem detail-foto klar zu sehen ist, handelt es sich bei diesem stück um ein barbarisiertes, das im RIC nicht extra aufgeführt ist.
aber vielleicht findet curtis ja die münze wieder in einem seiner spezial-kataloge!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Pscipio » So 14.08.05 14:40

Hallo Frank

Mir ist schon klar, welche Dupondii RIC 207-209 beschreibt, aber das ist ja das Problem, wo ist der Unterschied zwischen RIC 143 und RIC 207?

Übrigens muss das Problem der Legende nicht zwingend bedeuten, dass das Stück barbarisiert ist! Rechtschreibefehler oder verstümmelte Legenden aufgrund falscher Einschätzung des vorhandenen Platzes können durchaus auch auf offiziellen Prägungen auftauchen. So klar verhält es sich also mit der Barbarisierung nicht, wenngleich man es natürlich auch in Betracht ziehen muss. Womit wir wieder beim Thema wären...

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon beachcomber » So 14.08.05 16:12

142-148 beschreibt sesterze, mit oder ohne strahlenkrone!
207-209 dupondien!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Pscipio » So 14.08.05 16:47

Es reicht eben nicht, Augen zu haben, man sollte sie auch noch gebrauchen *seufz* Danke! Allerdings wird diese Unterscheidung des RIC gleich doppelt relativiert: einerseits aufgrund der umstrittenen Frage der verschiedenen Nominale, andererseits durch die Fussnote zu RIC 143, in der auf einen unterschiedlichen Durchmesser (26-33 mm) und unterschiedliches Gewicht hingewiesen wird, womit schliesslich auch die Dupondien von RIC 207 wieder miteingeschlossen werden, denn RIC 143 ist auch kürassiert und mit Strahlenkrone.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Pscipio » Di 16.08.05 08:07

Und hier nochmals eine "Grossbronze", obwohl diese im späten 3. Jahrhundert immer kleiner wurden:

Aurelianus Sesterz (As im RIC), geprägt 270-275 in Rom.
Av: IMP AVRELIANVS AVG, belorbeerte und kürassierte Büste nach rechts.
Rev: CONCORDIA AVG, Aurelianus und Severina mit Handschlag, S. überreicht A. eine Solbüste.
Ø 23-26 mm, 7.14 g
RIC 80 var.

Leider erwies es sich als fast unmöglich, die prachtvoll limettenfarbig glänzende Patina naturgetreu aufs Foto zu bannen.

Gruss, Pscipio
Dateianhänge
Sesterz.JPG
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Peter43 » Di 16.08.05 12:00

Einige Anmerkungen zu Severina:

Ulpia Severina war die Ehefrau des Aurelian. Leider ist über sie nicht viel bekannt. In der Literatur wird sie überhaupt nicht erwähnt. Man kennt sie nur aus Inschriften und eben von Münzen. Sie hatten zusammen wohl eine Tochter. Im Herbst 274 wurde sie zur Augusta erhoben. Zudem trug sie den Titel Mater Castrorum et Senatus et Patriae. Das bedeutet wohl, daß sie Aurelian auf seinen Feldzügen begleitet hat. Severina soll die Tochter des Ulpius Crinitus gewesen sein, der in der Historia Augusta erwähnt wird und von dem gesagt wird, er stamme von Trajan ab. Diese Abstammung ist wohl nur erfunden, um eine Verbindung zwischen Aurelian und dem 'guten Kaiser' Trajan herzustellen.

Einige Historiker glauben, daß Severina während des Interregnums nach dem Tod des Aurelian 275 zumindestens für einige Wochen selbst regiert hat, bevor der Senat Tacitus als Nachfolger wählte. Dies wird dadurch gestützt, daß die letzten Münzen für Severina von allen Werkstätten einiger Münzstätten geprägt wurden.

MfG
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon beachcomber » Di 16.08.05 12:26

hallo pscipio,
auf meinem bildschirm kommt die schönheit der patina recht gut rüber.
allerdings habe ich's auch leichter sie mir vorzustellen, weil mein aurelian-as offensichtllich die gleiche patina besitzt, wie du sehen kannst.
Dateianhänge
aurelian.jpg
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon beachcomber » Di 16.08.05 12:34

und wo wir gerade bei severina sind, will ich auch den passenden as dazu vorstellen, RIC V 7:

av: SEVERINA AVG
drapierte büste mit diadem nach links

rv: IUNO REGINA
iuno steht nach links, hält patera und septer, zu ihren füssen pfau

grüsse
frank
Dateianhänge
severina.jpg
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon QVINTVS » Di 16.08.05 14:33

@Pscipio

Zu Deinem Dupondius des Postumus mit dem AV-Bildnis der Victoria habe ich noch eine Anmerkung. Als Gallienussammler benutze ich nur das jüngste Zitierwerg von Göbl. Dort gibt es für die Münzstätte Köln - reguläre Münzstätte unter Gallienus - mindestens eine Victoria die der Deinen entspricht. Ich selbst besitze einen AG-Antoninian mit einer solchen Rückseite, wo die Victoria ebenso stilisiert dargestellt ist.

QVINTS
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 16 Gäste

cron
Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Grossbronzen des 3. Jahrhunderts n. Chr. - Seite 7