Fälschungsgalerie

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon cepasaccus » Di 08.07.08 19:55

Weiss du mit welcher Technik die gegossen werden?

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.
Benutzeravatar
cepasaccus
 
Registriert: Di 04.03.08 13:14
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon nephrurus » Di 08.07.08 19:59

beachcomber hat geschrieben:
die modernen Fälscherwerkstätten arbeiten fast ausschlielich mit dieser Methode

leider nein!
denn die bulgarischen pressfälschungen sind in der regel zwar sehr gut, aber auf die dauer doch zu entlarven.
gefährlicher sind die modernen abgüsse von echten münzen, (die so gut sind, dass selbst verdrängungslinien problemlos abgebildet werden!) denn hier stimmt der stil logischerweise immer und oft können sie nur durch das auftauchen von stempel-und schrötlingsgleichen stücken überführt werden.
grüsse
frank


mit "Pressfälschung" meinte ich die massenhaften Silberlinge, welche mit elektrohydraulischen Maschinen geprägt werden. Dabei werden Rohlinge und Formen/Stempel benutzt.
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon beachcomber » Di 08.07.08 21:47

Weiss du mit welcher Technik die gegossen werden?

angeblich soll das einzugiessende material mit einer treibladung in die form geschossen werden.
allerdings habe ich das nur irgendwo gelesen, und kann das nicht irgendwie verifizieren.
ich denke ein guter schleuderguss, bei dem das metall mit zentrifugalkraft in die form gepresst wird, könnte auch schon ausreichen.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon beachcomber » Mi 09.07.08 20:00

ein schönes beispiel für die gefährlichkeit der lipanoff-prägungen kann man hier bewundern:
http://s272.photobucket.com/albums/jj19 ... noff29.jpg
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon antoninus1 » So 13.07.08 10:39

Auch hier schlummerte ein faules Ei in einer Sammlung; jetzt wird´s weitergereicht:

http://cgi.ebay.de/Vespasian-Denar-Rind ... dZViewItem
Dateianhänge
67f9_0.jpg
67f9_0.jpg (3.59 KiB) 404-mal betrachtet
60b9_0.jpg
60b9_0.jpg (4.17 KiB) 404-mal betrachtet
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon cepasaccus » So 13.07.08 12:11

Und jetzt stellt sich wieder die Frage ... Weisst man ihn darauf hin?
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.
Benutzeravatar
cepasaccus
 
Registriert: Di 04.03.08 13:14
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon helcaraxe » So 13.07.08 19:16

Folgendes zweifelhafte As des Domitian stelle ich hiermit zur Diskussion.

Guss oder nur grauenhaft gereinigt? Was mich an der Falschheit noch zweifeln lässt, ist der völlig unverdächtig aussehende Rand.... ;-)
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon beachcomber » So 13.07.08 19:21

für mich nur korrosion!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Chippi » So 13.07.08 19:34

Schließe mich dem an, einfach nur Korrosion.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)

Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.
Chippi
 
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig

Beitragvon helcaraxe » Mo 14.07.08 01:27

@frank und chippi:

Eure Einschätzung freut mich natürlich - vielleicht ein Fall, wo ich ein bisschen der Fälschungsparanoia aufgesessen bin! :roll:

Natürlich freue ich mich auf weitere Wortmeldungen und Einschätzungen!
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon harald » Mo 14.07.08 11:20

Ich schließe mich der Meinung von beachcomber und Chippi an.
Metall teilweise korrodiert, Patina chemisch und mechanisch entfernt und Oberfläche geglättet.

Gruß
Harald
Benutzeravatar
harald
 
Registriert: Sa 08.03.08 20:09
Wohnort: pannonia superior

Beitragvon helcaraxe » Mo 14.07.08 15:49

Eine ziemliche Ruine also! ;-)

Nun, teuer war sie nicht (kam aus einem Lot) und natürlich ist mir echt ganz recht! ;-) Fragt sich nur, wer eine an sich noch recht ansehnliche Münze so verschandelt. :roll:

Wäre es Eurer Meinung nach vertretbar, eine solche Münze z. B. mit Pariser Oxyd wieder zu repatinieren?
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon Chippi » Mo 14.07.08 17:50

Die würde ich mir auch so in die Sammlung legen, damit hätte ich keine Probleme, denn obwohl sie doch schon gelitten hat, ist sie noch kein Fall für die Schrottkiste.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)

Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.
Chippi
 
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig

Beitragvon kc » Mo 14.07.08 18:16

Ich finde z.B.,dass das Portrait stilistisch noch wunderbar zur Geltung kommt und man ohne weiteres über die Korrosion hinwegsehen kann.Das wiederum kommt dann auf die persönlichen Ansprüche eines jeden Sammlers an.
Fazit:Für meine Begriffe eine hübsche Münze!

Grüße
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Beitragvon harald » Mo 14.07.08 18:21

helcaraxe, du weist nicht, wie diese Münze im Fundzustand aussah.
Möglicherweise ein zukorrodierter unbestimmbarer Klumpen.
Eine große Anzahl der Bronzen aus dem ehemaligem Ostblock werden infolge stark überdüngter Böden in diesem Zustand gefunden.
Da läßt sich oft auch mit viel Erfahrung beim restaurieren nicht viel mehr herausholen.

Aus dem Grund würde ich diese Münze nicht unbedingt als "verschandelt" bezeichnen und würde sie mir ebenfalls so wie sie ist in die Sammlung legen.

VieleGrüße
Harald
Benutzeravatar
harald
 
Registriert: Sa 08.03.08 20:09
Wohnort: pannonia superior

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Fälschungsgalerie - Seite 68