Fälschungsgalerie

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon coin-catcher » Mi 25.02.09 22:32

areich hat geschrieben:Wenn man nicht vergleicht, sieht man den Unterschied aber nicht. Ebay ist eben voller Deppen.


*hust hust* ab und an darf man mich da auch zuzählen... gerade in den Schlusssekunden werde ich gierig und schaue nicht richtig hin bzw. vergleiche nicht...und ruck zuck fängt man sich so Müll ein...

Homer J. Simpson hat geschrieben:Ja, es ist trostlos. Darüber hinaus sind es ja auch großenteils immer wieder dieselben Verkäufer, und immer wieder finden sie Doofe - Entschuldigung, anders kann man es wirklich nicht sagen - , die dafür Hunderte (oder gar über 1000) Euro abdrücken.

Homer


und die freuen sich dann auch noch über die Fälschungen...
Benutzeravatar
coin-catcher
 
Registriert: Sa 05.04.08 12:54

Beitragvon caesar » Mi 25.02.09 22:35

Schaut Euch mal diese Auktion an.Die Fälschung ist offensichtlich.Auf der Rückseite sieht man am Rand den schlecht radierten "COPY" Stempel.-Und trotzdem.-Bis jetzt 32 Gebote und einem momentanen Preis von 231 Euro......
:!: :?:
http://cgi.ebay.fr/JULIUS-CAESAR-49-48- ... 0341657211
"errare humanum est"
Benutzeravatar
caesar
 
Registriert: So 19.03.06 00:48
Wohnort: Ostschweiz

Beitragvon coin-catcher » Mi 25.02.09 22:37

nephrurus hat geschrieben:das ist genau das, was ich befürchte! da entwickelt sich ein richtig gigantischer Parallelmarkt für Fälschungen! Wir reden hier inzwischen richtig über Geld und Gewinnchancen - und das macht es wahrscheinlich künftig immer mehr Anbietern sehr lukrativ. Da sind inzwischen Unsummen für Fälschungen ausgegeben worden - nicht nur, das ständig neue Fälschungen angeboten werden, wenn die Käufer merken, dass das Geld eine Fehlinvestition war, dann bestehen gute Chancen, dass auch diese Teile wieder in Umlauf geraten - das erinnert mich irgendwie an die Geschichte mit dem süßen Brei...


Stimmt...
und es macht es nicht nur wahrscheinlich mehr Anbietern lukrativ, es ist bereits vielen lukrativ...Vor allem Fälschungen werden ja immer besser und irgendwann wird wieder Jemand kommen (wie damals Schmidt/Hausmann-> Reichsgoldmünzen-> Fälschungen), dessen Fälschungen sogut wie gar nicht zu erkennen sind...
Benutzeravatar
coin-catcher
 
Registriert: Sa 05.04.08 12:54

Beitragvon beachcomber » Mi 25.02.09 22:41

irgendwann wird wieder Jemand kommen (wie damals Schmidt/Hausmann-> Reichsgoldmünzen-> Fälschungen), dessen Fälschungen sogut wie gar nicht zu erkennen sind...

der jemand ist bestimmt schon da!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon coin-catcher » Mi 25.02.09 22:47

beachcomber hat geschrieben:
irgendwann wird wieder Jemand kommen (wie damals Schmidt/Hausmann-> Reichsgoldmünzen-> Fälschungen), dessen Fälschungen sogut wie gar nicht zu erkennen sind...

der jemand ist bestimmt schon da!
grüsse
frank


Frank,
ich wollte meine Sammlung erst mit Originale bestücken ;-) So genau wollte ich das gar nicht lesen :lol:
Aber mal Spaß beiseite, du hast wahrscheinlich recht, dieser Jemand ist garantiert schon da... allein bei den heute zur Verfügung stehenden Mitteln...
Viele Grüße
cc

------------------------------------
Ich bin immer auf der Suche nach Danziger Münzen, Medaillen + Scheinen - egal welcher Zustand & Epoche, bitte alles anbieten - auch Einzelstücke.
Benutzeravatar
coin-catcher
 
Registriert: Sa 05.04.08 12:54

Beitragvon Peter43 » Do 26.02.09 01:20

Am besten wäre es dann doch, Fälschungen zu sammeln. Dann kann man wenigstens nicht betrogen werden. Es sei denn, es ist einmal eine echte darunter! :D

Oder es geht einem so wie mit den Briefmarken von Alt-Helgoland: Da werden die Fälschungen auch schon wieder nachgeahmt!

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon chinamul » Do 26.02.09 12:48

Andere Beispiele sind die Paduaner des 16. Jahrhunderts, die entweder Sesterzen und Medaillons der römischen Kaiser nachahmten oder gar neu erfanden. Wenn sie aus der Zeit und etwa aus der Hand des berühmten Cavino stammen, sind sie heute gesucht und werden hoch bezahlt. Entsprechend groß ist der Anteil von als Paduaner angebotenen Stücken, die meist mit den echten Paduanern nicht das Geringste zu tun haben, vor allem aber nicht deren teils hervorragende künstlerische Qualität aufweisen.
Etwas anders verhält es sich mit den Fälschungen des Carl Wilhelm Becker (1772-1830). Sie sind wohl nicht aus reiner Freude an den schönen Münzen der Antike entstanden, sondern sollten Liebhaber täuschen. Aber auch diese z. T. sehr gelungenen Stücke werden heute gezielt gesammelt und erzielen gute Preise.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon nephrurus » Do 26.02.09 12:54

chinamul hat geschrieben:Andere Beispiele sind die Paduaner des 16. Jahrhunderts, die entweder Sesterzen und Medaillons der römischen Kaiser nachahmten oder gar neu erfanden. Wenn sie aus der Zeit und etwa aus der Hand des berühmten Cavino stammen, sind sie heute gesucht und werden hoch bezahlt. Entsprechend groß ist der Anteil von als Paduaner angebotenen Stücken, die meist mit den echten Paduanern nicht das Geringste zu tun haben, vor allem aber nicht deren teils hervorragende künstlerische Qualität aufweisen.
Etwas anders verhält es sich mit den Fälschungen des Carl Wilhelm Becker (1772-1830). Sie sind wohl nicht aus reiner Freude an den schönen Münzen der Antike entstanden, sondern sollten Liebhaber täuschen. Aber auch diese z. T. sehr gelungenen Stücke werden heute gezielt gesammelt und erzielen gute Preise.

Gruß

chinamul


da fällt mir spontan ein Hamburger Auktionshaus ein, welches die sog. Paduaner / Cavinos in den letzten Jahren geradezu inflationös anbietet - allerdings dürfte es sich überwiegend nicht um solche handeln.
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Pscipio » Do 26.02.09 22:47

Mal wieder ein grässliches Machwerk, leider ohne Hinweis auf die Bearbeitung:

http://www.sixbid.com/nav.php?p=viewlot&sid=125&lot=56
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon beachcomber » Do 26.02.09 22:50

und dann nennen die das auch noch 'fast vz' :(
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon nephrurus » Do 26.02.09 22:54

[quote="Pscipio"]Mal wieder ein grässliches Machwerk, leider ohne Hinweis auf die Bearbeitung:

http://www.sixbid.com/nav.php?p=viewlot&sid=125&lot=56[/quot

bei einem unbearbeiteten Stück hätte sicher niemand Bedenken, dem Stück ein "vz" zu verleihen. Erhaltungsgrade bei bearbeiteten Münzen sind ohnehin immer recht zweifelhaft - was genau wird da eigentlich bewertet? Die "Kunstfertigkeit " des Meisters der Moderne?
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Homer J. Simpson » Do 26.02.09 23:23

Boah, da krieg' ich ja Augenkrebs. Man kann gerade noch sagen, daß das wahrscheinlich mal ein Aelius war. Da würde ich keine 50 Euro dafür ausgeben.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Beitragvon Zwerg » Do 26.02.09 23:31

Nett wäre es, wenn man auch den Auktionator informiert - nicht alle lesen hier im Forum.

Ein Link auf den Eintrag hier im Forum ist oft hilfreich.

Die Qualität des Händlers zeigt sich dann in der Behebung des Problems.

Grüße

Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon nephrurus » Do 26.02.09 23:36

Zwerg hat geschrieben:Nett wäre es, wenn man auch den Auktionator informiert - nicht alle lesen hier im Forum.

Ein Link auf den Eintrag hier im Forum ist oft hilfreich.

Die Qualität des Händlers zeigt sich dann in der Behebung des Problems.

Grüße

Zwerg


was mich bewegt, ist die Frage ob die diese Verunstaltungen nicht sehen wollten oder konnten? daran kann man auch erkennen, wie seriös ein Händler ist :wink:
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Zwerg » Do 26.02.09 23:42

was mich bewegt, ist die Frage ob die diese Verunstaltungen nicht sehen wollten oder konnten? daran kann man auch erkennen, wie seriös ein Händler ist


Da hast Du nicht ganz unrecht - aber meckern sollte man trotzdem!

Liebe Grüße

Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Fälschungsgalerie - Seite 105