Fälschungsgalerie

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon nephrurus » Mi 31.10.07 22:38

...der Balbinus (oben) ist defintiv falsch.
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon beachcomber » Mi 31.10.07 22:56

der maximinus gefällt mir auch nicht, sieht stark nach einem guss aus.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

balbinus

Beitragvon ronnie3091 » Mi 31.10.07 22:59

woher erkennt man das?besonders von so ein schlechten foto.mir ist es wichtig 100% zu wissen ob sie falsch ist weil ich wurde die munzengerne behalten fur meine sammelung,aber wen sie WIRKLICH nicht echt ist will ich sie zuruck bringen und mein geld verlangen......
nephrurus hat geschrieben:...der Balbinus (oben) ist defintiv falsch.
ronnie3091
 
Registriert: Mi 31.10.07 18:19

Beitragvon beachcomber » Mi 31.10.07 23:17

ronnie,
der balbinus ist eine bekannte fälschung aus bulgarien, von dem sogenannten 'lipanoff-studio'.
diese fälschungen wurden von ilya prokopov veröffentlicht, und manche von ihnen sind nur schwer zu erkennen, da ihr stil oft sehr gut ist.
ausserdem sind sie nicht gegossen, sondern mit modernen stempeln gepresst, also selbst in der hand nicht von jedem zu erkennen.
schau mal bei forgerynetwork.com, da wirst du ihn sicher finden!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon ronnie3091 » Do 01.11.07 03:46

beachcomber hat geschrieben:ronnie,
der balbinus ist eine bekannte fälschung aus bulgarien, von dem sogenannten 'lipanoff-studio'.
diese fälschungen wurden von ilya prokopov veröffentlicht, und manche von ihnen sind nur schwer zu erkennen, da ihr stil oft sehr gut ist.
ausserdem sind sie nicht gegossen, sondern mit modernen stempeln gepresst, also selbst in der hand nicht von jedem zu erkennen.
schau mal bei forgerynetwork.com, da wirst du ihn sicher finden!
grüsse
frank


thanks for the very informative answer,aber wie wurde man dann wissen ob man wirklich eine echte balbinus mit diesen muster hat?also die website sagt eigentlich nur das diese art munze von lipanoff gefalscht worden ist und wie,aber wenn man eine echte und eine falsche in die hand hat wie erkennt man welche ist echt?
ronnie3091
 
Registriert: Mi 31.10.07 18:19

Beitragvon andi89 » Do 01.11.07 08:58

Hallo!

Der falsche Balbinus hat zum Beispiel keine Verdrängungslinien. Das sind feine Linien, die von den einzelnen Buchstaben weg verlaufen, und die typischerweise beim Prägen entstehen. Ich hänge einfach mal ein Bild an, auf dem man sehen sollte, was ich meine.

andi89
Dateianhänge
TrajDecAntGenILLrv.JPG
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Beitragvon Pscipio » Do 01.11.07 09:06

Vielleicht ist es besser, ronnie gegenüber bezüglich Echtheitsmerkmale zurückhaltend aufzutreten. Wenn ihn das Thema als Sammler interessiert, kann er sich ja durch den Fälschungsthread durcharbeiten, ich habe aber meine Zweifel daran, ob er wirklich ein Sammler ist.

@ronnie: das eine entscheidende Fälschunsmerkmal gibt es nicht - zum Glück, denn sonst wäre es den Fälschern ein einfaches, an ihrem Fehler zu arbeiten!
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon antoninus1 » Do 01.11.07 11:02

Der Maximinus oben ist auch zu 100% falsch.

Ich habe das gleiche Stück hier (für ein paar Euro als Fälschung gekauft, nicht dass ihr denkt...).
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon beachcomber » Do 01.11.07 11:32

thanks for the very informative answer,aber wie wurde man dann wissen ob man wirklich eine echte balbinus mit diesen muster hat?also die website sagt eigentlich nur das diese art munze von lipanoff gefalscht worden ist und wie,aber wenn man eine echte und eine falsche in die hand hat wie erkennt man welche ist echt?

ronnie,
du musst schon genau hinschauen! wenn die münze genau von dem stempel geprägt wurde, der bei forgerynetwork abgebildet wurde, ist sie falsch!
bei gegossenen ist es sogar noch einfacher - da ist sogar die schrötlingsform gleich!
die gleichen antiken münzen haben immer andere stempel, da ihre standzeit nicht sehr gross war.
das heisst im gegensatz zu modernen münzen, wo hunderttausende exakt gleiche münzen produziert werden, haben antike, trotz der gleichen darstellung, legende usw, immer ein anderes erscheinungsbild!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon nephrurus » Do 01.11.07 11:42

http://search.ebay.de/_W0QQsassZanne54439
...kann es sein , dass hinter diesem Ronnie der o.g. Anbieter steckt ?
-die gleiche Antwort habe ich auf meine Anfrage auf ebay erhalten !
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon antoninus1 » Do 01.11.07 12:13

Ich denke, Lars hat den richtigen Riecher gehabt.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon El Che » Do 01.11.07 12:14

http://search.ebay.de/_W0QQsassZanne54439
...kann es sein , dass hinter diesem Ronnie der o.g. Anbieter steckt ?

Beide gehören unzweifelhaft zusammen, entweder sind sie identisch oder es handelt sich um zwei Leute die zusammen arbeiten. Einerseits findet man auf dem Profil von anne zu Beginn einige Deals mit einem ronnie-Account, andererseits weiss ich es ganz sicher, weil ich selbst vor einiger Zeit da mal was gekauft habe, damals schon mit gewissen Vorbehalten wegen des Gesamtangebots, aber bei Summen unter 20 Euro poker ich auch schon mal...
Ich muss dazu sagen, dass ich die Rahmenbedingungen (7 Tage Umtauschrecht inkl. Rückfrage nach Versand der Münze, ob alles OK sei + Telefonnummer für Rückfragen in Beschreibung angegeben, ...) in Ordnung fand. Die hier geposteten Nachrichten machen mich nun allerdings etwas skeptischer, weil ich damals in einer Mail mitgeteilt bekam, dass "die komplette Sammelung" verkauft werden solle innerhalb der nächsten zwei Monate; das passt nicht allzu gut zu der Info, die Thorsten bekommen hat...

Liebe Grüße,
Uli
Zuletzt geändert von El Che am Do 01.11.07 13:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
El Che
 
Registriert: Mo 08.05.06 23:11
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon ronnie3091 » Do 01.11.07 13:15

Pscipio hat geschrieben:Vielleicht ist es besser, ronnie gegenüber bezüglich Echtheitsmerkmale zurückhaltend aufzutreten. Wenn ihn das Thema als Sammler interessiert, kann er sich ja durch den Fälschungsthread durcharbeiten, ich habe aber meine Zweifel daran, ob er wirklich ein Sammler ist.

@ronnie: das eine entscheidende Fälschunsmerkmal gibt es nicht - zum Glück, denn sonst wäre es den Fälschern ein einfaches, an ihrem Fehler zu arbeiten!


das sie nicht glauben das ich munzen sammele ist traurig,mein vater hat wo ich klein war mir immer usa munzen auf die seite gemacht,dann wo mein sohn(2.5 jahre alt) geboren worden ist habe ich angefangen euro munzen fur ihm zu sammelen das ich sie ihm spater geben kann wenn er alter ist,bis ich gemerkt habe das die preise fur ein neue heaus gekommene KMS set so ubertrieben teuer war und das man die selbe auf ebay bekommt fur nur die halfte vom handler preise nur weil sie jemand vorher schon besitzt hat,dann hab ich angefangen kurz billigere gold munzen zu kaufen ,dann uberlegt das gold eiegnbtlich sehr stabil ist und die munzen die ich gekauft habe,(20mark usw) konnte ich auch 5 gramm barren kaufen aus saarland fur ein besseren preis,ich hab mich dann circa 1-2 jahre mit talers beschafitgt die ich heute immer noch sehr interessant finde und noch einige habe(Frankfurt,ost friesland,usw)ich leibe die musters,dann eines tages bot mir jemand eine tüte mit circa 80 alte (wertlose)roman coins,ich habe immer geschichte geliebt in die schule und es war unglaublich das ich 2000 jahre alte munzen fur 2-3euro pro stuck bekomme!der thema roman coins hat mich dann genommen,ich hab gesehen das die denare sehr schon sind und garnicht mal sooo teuer,nur umso mehr ich in diese bereich einsteige und nach gute verkaufer suche(man sucht ja die beste munzen fur den besten preis)hore ich soviel von falschungen,und da ich bis jetzt immern ur dann rand und die oberflache gepruft habe weis ich nicht mehr ob bestimmte munzen wirklich echt sind,deswegen interessiert mich diese thema auch,ich gebe mein gearbeitetes geld fur die munzen aus,wenn sie falschungen sind sind sie wertlos,wenn nicht kann ich sie noch kuruck bringen und mein geld verlangen.ich danke dir fur denn tip uber die buchstaben!
ronnie3091
 
Registriert: Mi 31.10.07 18:19

Beitragvon El Che » Do 01.11.07 13:21

Falscher Knopf gedrückt, bitte meinen Beitrag löschen
Benutzeravatar
El Che
 
Registriert: Mo 08.05.06 23:11
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon areich » Do 01.11.07 13:25

ronnie3091 hat geschrieben:
Pscipio hat geschrieben:Vielleicht ist es besser, ronnie gegenüber bezüglich Echtheitsmerkmale zurückhaltend aufzutreten. Wenn ihn das Thema als Sammler interessiert, kann er sich ja durch den Fälschungsthread durcharbeiten, ich habe aber meine Zweifel daran, ob er wirklich ein Sammler ist.

@ronnie: das eine entscheidende Fälschunsmerkmal gibt es nicht - zum Glück, denn sonst wäre es den Fälschern ein einfaches, an ihrem Fehler zu arbeiten!


das sie nicht glauben das ich munzen sammele ist traurig,mein vater hat wo ich klein war mir immer usa munzen auf die seite gemacht,dann wo mein sohn(2.5 jahre alt) geboren worden ist habe ich angefangen euro munzen fur ihm zu sammelen das ich sie ihm spater geben kann wenn er alter ist,bis ich gemerkt habe das die preise fur ein neue heaus gekommene KMS set so ubertrieben teuer war und das man die selbe auf ebay bekommt fur nur die halfte vom handler preise nur weil sie jemand vorher schon besitzt hat,dann hab ich angefangen kurz billigere gold munzen zu kaufen ,dann uberlegt das gold eiegnbtlich sehr stabil ist und die munzen die ich gekauft habe,(20mark usw) konnte ich auch 5 gramm barren kaufen aus saarland fur ein besseren preis,ich hab mich dann circa 1-2 jahre mit talers beschafitgt die ich heute immer noch sehr interessant finde und noch einige habe(Frankfurt,ost friesland,usw)ich leibe die musters,dann eines tages bot mir jemand eine tüte mit circa 80 alte (wertlose)roman coins,ich habe immer geschichte geliebt in die schule und es war unglaublich das ich 2000 jahre alte munzen fur 2-3euro pro stuck bekomme!der thema roman coins hat mich dann genommen,ich hab gesehen das die denare sehr schon sind und garnicht mal sooo teuer,nur umso mehr ich in diese bereich einsteige und nach gute verkaufer suche(man sucht ja die beste munzen fur den besten preis)hore ich soviel von falschungen,und da ich bis jetzt immern ur dann rand und die oberflache gepruft habe weis ich nicht mehr ob bestimmte munzen wirklich echt sind,deswegen interessiert mich diese thema auch,ich gebe mein gearbeitetes geld fur die munzen aus,wenn sie falschungen sind sind sie wertlos,wenn nicht kann ich sie noch kuruck bringen und mein geld verlangen.ich danke dir fur denn tip uber die buchstaben!


Das erinnert mich an 'Der Herbst des Patriarchen' von Gabriel García Márquez aber irgendwie habe ich das Gefül, hierfür wird es keinen Literatur-Nobelpreis geben.
Benutzeravatar
areich
 
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Fälschungsgalerie - Seite 41