--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon curtislclay » Di 15.04.08 16:17

klausklage hat geschrieben:Hier eine Didrachme Trajans aus Caesarea in Kappadokien. Der Verkäufer gibt als Referenz Metcalf 63c und Sydenham 214 an. Die Rückseite erinnert daran, dass der Keulenweitwurf im Jahre 116 olympische Disziplin wurde.
Gruß,
Olaf


Anscheinend Metcalf 63b, mit Ägis auf der Schulter.

Wer hat die witzige Erklärung mit dem Keulenweitwurf ersonnen? Ich zweifle sehr, dass das bewiesen werden kann!
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon klausklage » Di 15.04.08 20:01

Hallo Curtis,

bis heute konnte auch noch niemand diese These zwingend widerlegen :wink:
Jetzt aber mal im Ernst: Die besondere Vorliebe Trajans für Herkules und die Häufigkeit, mit der dieser auf seinen Münzen erscheint, rührt vermutlich vom Kult des Hercules Gaditanus her, der sein Zentrum im antiken Gades nicht weit von Trajans Geburtsort hatte. Noch heute verweist die Stadt Cadíz in ihrem Stadtwappen darauf, dass sie von Herkules gegründet wurde: "Hercules Fundator Gadium Dominatorque". (Quelle: Wikipedia).

Danke für den berichtigenden Hinweis zu den Referenzen!

Olaf
squid pro quo
Benutzeravatar
klausklage
 
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen

Beitragvon helcaraxe » Mi 16.04.08 12:23

Heute mal wieder eine Münze von mir, die ich als eine meiner größten Schnäppchen bezeichnen darf:

Hostilian als Caesar:
AR-Antoninian, 250-251; Rom; 3,05 g; 22 mm.
Av.: C VALENS HOSTIL MES QUINTVS N C; drapierte Büste mit Strahlenkrone n. re.
Rv.: MARTI PROPVGNATORI; Mars n. re. gehend, in den Händen Speer und Schild.

Ich habe dieses Stück aus einem kleinen ebay-lot, das mit Porto 1,50 € pro Münze gekostet hat. Gereinigt habe ich es nach beachcombers Hinweisen (Danke an dieser Stelle) mit Salzsäure.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon chinamul » Mi 16.04.08 13:44

Das ist fürwahr ein feiner Fund! Hoffentlich waren auch die anderen Münzen dieses Lots zu gebrauchen.
Meine neueste Erwerbung war mit umgerechnet ca. € 37 (ink. Porto aus USA) zwar nicht ganz so günstig. Es ist ein Stück, das ich schon lange haben wollte, aber nie in akzeptabler Erhaltung angetroffen habe.

SEPTIMIUS SEVERUS 193 - 211
Æ 16/17 mm Nikopolis in Moesia Inferior
Av.: AY K Λ CЄ CЄΥΗΡΟC - Belorbeerte Büste rechts
Rv.: NIKOΠOΛI ΠPOC ICTP - Thanatos, der Genius des Todes, nackt und geflügelt und mit gekreuzten Beinen nach rechts stehend und lange, umgekehrte Fackel am Boden auslöschend
Varbanov 2267
2,95 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
sept sev thanatos.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon goldschatz » Mi 16.04.08 13:46

@areich
Ein toller Fang.

@chinamul
Weisst du,was die ausgelöschte Fackel bedeutet?

Viele Grüße
goldschatz
 
Registriert: So 16.12.07 14:44
Wohnort: Thormarcon

Beitragvon goldschatz » Mi 16.04.08 13:47

sorry helcaraxe;)
goldschatz
 
Registriert: So 16.12.07 14:44
Wohnort: Thormarcon

Beitragvon chinamul » Mi 16.04.08 14:12

goldschatz hat geschrieben:Weisst du,was die ausgelöschte Fackel bedeutet?

Willst Du mich etwa testen, oder weißt Du es wirklich nicht?
Für diesen Fall: Er löscht das Lebenslicht aus. In Numismatikerkreisen wird er meist als Todesengel bezeichnet, aber das ist m. E. ein Begriff, der erst mit dem Christentum entstanden ist, das aber zu der Zeit im römischen Reich noch keine Rolle spielte.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon goldschatz » Mi 16.04.08 16:29

Danke chinamul!

Ich sammle erst seit eineinhalb Jahren und mir fehlt noch so allerlei Grundwissen.Einiges hat man hier schon gelesen,aber alles kann man dann doch nicht im Kopf behalten.Ich bitte um Verständnis.

Grüße goldschatz
goldschatz
 
Registriert: So 16.12.07 14:44
Wohnort: Thormarcon

Beitragvon Chippi » Mi 16.04.08 16:37

Hallo chinamul,

so ein feines Exemplar wie du hätte ich auch gern, aber so muss ich mich mit einem sehr schlecht erhaltenen Stück begnügen.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)

Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.
Chippi
 
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig

Beitragvon helcaraxe » Mi 16.04.08 17:20

@alle: Herzlichen Dank für die Blumen.

Dieses Lot war wahrlich zu gebrauchen, auch das griechische Kleinsilber, das ich bei den Griechen vorgestellt habe, entstammte diesem Lot. Ihr könnt Euch vorstellen, wie meine Augen immer größer wurden, als ich das Lot durchforstete... ;-)

@chinamul: Ein feines Stück! Die Darstellung des Thanatos ist wahrlich nicht so häufig zu finden.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon Homer J. Simpson » Do 17.04.08 17:58

Zum Thema Thanatos: Wird die Darstellung nicht auch ganz anders gedeutet? Ich hatte mal (entweder hier oder im US-Forum) gelesen, dieser Typ sei als "weary Cupid" (müder Cupido) bekannt, der des Morgens seine Fackel auslösche, nachdem er die ganze Nacht über die Liebenden gewacht habe... Severus sei sehr abergläubisch gewesen und es sei daher undenkbar, daß er auf seine Münzen oder die der Familie den Tod hätte setzen lassen. Selbst in die Nähe seiner Kinder, als die noch klein waren, habe nichts kommen dürfen, wo etwas mit dem Buchstaben Theta draufstand (deswegen haben ja auch etliche Münzen der Münzstätte Antiochia als Zeichen für die 9. Officina DE statt Theta - der Buchstabe wurde als unglücksbringend angesehen. Wer darüber lächelt, soll mal in ein Hotel gehen und Zimmer 13 verlangen...).

Hier ist mein Cupido / Thanatos (Freud könnte uns jetzt etwas über die Beziehungen zwischen den beiden erzählen); nicht so schön wie der oben abgebildete und etwas früher (wahrscheinlich Commodus), ebenfalls aus Nikopolis.

Viele Grüße,

Homer
Dateianhänge
1677a.JPG
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Beitragvon areich » Do 17.04.08 18:40

Ich hatte das auch so verstanden, daß das immer Eros ist.
Was die Argumentation dahinter war, weiß ich allerdings nicht mehr.

Andreas
Bild
Benutzeravatar
areich
 
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon chinamul » Do 17.04.08 18:49

Die Cupido-Version ist mir auch bekannt, und es wäre mir durchaus recht gewesen, wenn sie sich anhand antiker Quellen als stichhaltig erwiesen hätte. Es stimmt schon: Für einen Todesgenius ist das Kerlchen eigentlich etwas zu putzig.
Interessant ist, was der "Kleine Pauly" hierzu schreibt: "Für Kunstdarstellungen sei hingewiesen ... auf das Relief am ephes. Artemision, wo zuerst der Erostyp für Th. verwendet wird. Die zahlreichen kaiserzeitl. Genien mit abwärts gesenkter oder umgestürzter Fackel haben mit dem Th. der Sage und des Volksglaubens nichts mehr zu tun."

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon elgi » Fr 18.04.08 16:22

Hier ein Denar, über den ich mich ganz besonders freue:

Caracalla als Augustus (schaut er nicht wunderbar böse? :wink: )

Denar, Silber, Rom, 217 n. Chr.
Av: belorbeerte Büste des Caracalla nach rechts;
ANTONINUS PIVS AVG GERM
Rv: Jupiter nach links stehend, Blitz und Szepter haltend;
P M TR P XX COS IIII PP
Durchmesser 18 mm

Bloß bei der RIC-Nummer bin ich mir nicht sicher. Ausgewiesen war er als RIC 285, aber bei wildwinds ist unter dieser Nummer ein Antoninian abgebildet:

http://www.wildwinds.com/coins/ric/cara ... C_0285.jpg

Kann mir jemand weiterhelfen?
Dateianhänge
Caracalla2 Rv.jpg
Caracalla2 Av.jpg
elgi
 
Registriert: So 07.01.07 11:34
Wohnort: Oberpfalz

Beitragvon Homer J. Simpson » Fr 18.04.08 16:46

285a ist richtig, das ist dieser Typ als Aureus und Denar (!); 285b wäre Aureus mit gepanzerter Büste, 285c und d Antoniniane mit 2 verschiedenen Büsten. Ist ein bißchen unglücklich, wie ich finde, so verschiedene Münzen unter einer Nummer zusammenzufassen.
Das Porträt ist wirklich herrlich fies!

Viele Grüße,

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: quisquam und 13 Gäste

cron
Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 163