--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon Peter43 » So 17.08.08 16:35

Sieht aus wie Gallienus RIC V/2, 317; C.1221; geprägt in Rom, 1.Offizin; häufig
Geprägt wurde sie zur Zeit der Alleinherrschaft des Gallienus 260-268 v.Chr., also zur Zeit, da sein Vater Valerian Gefangener der Perser war. Deshalb in der Legende AVG mit nur einem G. Vorher war es immer AVGG mit 2 Gs. Genauer kann man die Zeit nicht eingrenzen.

Zu dieser Zeit, einer der übelsten in Roms langer Geschichte, waren die Antoniniani nicht mehr aus Silber, sondern aus Bronze.

C. ist die Abk. von Cohen, ein Katalog aus dem 18.Jh., auf den sich RIC überwiegend stützt. Online unter http://www.inumis.com/rome/books/cohen/index.html oder http://www.virtualcohen.com/

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Domi » Do 21.08.08 09:58

vielen dank peter!
Carpe diem
Benutzeravatar
Domi
 
Registriert: Do 17.07.08 14:04

Beitragvon missmarple » Do 21.08.08 19:53

Als Siedler "apud ripam Danuvii" eine meiner Lieblingsmünzen - und im Schaukasten offensichtlich noch nicht gezeigt:
Traian (98-117)
Denar 3,12g/ Mzst Rom
Av Büste m Lorbeerkranz IMP TRAIANO AVG GER DAC P M TR P
Rv COS V P P S P Q R OPTIMO PRINC / DANVVIVS, Danuvius, Prora, Quellurne
RIC 100
best regards
Miss Marple
Dateianhänge
traian_danvbivs_av.jpg
traian_danvbivs_rv.jpg
sapere aude
missmarple
 
Registriert: Di 19.07.05 10:45
Wohnort: wien

Beitragvon Sulcipius » Do 21.08.08 20:16

Hallo missmarple !

Stimmt :!:
Als Siedler an der "Blauen Donau" ist es ja fast schon eine Verpflichtung *g*, diesen herrlichen Denar des Traianus im Schaukasten zu verweigen :wink:
Beste Grüße
Sulcipius
<< ODERINT DUM METUANT >>
Sulcipius
 
Registriert: Mo 11.08.08 20:27
Wohnort: Pannonische Niederung

Beitragvon Oktavenspringer » Fr 22.08.08 18:46

Eine meiner Lieblingsmünzen aus Moesia Inferior, Markianopolis:

Severus Alexander, 222 - 235 n. Chr.
Bronze Æ26 - 9,80 g - braune Patina
Vs: AVT K M AVR CEVH - ALEXANDROC. Büste mit Lorbeerkranz, Paludament und Panzer nach rechts.
Rs: HG OVM TEREBENTINOV MARKIANOPOLIT / WN. Homonoia mit Schale und Füllhorn en face stehend, den Kopf nach links gewandt.
Ref: AMNG 1034 var.

Freundliche Grüße
Oktavenspringer
Dateianhänge
Severus Alexander Markianopolis.jpg
Benutzeravatar
Oktavenspringer
 
Registriert: Mi 27.12.06 21:10
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon Oktavenspringer » Fr 22.08.08 19:03

Und hier ein weiteres Lieblingsstück aus Moesia Inferior, Markianopolis, mit gleicher Rückseiten-Darstellung:

Septimius Severus, 193 - 211 n. Chr.
Bronze Æ25 - 10,79 g - Grünbraune Patina mit kleinen Auflagen
Vs: AV L CEPTI - CEVHROC. Büste mit Lorbeerkranz, drapiert und gepanzert nach rechts.
Rs: V I FAVCTINIANOV - MARKIANOPOLITWN. Homonoia mit Schale und Füllhorn en face stehend, den Kopf nach links gewandt.
Ref: AMNG I/1, 568 var.

Dieser "Provinzler" hat mich letzten Monat einschließlich Versandkosten gerade mal € 8,05 gekostet. Bei der Erhaltung ist das doch gewiss ein Schnäppchen!?

Freundliche Grüße
Oktavenspringer
Dateianhänge
Sept Sev Markianopolis Homonoia.jpg
Benutzeravatar
Oktavenspringer
 
Registriert: Mi 27.12.06 21:10
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon Peter43 » Fr 22.08.08 21:04

Hallo Oktavenspringer!

Ich habe mir Deine beiden Provinzialmünzen aus Markianopolis angeschaut und hier mein Kommentar:

Münze Nr.1 ist AMNG I/1 1034. Pick kannte mehrere Ex. Das Ex. #2 aus Berlin, Cat.65, 47 entspricht genau Deiner Münze. Es hat auch den Punkt hinter CEVH. Interessant sind immer wieder die Ligaturen: HG und WN, sowie die OV von OVM und NOV, die beide wie eine 8 aussehen. ALEXANDER wird hier aber wie oft als ALEZANDROC geschrieben.
Also: AMNG I/1, 1034; eigenartigerweise nicht in Varbanov (engl.), aber der ist bekanntlich leider etwas schlampig; Hristova/Jekov No.6.32.36.13.

Münze Nr.2 ist AMNG I/1, 568. Pick schreibt dazu: Rs. Trennung verschieden! Beachte den Kalathos den Homonoia hier trägt. Varbanov (engl.) 796; Hristova/Jekov No.6.14.36.2.
Hristova/Jekov beschreiben 3 ähnliche Münzen, die sich durch das Ende der Rs.-Legende unterscheiden: LITW, LITWN und LI / TWN. Leider ist Deine Münze in diesem Bereich sehr abgenützt, aber wenn man die Schleife, die man hinten am Gewand der Homonoia sieht, zur Legende hin verlängert, trifft man auf das O. Dies findet sich nur bei der oben angegebenen Variante.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Oktavenspringer » Fr 22.08.08 23:24

Da hast Du Dir doch sehr viel Arbeit gemacht, um das alles feststellen zu können. Und das war bestimmt nicht so einfach, wie ich aus Deinen Kommentar meine, herauslesen zu können - meinen herzlichsten Dank dafür, Jochen.

Leider ist auf meinem 2. Stück der untere Teil der Legende auf der Rückseite durch die dezentrierte Stempelung nicht zu sehen, so dass man sich auf andere Besonderheiten achten muss, und das ist auch nicht gerade Jedermanns Sache.

Ich werde diese Angaben jetzt auch so übernehmen!

Ich gehe doch recht in der Annahme, dass der AMNG für die Bestimmung von Provinzmünzen ein unverzichtbarer Katalog ist?!

Fragt freundlichst
Oktavenspringer
Benutzeravatar
Oktavenspringer
 
Registriert: Mi 27.12.06 21:10
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon Pscipio » Fr 22.08.08 23:29

Oktavenspringer hat geschrieben:Ich gehe doch recht in der Annahme, dass der AMNG für die Bestimmung von Provinzmünzen ein unverzichtbarer Katalog ist?!

Das kommt ganz darauf an, mit welchen Provinzmünzen man sich auseinandersetzt. Im Gegensatz zu Peter43, der viele Münzen aus dem nördlichen Balkanraum (Antike Münzen Nordgriechenlands) sammelt, beschäftige ich mich z.B. hauptsächlich mit kleinasiatischen Provinzmünzen und benötige daher ganz andere Bücher als er. Bei mir sind es dann statt AMNG, Varbanov, Hristova/Jekov usw. eher SNG Aulock, SGN Leypold, Rec. Gén. und viele andere.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Oktavenspringer » Fr 22.08.08 23:38

Da ich mich mit Münzen sowohl Nordgriechenlands als auch mit kleinasiatischen Provinzmünzen beschäftige, käme da also sehr viel Literatur in Frage - danke Pscipio!

Gruß,
Oktavenspringer
Benutzeravatar
Oktavenspringer
 
Registriert: Mi 27.12.06 21:10
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon Pscipio » Sa 23.08.08 00:03

Ja, wenn man da ne umfassende Bibliothek aufbauen will, kostet das viel Geld und viel Geduld. Für Kleinasien noch mehr als für "Nordgriechenland", das Gebiet ist ja auch viel grösser. Ich jedenfalls habe da noch viel Arbeit vor mir.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Sulcipius » Mo 25.08.08 07:01

Guten Morgen und allseits einen schönen Wochenbeginn!

Heute möchte ich Euch zwei weitere Münzen aus meiner Sammlung präsentieren.
Gefunden wurden sie ein paar Kilometer südöstlich von Wien. 8)


Regent: ALEXANDER SEVERVS
Nominale: SESTERZ
Legende:
A) IMP ALEXANDER PIVS AVG
Belorbeerte, drapierte Büste nach rechts
R) IOVI PROPVGNATORI SC
Nackter Iupiter geht nach links, blickt nach rechts, hält Blitzbündel
GEWICHT: 18,7g
REFERENZ: RIC IV/II/628
PRÄGEJAHR: 231-235
QUALITÄT: gutes SS

==== ==== ==== ==== ==== ==== ==== ==== ====

Regent: MARCVS AVRELIVS
Nominale: SESTERZ
Legende:
A) M ANTONINVS AVG TRP XXVI
Belorbeerte Büste, gepanzert, leichter Schulteransicht nach rechts
R) IMP VI COS III SC
Roma sitzt nach links auf Küraß, hält Zepter, stützt Ellenbogen
auf einen Schild, rechts unter ihr steht ein weiterer, hexagonaler Schild
GEWICHT: 26,8g
REFERENZ: RIC III/1038
PRÄGEJAHR: Dezember 171-Dezember 172
QUALITÄT: gutes SS

Beste Grüße
Sulcipius
Dateianhänge
Severus Alexander-SestIupiter.jpg
Aurelis Marcus-Sest-Roma.jpg
<< ODERINT DUM METUANT >>
Sulcipius
 
Registriert: Mo 11.08.08 20:27
Wohnort: Pannonische Niederung

Beitragvon Pscipio » Mo 25.08.08 09:02

Ein wundervoller Severus Alexander, gratuliere!
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Peter43 » Mo 25.08.08 10:07

Hi Sulcipius!

Ich kann noch nachtragen: BMCR 1420. Die sechseckigen Schilde sind ja typisch für die Germanen, jedenfalls sieht man sie regelmäßig auf Münzen, die einen Sieg über die Germanen feiern. So sind sie wohl auch hier ein Hinweis auf die Siege des Marcus Aurelius über die Germanen (in Pannonen?).

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Sulcipius » Mo 25.08.08 10:16

@ Pscipio:
Merci, ich freu mich auch riesig, einen so schönen Alexander in meiner Sammlung vorweisen zu können 8)

@ Peter:
Danke für den Hinweis. Also dann könnte man durchaus diesen Sesterz auch in den Thread Rom und die Germanen reinposten.
Naja von der Prägezeit her könnt es durchaus passen, denn 171-172 waren ja Kämpfe in unseren Breiten gegen die Germanen im Gange, so ich weis :wink:

Liebe Grüße
Sulcipius
<< ODERINT DUM METUANT >>
Sulcipius
 
Registriert: Mo 11.08.08 20:27
Wohnort: Pannonische Niederung

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 15 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 202