--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon Homer J. Simpson » Mi 12.11.08 23:20

Nun gut, das Budget von Fank ist sicher ein anderes als das der meisten von uns, aber trotzdem: Man braucht nicht nur Geld, sondern auch Geschmack, sonst kann man seine Kohle auch in wahnsinnigen Plunder stecken (stellt Euch mal vor, wie das wäre, wenn alle reichen Leute antike Münzen sammelten!!! Wir könnten uns GARNIX mehr leisten), und Frank stellt uns jedesmal wieder solche Sachen vor, wo einem das Wasser im Mund zusammenläuft; der Höhepunkt, soweit ich das bisher verfolgt habe, war das Commodus-Medaillon.

Dagegen kann ich nicht entfernt anstinken; aber eine nette Ergänzung habe ich doch: diesen Clodius-Albinus-Sesterz vom gleichen seltenen Typ wie Franks Stück (Saeculum Frugiferum), aber von anderen Stempeln, habe ich mir 1984 von meinem Entlassungsgeld von der Bundeswehr gekauft.

Viele Grüße,

Homer
Dateianhänge
92a.JPG
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Beitragvon Numis-Student » Mi 12.11.08 23:31

Ja, es wäre schlimm, wenn jeder Reiche sein Geld in Römerchen stecken würde...
Gegen die Preise an sich will und kann ich gar nichts sagen, bei der Seltenheit und Schönheit dieser Sachen sind die Preise sicher angemessen, vielleicht auch günstig.
Noch etwas: Neben Geld und Geschmack braucht man auch noch Glück, möchte ich behaupten. Was nützt es mir, wenn ich 10.000 Euro in der Tasche habe, aber der hübsche Nepotian wurde vor einer Stunde verkauft ??
Genauso ging es mir ja bei meinem Pescennius: Dass er selten ist, war klar, aber eigentlich sind die Viktoria-Rückseiten doch relativ gesehen die häufigsten. Es war einfach nur Glück, dass es sich herausstellte, dass es den Typ normalerweise mit Viktoria links gibt. (Und glaubt mir, ich habe lange überlegt, ob ich das Stück kaufen soll...es gab kein eindeutiges Argument für oder gegen den Kauf.)
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Beitragvon kc » Mi 12.11.08 23:36

da hattest du wirklich glück...irgendwie kommt bei solchen glücksfällen noch mehr freude auf als bei sagen wir mal "qualitätskäufen",wo jeder erkennt,was es ist
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Beitragvon Numis-Student » Mi 12.11.08 23:39

Das kann ich nicht vergleichen... ich bin auf die Glücksfälle angewiesen ;-)
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Beitragvon kc » Do 13.11.08 00:03

solange du diese fälle denn erleben darfst,ist es doch schön...ich hatte bisher keinen:(
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Beitragvon chinamul » Do 13.11.08 00:22

Allen zum Trost: Im Laufe eines längeren Sammlerlebens ergeben sich Glücksfälle ganz zwangsläufig. Man kann sie zwar nicht erzwingen, aber jedem zwinkert Fortuna irgendwann einmal heimlich zu. Und dieses Zwinkern gilt dann exklusiv nur einem einzigen Sammler.
Also: Geduld, Geduld, Geduld!
Ich bin sicher, daß wir hier noch so manche beneidenswerten Schnäppchen werden bestaunen dürfen, und zwar nicht nur welche von beachcomber.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon curtislclay » Do 13.11.08 01:48

SAECVLO FRVGIFERO Sesterze von Albinus in meiner Oxforder Arbeit, 1972: 28 Exemplare aus acht Rs.Stempeln.

Beachcombers Stück: Vs. 49, Rs. 71, Kat. Nr. 710.

H.J. Simpsons Exemplar: Vs. 56, Rs. anscheinend 75, neue Stempelkombination. Diesen Vs.Stempel kannte ich bis 1972 nur mit der Rs. FORT REDVCI, diese beiden Rs.Typen wurden aber gleichzeitig geprägt, so ist das keine überraschende Neuheit.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon mias » Do 13.11.08 05:56

Hallo zusammen,

Nach den schoenen Bronzen von Frank und von Homer J. Simpson, unter denen sich unter anderem auch ein Pupienus Sesterz befand, hier ein Sesterz, der das Potrait dessen Partners Balbinus zeigt.

Gekauft habe ich das Teil als Schueler vor ca. 20 Jahren von Herrn Scheiner. Der Preis lag bei 1200DM. Da ging das Geld von einem Ferienjob drauf.

Ich vermute, dass das Stueck nach der Ausgrabung stark verkrustet gewesen sein muss - erkennbar an den zum Teil weggeglaetten roetlich-braunen Auflagen auf der Patina. Von der Erhaltung wuerde ich das Stueck deswegen auch nicht wie Herr Scheiner damals mit "vorzueglich", sondern eher mit "sehr schoen" einstufen.

Gruss,

Mias
Dateianhänge
Balbinus Avers 40.JPG
Balbinus Revers 40.JPG
Benutzeravatar
mias
 
Registriert: Fr 27.06.03 21:45

Beitragvon Julianus v. Pannonien » Do 13.11.08 08:42

Sehr schönes Stück Mias!

Geniales Portrait des Balbinus.

Dies ist auch noch ein Kaiser der mir in der Linie fehlt ;-)

Grüsse Simon
"VICTORIOSO SEMPER"
Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
 
Registriert: Mi 10.09.08 18:42

Beitragvon Sulcipius » Do 13.11.08 12:39

Hallo liebe Gemeinde!

Die gezeigten Stücke von Frank und Mias sind echt eine Augenweise, auch Homers Sesterz würde sich SEHR SEHR gut in meiner Sammlung machen 8)

Gratulation zu diesen Stücken und Danke fürs Zeigen 8)

Beste Grüße
Sulcipius
<< ODERINT DUM METUANT >>
Sulcipius
 
Registriert: Mo 11.08.08 20:27
Wohnort: Pannonische Niederung

Beitragvon chinamul » Do 13.11.08 12:46

Die folgenden Stücke mögen zeigen, daß man, wenn man nicht auf allererster Qualität besteht, durchaus attraktive Münzen kaufen kann, die preislich deutlich günstiger liegen. Zugegeben, vom Gesichtspunkt des Wertzuwachses einer Anlage in guten Antikmünzen haben die erstklassigen Erhaltungen zweifellos ein größeres Potential, aber darum geht es bei passionierten Sammlern ja wohl nicht in erster Linie, oder?
Die in den vorhergehenden Postings genannten Preise könnten die Sammler mit schmaleren Budgets doch leicht mutlos machen.
Es ist alles, wie ich schon in meinem letzten Posting sagte, vor allem eine Frage des langen Atems, des Wartenkönnens auf den günstigen Augenblick, und gerade die Jüngeren unter Euch haben ja noch eine Menge Zeit.

PUPIENUS 238
Æ Sesterz Rom April bis Juni 238
Av.: IMP CAES M CLOD PVPIENVS AVG - Geharnischte, drapierte und belorbeerte Büste rechts
Rv.: CONCORDIA AVGG S C (im Abschnitt) - Concordia nach links sitzend; in der Rechten Patera, in der Linken Doppelfüllhorn
RIC 20; C. 7
21,08 g
Im Jahr 2000 für 1200 DM (also etwa 620 €) gekauft.

BALBINUS 238
Æ Sesterz Rom April bis Juni 238
Av.: IMP CAES D CAEL BALBINVS AVG - Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: P M TR P COS II P P S C - Felicitas nach links stehend; in der Rechten Caduceus, in der Linken Zepter
RIC 18
22,39 g
2005 für 450 € gekauft

BALBINUS 238
Æ Sesterz Rom April bis Juni 238
Av.: IMP CAES D CAEL BALBINVS AVG - Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: CONCORDIA AVGG S C - Concordia nach links sitzend; in der Rechten Patera, in der Linken Doppelfüllhorn
RIC 22; C. 4
18,40 g
1996 für 600 DM (etwa 310 €) gekauft.

Gruß

chinamul
Dateianhänge
sest pup.jpg
sest balbin.jpg
sest bal.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon kc » Do 13.11.08 12:58

hallo chinamul,
sind die stücke in echt auch so farbenprächtig?
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Beitragvon chinamul » Do 13.11.08 15:52

Ich habe mich bemüht, sie so abzubilden, wie sie tatsächlich aussehen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Numis-Student » Do 13.11.08 16:20

chinamul hat geschrieben:
1 Die folgenden Stücke mögen zeigen, daß man, wenn man nicht auf allererster Qualität besteht, durchaus attraktive Münzen kaufen kann, die preislich deutlich günstiger liegen. Zugegeben, vom Gesichtspunkt des Wertzuwachses einer Anlage in guten Antikmünzen haben die erstklassigen Erhaltungen zweifellos ein größeres Potential, aber darum geht es bei passionierten Sammlern ja wohl nicht in erster Linie, oder?


2 Es ist alles, wie ich schon in meinem letzten Posting sagte, vor allem eine Frage des langen Atems, des Wartenkönnens auf den günstigen Augenblick, und gerade die Jüngeren unter Euch haben ja noch eine Menge Zeit.



Hallo Chinamul,
genau solche Stücke würden mir vollkommen reichen. Sie sind voll bestimmbar, es ist alles lesbar, sie sind "nett anzusehen". Mit der Wertanlage hast du vollkommen recht. (Das gleicht dann ein schöner und extrem seltener Pescnnius wieder aus :D ) Wenn ich in dem Notfall (, der hoffentlich NIE kommt) meinen Kaufpreis wieder zurückbekomme, reicht es. Mehr wäre schöner, aber am allerliebsten sind mir die Münzen ;-)

Auch im zweiten Punkt gebe ich dir vollkommen recht, ich selbst erhoffe mir noch etwa 50 bis 60 Jahre, da sollte doch wohl irgendwann ein Balbinus oder Pupienus kommen ...
Bisher habe ich erst einen Pupienus-Gussdenar, damit habe ich zumindest ein Portrait in meiner Kaiserreihe.
Schöne Grüße,
MR
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Beitragvon beachcomber » Do 13.11.08 17:12

genau solche Stücke würden mir vollkommen reichen.

haben mir erstmal auch gereicht. aber mit der zeit ist mir die qualität doch wichtiger geworden als die quantität.
so würde ICH die beiden balbini , die chinamul oben zeigt, verkaufen, und mir dafür einen schöneren in die sammlung legen :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Majestic-12 [Bot] und 7 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 217