--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon Domi » Di 20.01.09 18:19

also mich würde das auch interessieren warum das eine fälschung sein soll, Xanthos

mfg Domi
Carpe diem
Benutzeravatar
Domi
 
Registriert: Do 17.07.08 14:04

Beitragvon Xanthos » Di 20.01.09 18:23

Hallo Sebastian

Vielleicht werde ich langsam paranoid, aber als ich die Münze vorhin sah, dachte ich sofort "die ist falsch". Sie erinnert mich vor allem stark an folgende Fälschung.

Darf man fragen, woher sie kommt?

Viele Grüsse
Simon
Dateianhänge
domna_3,41g_18-19mm_.jpg
Benutzeravatar
Xanthos
 
Registriert: Do 12.02.04 22:30
Wohnort: Luzern, CH

Beitragvon Faramir » Di 20.01.09 18:28

Der Denar stammt aus einer Auktion des Kölner Münzkabinetts von vor ca. 4 Jahren. Ich habe keinelrei Zweifel an der Echtheit des Stückes.

Gruß
Sebastian
Benutzeravatar
Faramir
 
Registriert: Mi 12.03.03 09:43
Wohnort: Königswinter

Beitragvon Domi » Di 20.01.09 18:28

ich habe ihn von sebastian gekauft!

mfg Domi
Carpe diem
Benutzeravatar
Domi
 
Registriert: Do 17.07.08 14:04

Beitragvon nephrurus » Di 20.01.09 18:29

Xanthos hat geschrieben:Hallo Sebastian

Vielleicht werde ich langsam paranoid, aber als ich die Münze vorhin sah, dachte ich sofort "die ist falsch". Sie erinnert mich vor allem stark an folgende Fälschung.

Darf man fragen, woher sie kommt?

Viele Grüsse
Simon


Diese Dame befindet sich auch in meiner Kartei - diese (und andere) hatte ich mal zur Ansicht:

Dieser Traian wird wohl ziemlich häufig gefälscht - laut Forgerynetwork ein beliebtes Motiv - davon gibt es zahlreiche Varianten.
Dateianhänge
Julia Domna Fake.jpg
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Pscipio » Di 20.01.09 19:34

Auf dem Foto sieht der Trajan schon nicht ganz unverdächtig aus, aber vielleicht liegt das wirklich nur am Foto und an einer nicht ganz sachgemässen Reinigung.
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon helcaraxe » Di 20.01.09 23:54

An dem Trajan hätte mich überhaupt nichts gestört, und auch beim zweiten Mal tut es das überhaupt nicht, aber allmählich frage ich mich, ob wir überhaupt in der Lage sind, nur anhand von Fotos - ausgenommen offensichtliche Fälle - eine fundierte Echtheitsaussage zu treffen.

Siehe den kürzlich besprochenen Nero-Sesterz und die immer noch irgendwo kursierende Julia Domna, bei der wir uns ja noch nicht einmal darüber einig werden konnten, ob der Stil stimmen kann oder nicht.

Ich werde Fälschungssaussagen nur anhand von Fotos - und seien sie auch von Experten - mit größerer Skepsis betrachten als bisher.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon antoninus1 » Mi 21.01.09 08:59

Ich verstehe nicht ganz, was der Traian und die Domna miteinander zu tun haben.
Die Domna fällt schon alleine wegen ihrer Augen auf, der Traian sieht unverdächtig aus.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon drakenumi1 » Mi 21.01.09 09:37

helcaraxe hat geschrieben:

Ich werde Fälschungssaussagen nur anhand von Fotos - und seien sie auch von Experten - mit größerer Skepsis betrachten als bisher.



Das trifft auch genau meine Meinung und ist wohl auch die beste Lehre und Erfahrung aus den letzten auf Echtheit untersuchten Denaren (bei Bronzen sollte es wegen der umfangreicheren Kriterien - Patina betr. - etwas leichter sein, ein unanfechtbares Urteil zu finden).
Ich finde den Grad der Verunsicherung der Eigentümer solcher Stücke unerträglich und hier sollte künftig mehr Fingerspitzengefühl walten

meint

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon helcaraxe » Mi 21.01.09 12:40

antoninus1 hat geschrieben:Die Domna fällt schon alleine wegen ihrer Augen auf, der Traian sieht unverdächtig aus.


Allein die Tatsache, dass Du die Domna für verdächtig hältst, den Trajan abr nicht, während es bei anderen, die genauso wie Du, als numismatisch fachkundig erachtet werden müssen, genau umgekehrt ist, lässt doch erkennen, dass der Fehler darin zu suchen ist, dass es eben wohl nicht möglich ist, schwere und gute Fälschungen allein von Fotos zu diagnostizieren.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon antoninus1 » Mi 21.01.09 13:24

Klar, dem stimme ich zu.

Aber meinen wir jetzt die gleiche Domna?
Ich meine die, die Xanthos hier gezeigt hat. Da verstehe ich nicht, wieso sie Xanthos an den Traian erinnert.

Meinst Du die Domna, die gerade im Postnirwana herumirrt?
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon Domi » Mi 21.01.09 15:30

danke für die vielen antworten!

ich habe die münze nochmal genau untersucht und kann keine guss-oder andere spuren feststellen die die echtheit infrage stellen!

Viele Grüße

Domi
Carpe diem
Benutzeravatar
Domi
 
Registriert: Do 17.07.08 14:04

Beitragvon Julianus v. Pannonien » Mi 21.01.09 19:15

Hallo Zusammen

Heute ist nach langer Zeit wieder mal eine Dame in meine Sammlung eingepflegt worden ;-)

Folgenden Herennia Etruscilla Sesterzen habe ich heute aus dem Kalten Briefkasten gerettet.

Freundliche Grüsse

Julianus v. Pannonien
Dateianhänge
Herennia Etruscilla Sestertius.jpg
"VICTORIOSO SEMPER"
Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
 
Registriert: Mi 10.09.08 18:42

Beitragvon Xanthos » Mi 21.01.09 19:31

@Julianus v. Pannonien

Ein wundervoller Sesterz. Bitte entschuldige, wenn ich nochmals das obige Thema aufgreife:

antoninus1 hat geschrieben:Ich meine die, die Xanthos hier gezeigt hat. Da verstehe ich nicht, wieso sie Xanthos an den Traian erinnert.


1. Wieso diese stellenweise Verfärbung? Wenn die Münze gereinigt wurde, was die teilweise blanken Stellen suggerieren, wieso dann nicht komplett?

2. Diese sehr glatten Flächen sind für mich immer ein Anzeichen für eine Fälschung, wenngleich diese auch nicht zwangsläufig eine Fälschung implizieren.

@Domi
Die Münze ist meiner Ansicht nach nicht gegossen, sondern gepresst (Stichwort "transfer dies").

Vielleicht habe ich etwas vorschnell nur anhand des Fotos auf eine Fälschung geschlossen. Dennoch kommt mir die Münze weiterhin mehr als "spanisch" vor.
Zuletzt geändert von Xanthos am Mi 21.01.09 19:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Xanthos
 
Registriert: Do 12.02.04 22:30
Wohnort: Luzern, CH

Beitragvon Julianus v. Pannonien » Mi 21.01.09 19:33

@ Xanthos: Kein Problem, solange du einen Kommentar zu meinem Stück abgibst ;-)

Grüsse JvP
"VICTORIOSO SEMPER"
Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
 
Registriert: Mi 10.09.08 18:42

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 236