Seite 249 von 570

BeitragVerfasst: Mo 23.02.09 19:39
von Marius
Ja, ist bei vielen spätrömischen Prägungen deutlich billiger und schneller als der gedruckte RIC :wink:

Gruß
Marius

BeitragVerfasst: Mo 23.02.09 20:00
von gutzufuß
Hallo liebe Römerfreunde,

wie nummis d. schon erwähnte war das Angebot in Dortmund recht bescheiden und kein Vergleich zur Numismata. Aber diesen Sesterz des Antonius Pius wollte ich für 50 € nicht so ohne weiteres liegen lassen. Das Porträt ist wie ich finde noch recht ordentlich.

Sesterz des Antonius Pius

av : ANTONIVS AVG PIVS PP IMP II (belorbeerte büste nach rechts)
rv : TR POT XIX COS III S C ( Fides steht n. li. mit zwei Standarten)

Rom , 156 -157
31 mm , 25,33 g
(RIC 943 ; Cohen 988 )


gruß gutzufuß :D

BeitragVerfasst: Mo 23.02.09 20:01
von quisquam
nummis durensis hat geschrieben:Im RIC finden sich fünf Spalten unter der Überschrift "Location", diese sind mit griechischen Buchstaben bzw. darunter mit Zeichen (u.a. der "Haken") versehen. Alles ein wenig verwirrend Shocked

Ganz einfach: Die Autoren des RIC fanden ein Exemplar aus Offizin B im Britsh Museum in London (L) und eines aus Offizin Δ im Kunsthistorischen Museum in Wien (W).

Grüße, Stefan

BeitragVerfasst: Mo 23.02.09 20:10
von emieg1
gutzufuß, schöne Stücke zu einem fairen Preis wie deines blieben wirklich die Ausnahme...

quisquam, danke, auf die Zugehörigkeit zu den Sammlungen war ich noch nicht gekommen!

BeitragVerfasst: Mo 23.02.09 20:18
von gutzufuß
@ Nummis durensis

Ja der Preis ist fair, wenn man bedenkt das ich noch 10% Rabatt bekommen hab :wink:

Aber wie ich sehe hast Du einen Teil Deiner Steuerrückerstattung auch gut angelegt...

Gruß gutzufuß :D

BeitragVerfasst: Mo 23.02.09 20:30
von emieg1
Aber nur ein ganz kleiner Teil... die Hütte hab ich für 'nen Zwanziger mitnehmen können :)

Aber bei ebay bin ich gestern abend bereits wieder fündig geworden...

Philippus Arabs Sesterz

BeitragVerfasst: Di 24.02.09 19:50
von Caligula Minus
Hallo ich bin neu hier im Forum und wollte einfach mal die Gelegenheit ergreifen, hier mal den ersten Sesterz meiner Sammlung in den Schaukasten zu stellen.

Philippus I.
Nomial: Sesterz

Avers: drappierte und belorbeerte Büste des Philippus nach rechts
Legende: IMP M IVL PHILIPPVS AVG

Revers: Cippus
Legende: SAECVLARES AVGG, im Feld: SC, auf Cippus COS III

Durchmesser : ca. 3 cm

Gewicht: ca. 23 g (genauer kann ich das Gewicht leider nicht angeben das ich keine Münzwaage mein eigen nenne)

Das Stück besitzt auf den Feldern leider eine leicht abgeplatzte schwarze Patina

BeitragVerfasst: Di 24.02.09 20:09
von chinamul
Hallo Caligula Minus!

Sei herzlich willkomen bei uns Römern!
Ich hoffe, daß Dein Sesterz nicht ganz so gelb ist wie auf dem Foto. Die Metallfarbe müßte nämlich mehr ins Bräunliche tendieren, weil die Sesterzen um diese Zeit aus Bronze waren und nicht mehr aus Messing wie im ersten Jahrhundert.
Davon abgesehen ist das eine Münze, die nicht allzu häufig ist.
Literaturzitat: RIC 162a; C. 195

Gruß

chinamul

BeitragVerfasst: Di 24.02.09 20:34
von Caligula Minus
@ chinamul

Danke für den Hinweis und die Zitate aus dem RIC und Cohen !!!

Ich habe diese meinem "Beipackzettel" zugefügt

Die Farbe des Metalls erscheint in Natura braun mit einen leichten Goldstich
ich glaube dennoch das das Stück aus Bronze ist.

Ich habe das Stück vor ungefähr 10 Jahren bei einem Händler in Berlin erworben.

BeitragVerfasst: Di 24.02.09 21:35
von donolli
ich muss ja gestehen, dass diese münzen, bei denen teilweise das originalmetall hervorschaut manchmal (wie hier) einen gewissen reiz auf mich ausüben. ich finde, dass hier so das portrait schön betont wird.

grüße
olli

BeitragVerfasst: Di 24.02.09 22:46
von Caligula Minus
Das war auch der Grund weshalb ich mir damals dieses Stück gekauft habe.

Das durchscheinende Originalmetall betont das Portrait des Philippus und bringt die Feinheiten des Stempelschnittes besonders zur Geltung.

Was mich alledings an dem Stück stört ist die bröcklige Schwarze Patina, die vor allem auf dem Revers auch einige Buchstaben der Legende zerstört hat.

BeitragVerfasst: Mi 25.02.09 14:40
von chinamul
Weil wir uns gerade mit Philippus I Arabs befassen: Hier eine schöne Tetradrachme dieses Kaisers, die mir der Postbote heute gebracht hat.

PHILIPPUS I ARABS 244 - 249
AR Tetradrachme Antiochia ad Orontem, Syria 248 (Jahr 3)
Av.: AYTOK K M IOYΛI ΦIΛIΠΠOC CЄB - Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: ΔHMAPX EΞOYCIAC YΠATO Γ - Adler nach rechts stehend mit Kranz im Schnabel; darunter in zwei Zeilen ANTIOXIA / S C
12,72 g

Als Referenzen habe ich bisher nur Prieur 368 und BMC 515 gefunden. Ich bitte die glücklichen Besitzer einschlägiger Literatur, diese Referenzen zu verifizieren und möglicherweise noch zu ergänzen.

Gruß

chinamul

BeitragVerfasst: Sa 28.02.09 14:30
von pontifex72
nicht selten, nichts Außergewöhnliches oder Besonderes, aber trotzdem einfach schön anzuschauen...

Gruß
Thomas

BeitragVerfasst: Mo 02.03.09 18:07
von emieg1
Aber jetzt mal wieder etwas erfreuliches (und hoffentlich echtes)... dieses As des Nero entstieg heute meinem Briefkasten. Wie üblich in der Hand noch viel besser als auf dem Bild, und für mich jedenfalls ein kleines Kabinettstückchen :)

Schade zwar um die kleinen Abplatzer der Patina, aber für einen mittelhohen zweistelligen Betrag meine ich mich da nicht beschweren zu können, oder?!

10,02 Gramm Lebendgewicht bei 29 mm Körperfülle; die genaue Referenz werde ich mir heute abend bei einem leckeren Glas Cabernet erarbeiten.

BeitragVerfasst: Mo 02.03.09 18:18
von Xanthos
Wäre die Patina nicht instabil und die Münze gereinigt, müsste man wohl das 4-5-fache dessen zahlen, was Du gezahlt hast ;) Jedenfalls immer noch ein sehr guter Kauf, gratuliere. Wenn Du dich mal davon trennen wollen solltest... :)