Seite 262 von 570

BeitragVerfasst: Sa 11.04.09 14:57
von Julianus v. Pannonien
Trotz der erwähnten Kratzer, die man auf dem Bild sowieso noch weniger sieht ein super Stück, donolli!

Gratulliere zu diesem Ostergeschenk.

Gerade diese Asse sind ja meisst viel erbärmlicher erhalten als deines!

Also Super!

Grüsse JvP

BeitragVerfasst: Sa 11.04.09 16:15
von Homer J. Simpson
Die Bronzen der frühen Kaiserzeit haben's erhaltungsmäßig wirklich in sich.

Hier ist meine letzte Münze vor Ostern, kam heute bei mir an:

Sesterz, Tiberius für Divus Augustus, 35-36 n.Chr.
Vs. DIVO AUGUSTO SPQR
Eichenkranz, darin OB / CIVES / SER; unten Globus zwischen zwei nach außen gewandten Capricornprotomen
Rs. TI CAESAR DIVI AUG F AUGUST PM TR POT XXXVII
Großes SC
Orichalcum, Durchm. 33 mm, Stempelachse 6 Uhr
RIC 63 (R2)

Die Münze ist rein von der Abgegriffenheit sicher ss, aufgrund der Oberflächenkorrosion kann man sie wohl insgesamt als s bezeichnen, wobei - wie üblich - die Münze in der Hand besser aussieht als auf den Bildern. Für dreißig Euro eine Münze, die - mir jedenfalls - Freude macht.

Schöne Ostern wünscht Euch

Homer

BeitragVerfasst: Sa 11.04.09 16:49
von beachcomber
Die Münze ist rein von der Abgegriffenheit sicher ss, aufgrund der Oberflächenkorrosion kann man sie wohl insgesamt als s bezeichnen, wobei

wobei die erhaltungsangaben sich ja eigentlich nur auf die prägung beziehen sollen! :wink:
grüsse
frank

BeitragVerfasst: Sa 11.04.09 16:54
von Homer J. Simpson
Na um so besser, dann habe ich ja einen ss-Sesterzen! :wink:

Homer :angel:

BeitragVerfasst: Sa 11.04.09 18:07
von chinamul
Den hätte ich für den Preis auf jeden Fall auch genommen! Imerhin ist er eindeutig bestimmbar, und bei seltenen Stücken bin ich stets zu Konzessionen an die Erhaltung bereit.
Für ein richtiges Osterei ist er aber wohl zu rund!
Trotzdem: Frohe Ostern an alle Forumsfreunde, die guten Willens sind!

Gruß

chinamul

BeitragVerfasst: So 12.04.09 22:52
von Homer J. Simpson
So, heute habe ich noch mal andere Bilder gemacht. Wie ich vermutet hatte, kommt die Münze mit Beleuchtung schräger von der Seite besser raus. Finde ich jedenfalls.

Viele Grüße,

Homer

BeitragVerfasst: Mo 13.04.09 07:06
von Sulcipius
Schönen guten Morgen allerseits!

Lieber Homer!
Glückwunsch zu diesem sehr sehr netten Sesterz *cooles Teil 8) *
Und ja, mittels veränderter Beleuchtung kommt die Münze noch besser zur Geltung :wink:

Besete Grüße
Sulcipius

BeitragVerfasst: Mo 13.04.09 11:28
von nephrurus
dieses Münzlein ging mir kürzlich ins Netz - ich bitte freindlichst um Bestätigung oder Korrektur der RIC Nummer:

Vespasian - Denar
Ephesus , 3,42 gr. ; RIC (2) 1438

BeitragVerfasst: Mo 13.04.09 13:11
von beachcomber
schau doch mal hier nach! :wink:
www.romanatic.com
um's zu beschleunigen, hier:
http://www.romanatic.com/image-2176
grüsse
frank

BeitragVerfasst: Mo 13.04.09 18:38
von chinamul
Obwohl die Münzmeistersesterze des Augustus sich mit dem von Homer vorgestellten Sesterz des Tiberius nicht messen können, was ihre Seltenheit betrifft, möchte ich hier doch die folgenden zwei Stücke zeigen. Auch sie sind nicht allzu häufig anzutreffen. Auffällig ist hier der Gewichtsunterschied der beiden Stücke von mehr als 10 g.

AUGUSTUS 27 v. Chr. - 14 n. Chr.
Æ Sesterz Rom ca. 18 v. Chr.
Av.: OB / CIVIS / SERVATOS flankiert von zwei Lorbeerzweigen;
CIVIS in Eichenkranz (Corona Civica für Errettung der Bürgerschaft aus Gefahr)
Rv.: QVINCTIVS • CRISPINVS • III • VIR • A • A • A • F • F • um großes S • C
RIC 327; BMC 181
15,79 g

AUGUSTUS 27 v. Chr. - 14 n. Chr.
Æ Sesterz Rom ca. 16 v. Chr.
Av.: OB / CIVIS / SERVATOS flankiert von zwei Lorbeerzweigen;
CIVIS in Eichenkranz (Corona Civica für Errettung der Bürgerschaft aus Gefahr)
Rv.: C • CASSIVS • C • F • CELER • III • VIR • A • A • A • F • F • um großes S • C
RIC 374
26,02 g

Gruß

chinamul

BeitragVerfasst: Mo 13.04.09 18:53
von emieg1
Ich hoffe, meine Frage klingt jetzt nicht all zu dumm:

Die frühen Asse und Dupondien unterschieden sich doch auch nur durch ihr Gewicht, also beim Kaiserportrait fehlt auf den letzteren die Strahlenkrone. Kann man dann hier so ohne weiteres davon ausgehen, dass beides Sesterzen sind... oder handelt es sich nicht um verschiedene Nominale?!

Übrigens - die Patina des ersteren ist einfach nur klasse!

PS. Könnte demzufolge der erstere nicht auch RIC 336 (Dupondius) sein, oder les ich da was falsches?

BeitragVerfasst: Mo 13.04.09 19:50
von chinamul
Das dürften schon beides Sesterze sein. Ich habe die Stücke im selben Maßstab gescannt, und das leichtere hat mit 33 mm Durchmesser satte Sesterzgröße. Curtis Clay hat mich bei den Alexandrinern korrigiert, als ich eine untergewichtige und auch sonst etwas mickrige Drachme kurzerhand zur Hemidrachme degradierte. Curtis betrachtet in diesen Fällen die Stempelgröße als das entscheidende Merkmal, nicht so sehr das Gewicht. Und das dürfte im Prinzip wohl auch auf Sesterze zutreffen.
RIC macht ja auch zu den Gewichten von Sesterzen und Dupondien auf Seite 65 folgende Angaben : "Weight peaks , sestertii c. 26.25 - 24.50 g; dupondii, c. 13.50 - 10.50 g". Und damit liegt auch der schwindsüchtige Sesterz immer noch deutlich über den Höchstgewicht eines Dupondius.

Gruß

chinamul

BeitragVerfasst: Mo 13.04.09 20:04
von emieg1
Hallo chinamul,

danke für die Info! Ich hatte CoinArchives durchforstet und von daher gesagt, es handelt sich eher um einen übergewichtigen Dupondius als einen untergewichtigen (und wohl auf einem solchen Schrötling geprägten) Sesterzen. Leider fehlen dort auch die Grössenangaben!

Wieder etwas dazugelernt, danke euch :)

BeitragVerfasst: Mo 13.04.09 20:11
von curtislclay
Sesterze und Dupondien unterscheiden sich unter Augustus nicht nur im Durchmesser und Gewicht, sondern auch typologisch!

Hier zum Vergleich ein Dupondius des Crispinus.

BeitragVerfasst: Mo 13.04.09 20:19
von emieg1
*indieEckestellundschäm*

ich hatte tatsächlich die verschiedenen "Obv. legends und types" im RIC übersehen

:oops: