--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon beachcomber » So 07.06.09 21:58

echt nix sagen?
finde ich doch: super :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon kc » So 07.06.09 22:01

oliver, das portrait ist wirklich muahhhh :wink:
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Beitragvon richard55-47 » So 07.06.09 22:04

Julianus v. Pannonien hat geschrieben:Hallo Richard

Im RIC wird diese Münze nicht drin sein, da es sich um eine Provinzialprägung handelt ;)

Grüsse

JvP


C'est-ce que je me suis pensé!
Ich kenne die Münze von irgendwo, habe auch an eine östliche Münzstätte gedacht. Aber ich habe keine Literatur.
Ein Domi ist es mit Sicherheit nicht.
do ut des.
Benutzeravatar
richard55-47
 
Registriert: Mo 12.01.04 19:25
Wohnort: Düren

Beitragvon emieg1 » So 07.06.09 22:39

N'abend Richard, guck' hier mal unter RPC 4297. Das kommt ganz gut hin :-)
Weisst du schon, wie gross die Münze ist?

http://www.wildwinds.com/coins/greece/syria/antioch/i.html



oliver67, ein Münzlein echt zum Anbeissen...
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Beitragvon quisquam » So 07.06.09 22:56

richard55-47 hat geschrieben:Ein Domi ist es mit Sicherheit nicht.

Die Münzen von Domitian können verdammt nach Nero aussehen.
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 63&Lot=807
Aber ich glaube hier ist es wirklich ein Nero.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Beitragvon emieg1 » So 07.06.09 23:00

Es ist schon ein Nero.

Auf der Münze erkennt man links vom Portrait die letzten drei Buchstaben SAR der vollen Legende IM NER CLAV CAESAR :-)
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Beitragvon quisquam » So 07.06.09 23:06

Bist Du sicher, dass es die Münzen Domitians nicht auch mit anderer Legendenverteilung gibt? Ich nicht, ich bin auf dem Gebiet Antiochia aber auch nicht zu Hause.
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Beitragvon areich » So 07.06.09 23:07

Ich sag ja nicht, daß es einer sein muß.
Die kann man dort nur leicht verwechseln.
Bild
Benutzeravatar
areich
 
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon emieg1 » So 07.06.09 23:14

Ich hatte gerade bei CoinArchives noch ein Vergleichsstück gefunden:

http://www.coinarchives.com/a/lotviewer.php?LotID=200966&AucID=263&Lot=796 (sorry, falscher link, gerade berichtigt!)

Bei Richards Münze tippe ich auf ca. 20 mm Durchmesser bei einem Lebendgewicht von so um die sieben Gramm :-)

Es gibt zwar aus Antiochia noch andere Legendentypen des Domitian wie hier:

http://www.coinarchives.com/a/lotviewer.php?LotID=184680&AucID=239&Lot=532

Diese umschliessen allerdings auf zwölf Uhr den Kopf und dürften daher auch ausscheiden :-)
Zuletzt geändert von emieg1 am So 07.06.09 23:29, insgesamt 1-mal geändert.
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Beitragvon quisquam » So 07.06.09 23:19

Mutige Aussage! Das Portrait ist mir aber doch zu neronisch um flavisch zu sein, so dass wir uns letztendlich im Ergebnis einig sind.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Beitragvon richard55-47 » Mo 08.06.09 07:40

Die Münze wird erst kommenden Freitag versandt, frühestens in einer Woche habe ich sie in Händen. Größe und Gewicht sind mir unbekannt.
do ut des.
Benutzeravatar
richard55-47
 
Registriert: Mo 12.01.04 19:25
Wohnort: Düren

Beitragvon chinamul » Do 11.06.09 18:43

Ein einigermaßen ansehnlicher Dupondius des Hadrian in ähnlicher Erhaltung wie der kürzlich von mir vorgestellte des Trajan. Für ihn mußte ich seinerzeit (1985) umgerechnet ca. 72 € berappen.
Interessant ist, daß dieses Stück zu einer ganzen Serie von Münzen gehört, die möglicherweise sein Nachfolger Antoninus Pius posthum für ihn prägen ließ.

HADRIANUS 117 – 138
Æ Dupondius Rom evtl. 138/139 unter Antoninus Pius
Av.: HADRIANVS AVGVSTVS P P - Büste rechts mit Strahlenkrone; linke Schulter leicht drapiert
Rv.: HILARITAS P R COS III (im Abschnitt) S C - Hilaritas nach links stehend; in der Rechten langer, auf den Boden gestellter Palmzweig, in der Linken Füllhorn; zu ihren Füßen links Junge, der die Rechte an den Palmzweig legt, rechts Mädchen, das mit der Rechten am Gewand der Hilaritas zupft
RIC 974; C. 820
11,54 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
hadrian hilaritas.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Submuntorium » Do 11.06.09 18:47

Welch ein Augenschmaus :D
viele grüße,
Submuntorium
Benutzeravatar
Submuntorium
 
Registriert: Di 12.05.09 09:29

Beitragvon quisquam » Do 11.06.09 19:49

chinamul hat geschrieben:Interessant ist, daß dieses Stück zu einer ganzen Serie von Münzen gehört, die möglicherweise sein Nachfolger Antoninus Pius posthum für ihn prägen ließ.

Dies ist im RIC II/III von 1926/1930 zu lesen, der Autor Mattingly hat sich aber bereits wenige Jahre nach Erscheinen des Bandes von der Unmöglichkeit der postumen Datierung überzeugen lassen. Ich glaube im BMC sind diese Münzen dann schon korrekt zu Lebzeiten datiert.

Nur aus Interesse: Wie rechnet man DM-Preise von 1985(!) in heutige Euro-Preise um?

Grüße, Stefan
Zuletzt geändert von quisquam am Do 11.06.09 19:59, insgesamt 2-mal geändert.
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Beitragvon chinamul » Do 11.06.09 23:09

Die Umrechnung ist doch eigentlich klar: Preis in DM (140) : 1,95 (damaliger Umrechnungskurs) ~ 72 €. Aber vielleicht meinst Du mit Deiner etwas provokanten Frage ja die Faktoren damalige Kaufkraft und Einkommensverhältnisse, die sich allerdings nicht ohne weiteres rekonstruieren lassen. Als Anhaltspunkt ist eine solche Umrechnung aber wohl dennoch bis zu einem gewissen Grade aussagekräftig.
Was ich indessen feststellen zu können glaube, ist die Tatsache, daß die Preise für Münzen der unteren bis mittleren Preisklasse, zu der meine Dupondien gehören, sich auch heute noch in etwa so umrechnen lassen. Dazu hat nicht zuletzt die vielgescholtene Auktionsplattform beigetragen, durch die ich heute den Großteil meiner Münzen beziehe. Sie hat unbedingt einen mäßigenden Einfluß auf die Preise für Durchschnittsware gehabt, so daß sich dadurch der sonst allgemein zu beobachtende Wertverfall unserer Währung beim Münzkauf weniger stark, wenn überhaupt, ausgewirkt hat.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: beachcomber, Firenze und 14 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 275