--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon quisquam » Fr 12.06.09 14:14

Ich gebe zu, dass die Frage etwas provokant war. Den Originalpreis finde ich allerdings deutlich aussagekräftiger und den umgerechneten Eurobetrag recht irreführend. Auch wenn der Kaufkraftverfall bei weitem nicht so hoch ist wie ich gedacht habe, nämlich nur etwa 35% seit 1985, wenn man dieser PDF-Datei glauben kann:
http://www.lindcom.de/Lindcom/Home/Stat ... fkraft.pdf

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Beitragvon beachcomber » Fr 12.06.09 14:49

wenn du's andersrum siehst, war das geld 1985 mehr als 50% mehr wert! :wink:
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon richard55-47 » Fr 12.06.09 17:54

Ihr dürft nicht vergessen, dass sich Preise nicht nur nach Kaufkraft bemessen, sondern viel mehr nach Angebot und Nachfrage. Chinamuls Umrechnung ist daher bezüglich des Marktwertes genau so wenig aussagekräftig wie quisquams Kaufkrafttabelle.
Der Euro-DM-Kurs von 1,95583 DM = 1 Euro wurde am 31.12.1998 nach vereinbarten Kriterien festgelegt, allerdings nicht nach der Kaufkraft des Jahres 1985, erst recht nicht nach der des Jahres 2009.

Chinamuls Angabe, dass der 1985 gezahlte Kaufpreis (nach dem DM-Euro-Kurs der EG) ca. 72,00 € entspricht, ist m. E. vollständig korrekt, sagt aber über den heutigen Marktwert der Münze nichts aus.
do ut des.
Benutzeravatar
richard55-47
 
Registriert: Mo 12.01.04 19:25
Wohnort: Düren

Beitragvon beachcomber » Fr 12.06.09 18:11

Chinamuls Angabe, dass der 1985 gezahlte Kaufpreis (nach dem DM-Euro-Kurs der EG) ca. 72,00 € entspricht, ist m. E. vollständig korrekt, sagt aber über den heutigen Marktwert der Münze nichts aus.

so ist es!
jetzt kann man nach stefan's tabelle noch ein bisschen rechnen, und käme dann auf ca 110 euro nach heutigem kurs, was wohl auch ungefähr dem jetzigen wert entspricht.
fazit: eine reale wertsteigerung hat in den letzten 25 jahren nicht stattgefunden! :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon chinamul » Fr 12.06.09 18:48

Jetzt müßt Ihr mir aber mal helfen: An welcher Stelle habe ich denn eine Aussage über die Relation vom damaligen Kaufpreis und dem heutigen Marktwert der Münze gemacht? Da ich anders als viele Zeitgenossen Sammler und kein Anleger bin, ist mir die Wertentwicklung meiner Münzen eigentlich ziemlich gleichgültig, zumal ich nicht an einen Verkauf denke. Zwar freue ich mich über Schnäppchen, besonders solche, die Experten übersehen haben, gebe aber in Einzelfällen auch schon mal ganz bewußt für ein interessantes und reizvolles Stück mehr aus als es eigentlich kosten dürfte.
In jedem Falle kann ich behaupten, daß ich im Laufe der vielen Jahre meines Sammlerlebens viel unbezahlbare Freude an meinen Münzen gehabt habe. Dadurch kann ich die Ausgabe für die meisten von ihnen als kaufmännisch gewissermaßen längst "voll abgeschrieben" betrachten.
In Zukunft werde ich mir jedoch Angaben über von mir gezahlte Preise einfach verkneifen.
Übrigens: Wie wäre es denn, wenn Ihr auch selbst wieder einmal schöne und interessante Stücke zeigtet?

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon emieg1 » Fr 12.06.09 18:55

chinamul hat geschrieben:Übrigens: Wie wäre es denn, wenn Ihr auch selbst wieder einmal schöne und interessante Stücke zeigtet?l


Na toll... würde ich gerne, wenn die Post aus Britannien nicht so lahmarschig wäre... ich warte sehnsüchtig auf meine erste Siliqua :multi:
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Beitragvon beachcomber » Fr 12.06.09 19:14

In Zukunft werde ich mir jedoch Angaben über von mir gezahlte Preise einfach verkneifen.

ja, warum das denn? 8O
ich glaube nicht, dass hier jemand ein problem damit hat die gezahlten preise zu erfahren, im gegenteil!
ich finde es immer sehr interessant, was andere sammler bereit waren für ein stück auszugeben, und gerade 'historische' preise finde ich besonders interessant :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Numis-Student » Fr 12.06.09 19:40

nummis durensis hat geschrieben:
chinamul hat geschrieben:Übrigens: Wie wäre es denn, wenn Ihr auch selbst wieder einmal schöne und interessante Stücke zeigtet?l


Na toll... würde ich gerne, wenn die Post aus Britannien nicht so lahmarschig wäre... ich warte sehnsüchtig auf meine erste Siliqua :multi:


Hallo,
wenn auch nicht besonders interessante, aber zumindest schöne Stücke: Extra für n.dur. zur Einstimmung 2/3 meiner Siliquabestände.
Schöne Grüße,
MR
Dateianhänge
Siliquae1_Numismatikforum.jpg
Siliquae2_Numismatikforum.jpg
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Beitragvon emieg1 » Fr 12.06.09 19:55

Numis-Student, das ist wirklich mehr als "einstimmend"... da werde ich auch nicht wirklich mithalten können ;-)

Und zu dem wohlig ewig andauernden Geschwurbsel über die Preisangabe: Ich denke, ich werde sie jetzt mal einfach grundsätzlich mit dazugeben! Man sollte sich nicht die Frage stellen, ob man jetzt für den einen als Grosskotz darstehen möchte oder für den anderen als Geizhals: Für manch einen hier ist diese Preisangabe auch eine "Richtlinie", denn ich bin davon überzeugt, dass niemand von uns wirklich ganz abseits von Gut und Böse eine UNVERHÄLTNISMÄSSIG hohe Summe für eine Münze bezahlt; wenn doch, wird er es aber bestimmt grunddarlegend äussern ;-)
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Beitragvon kc » Fr 12.06.09 20:14

Den Amerikanern ist auch nicht unangenehm, das zu zeigen, was sie haben, wieviel sie für dieses und jenes bezahlt haben usw.
In Deutschland herrscht in dieser Hinsicht eher Zurückhaltung, wenn nicht sogar eine gewisse Spießigkeit. Wenn man sich teure Münzen leisten kann, so werden alle anderen das auch akzeptieren. Ich denke nicht, dass irgendwer dann auf die Barrikaden steigt und gegen "versnobte" Sammler wettert. Schließlich hat sich ein jeder sein Geld erarbeitet und muss selbst wissen, welche Beträge er in seine Hobbys stecken möchte.
Außerdem kann man den Marktpreis einer gezeigten Münze mit etwas Erfahrung auch ohne Preisangabe relativ genau einschätzen.
Ansonsten würde ich mich nummis anschließen.
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Beitragvon emieg1 » Fr 12.06.09 20:27

kc hat geschrieben:Außerdem kann man den Marktpreis einer gezeigten Münze mit etwas Erfahrung auch ohne Preisangabe relativ genau einschätzen.


Genau darauf wollte ich hinaus: ...mit etwas Erfahrung... aber wie viele Leutz hier haben eben genau diese nicht. Gut.. ok.. auf CoinArchives kann man die Preise auch nachlesen, aber doch eben meist nur für die Cremeschnittchen! Mit einem durchschnittlich erhaltenen Münzlein bleibt so mancher jedoch preislich im dunklen sitzen; hinzu kommt der feine (und oftmals teure) Unterschied zwischen einem knappen "sehr schön" und einem "fast vorzüglich" ...
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Beitragvon quisquam » Fr 12.06.09 22:06

Da habe ich ja mit meiner Frage was angerichtet... :oops:

Ich finde Kaufpreise immer interessant und es wäre schade, wenn nun der eine oder andere Abstand davon nimmt sie zu nennen. Ich finde aber man kann ruhig den tatsächlichen Preis angeben statt den in was auch immer umgerechneten.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Beitragvon emieg1 » Sa 13.06.09 10:59

Meine erste Siliqua, ein Constantius II aus Lyon, erreichte mich heute mit der Post... wohl wird er sich noch ein Bad gefallen lassen müssen :-)

1,93 Gramm & 16 mm... für knapp Ü50 Euro.
Dateianhänge
Const_II_Sil_Av.jpg
Const_II_Sil_Rev.jpg
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Beitragvon beachcomber » Sa 13.06.09 13:24

wohl wird er sich noch ein Bad gefallen lassen müssen

das lass mal schön bleiben!
so wie die hornsilber auflagen jetzt schon z.teil vertieft, in korrosionslöchern liegen, wird das resultat dich sicher nicht erfreuen!
ich wär mir noch nicht mal sicher, ob die münze nicht subaerat ist!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon emieg1 » Sa 13.06.09 13:35

beachcomber hat geschrieben:
ich wär mir noch nicht mal sicher, ob die münze nicht subaerat ist!


Mit Sicherheit nicht... die Auflagen lassen sich unter dem Mikro sogar leicht entfernen und darunter glänzt gutes Silber :-)
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 276