--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon beachcomber » Do 24.09.09 14:43

das szepter sieht lang aus (wenn es denn eins ist), aber das 'fünfte bein' ist ja wohl das des kaisers.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon klausklage » Fr 25.09.09 16:10

Die hier habe ich schon etwas länger, aber bislang noch nicht vorgestellt. Leider kommt sie auf dem Scan nicht so gut rüber, es ist eigentlich ein schönes massives Stück.
Dupondius des Trajan, geprägt 103-111.
av: IMP CAES NERVAE TRAIANO AVG GER DAC P M TR P COS V P P
rad. r. [aegis]-
rv: SPQR OPTIMO PRINCIPI / SC
Trophy with round and hexagonal shields at base.
RIC 586, C. 573

Gruß,
Olaf
Dateianhänge
RIC 586-5.jpg
squid pro quo
Benutzeravatar
klausklage
 
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen

Maximinus Denar

Beitragvon didius » Sa 26.09.09 18:09

Hallo Klauslage,

hübsches Stück.

Mir haben es immer die kleineren Formate angetan, wie z.B. diesen Denar des Maximinus mit Doppelschlag auf dem Avers

IMP MAXIMINVS PIVS AVG
Büste drappiert und cürrassiert von hinten gesehen

PM TRP PP
Kaiser auf Speer gestützt zwischen zwei Standarten

RIC (IV Teil II) 1; Cohen 46

Didius
Dateianhänge
Maximinus_Denar_zus_s2.jpg
Benutzeravatar
didius
 
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land

Beitragvon drakenumi1 » Mo 28.09.09 11:15

Hallo, Didius,
eine nette Spielerei, die der Zufall schuf, diese Doppelnase. Aber, nicht nur bezogen auf Deinen Maximinus hier frage ich mich und Euch: Warum eigentlich sieht man häufig bei solchen Doppelprägungen nur gewisse kleine Partien des Gesamtbildes mit solch einer Dopplung behaftet, und nicht das gesamte Prägebild? Gewiß: Trifft der zweite Prägeschlag etwas schräg auf die Münzoberfläche, markiert er sich nur auf der Münzseite, die dem Stempel in diesem Moment am nächsten ist. Aber ist das der einzige Grund?

Freundliche Grüße von

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon Peter43 » Mo 28.09.09 11:33

Wird nicht der größte Teil des ersten Abdrucks durch den zweiten Schlag überdeckt?

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon drakenumi1 » Mo 28.09.09 13:05

Peter43 hat geschrieben:Wird nicht der größte Teil des ersten Abdrucks durch den zweiten Schlag überdeckt?



Natürlich, so ist es! In der Mitte eines Portraits wird schwerlich eine Doppelkontur sichtbar werden, dagegen aber am Rande, am Übergang in die Felder (wie hier Maxis Nase).
Auch bei verdrehtem doppelten Aufsetzen des Stempels (verdreht um einen gedachten Drehpunkt) wird es Dopplungen geben können, umso mehr, je weiter die betrachtete Kontur vom Drehpunkt entfernt ist.

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon donolli » Sa 03.10.09 14:23

diese hier ist frisch von der münchner münzbörse am heutigen tag (ich glaube übrigens, dass das wohl die letzte veranstaltung dieser art war, bei ca. noch 10 anwesenden händlern und vielleicht doppelt so vielen potentiellen kunden als ich da war).
ansprechend fand ich besonders das portrait.

as des claudius:

av: TI CLAVDIVS CAESAR AVG P M TR P IMP P P (barhäuptige büste nach links)
rv: SC (minerva mit schild und speer nach rechts)
rom, 50-54 n. chr.
28 mm; ca. 11g
ric: 116

grüße
olli
Dateianhänge
ric-116.jpg
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)
Benutzeravatar
donolli
 
Registriert: Mi 24.03.04 13:12
Wohnort: Raetia

Beitragvon nephrurus » Sa 03.10.09 14:42

eine meiner Herbsterwerbungen:
Galba Denar
Denarius (3,51g).
Rom, Juli 68-Januar 69 n.Chr.
Av.: IMP SER GALBA - CAESAR AVG
Rv.: SALVS GEN - HVMANI
RIC 211
Romanatic:2041
Dateianhänge
galba.den1.jpg
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon donolli » Sa 03.10.09 15:25

das galba-portrait und die tönung gefallen mir außerordentlich gut.

glückwunsch zum denar!

grüße
olli
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)
Benutzeravatar
donolli
 
Registriert: Mi 24.03.04 13:12
Wohnort: Raetia

Beitragvon beachcomber » Di 06.10.09 17:15

reichlich prägeschwach, aber mit einem klasse porträt und einer,für diesen typ, sehr seltenen büsten-variante (göbl kennt nur ein exemplar), war mir dieser antoninian des gallienus die 30 euro locker wert. :)
grüsse
frank
Dateianhänge
gallienus pmtrp2.jpg
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Xanthos » Di 06.10.09 19:36

Schöner Gallienus, Frank. Wo hast Du den denn her? :D
Benutzeravatar
Xanthos
 
Registriert: Do 12.02.04 22:30
Wohnort: Luzern, CH

Beitragvon beachcomber » Di 06.10.09 19:44

weisst du doch genau, vom bekannten und beliebten vcoins-händler-team R+W! :)
die allerdings mit ihren gallienus-bestimmungen nach Göbl öfter mal daneben liegen! :wink:
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Pscipio » Di 06.10.09 19:47

beachcomber hat geschrieben:die allerdings mit ihren gallienus-bestimmungen nach Göbl öfter mal daneben liegen! :wink:

Das mit dem Danebenliegen bei Göbl kennen wir von dir aber auch :)

Im Ernst: das System von Göbl mag genial sein, einfach ist es nicht :roll:

Und ich gebe beschämt zu, dass ich bei einer Münze in der Preisklasse Bestimmungen manchmal nicht noch doppelt überprüfe, so wie ich es bei teureren Stücken normalerweise mache :oops:

Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon beachcomber » Di 06.10.09 19:55

Und ich gebe beschämt zu, dass ich bei einer Münze in der Preisklasse Bestimmungen manchmal nicht noch doppelt überprüfe, so wie ich es bei teureren Stücken normalerweise mache

macht ja nichts - den kunden freut's, wenn das stück seltener ist! :)
im übrigen liegt's nicht an göbl's genialem, aber schweren system, sondern an den (fast) unendlichen varianten in gallienus' prägungen, und dementsprechend vielen faktoren auf die man achten muss.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon chinamul » Mi 07.10.09 12:39

In letzter Zeit scheint mir hier im Römerforum das Ästhetische etwas zu kurz gekommenen zu sein. Deshalb zeige ich hier mal einen kapitalen Sesterz des Antoninus Pius. Man beachte die gezierte Haltung der Hand, die die Waage hält.

ANTONINUS PIUS 138 – 161
Æ Sesterz Rom 140 – 144
Av.: ANTONINVS AVG PIVS P P TR P COS III - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: MONETA AVG S C - Moneta nach links stehend; in der Rechten Waage, in der Linken Füllhorn
RIC 610; C. 556
Ø 36 mm; 28,92 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
ant pius moneta.jpg
Zuletzt geändert von chinamul am Sa 10.10.09 23:04, insgesamt 2-mal geändert.
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kijach und 8 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 296