--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon Schwarzschaf » Mi 12.03.14 10:10

Halbe sieht man ja öfters (habe selbst 2) aber im Ganzen - und noch dazu so schön.... Wie heißt es bei uns? "Der Neid is a Luader" :twisted:

Rudolf :wink:
Weil ich nicht alles weiß, bin ich neugierig
Benutzeravatar
Schwarzschaf
 
Registriert: So 26.02.06 20:50
Wohnort: Wien

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon Redditor Lucis » Mi 12.03.14 11:55

Schönes Wetter, schöne Münzen, Urlaub... so kann ein Morgen beginnen!
Alle drei gezeigten Münzen sind toll, aber der Nemausus-As ist der Hammer!
Glückwunsch!


Viele Grüße

Stefan
Benutzeravatar
Redditor Lucis
 
Registriert: Fr 14.02.14 22:00
Wohnort: nahe Colonia Ulpia Traiana

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon aquensis » Mi 12.03.14 17:11

Schöne Ausbeute 8O ! Glückwunsch !

Grüsse Franz
Benutzeravatar
aquensis
 
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon bajor69 » Mi 12.03.14 18:48

Hallo beachcomber, der Nemausus As ist allererste Sahne, da bleibt nur Neid, Neid, Neid. Gratuliere Dir zu diesen Stück.
Wer seine Wurzeln nicht kennt, kann seine Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
bajor69
 
Registriert: Mi 19.11.08 15:29
Wohnort: Östlich des Limes Pannonicus

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon antisto » Mo 17.03.14 13:41

Nun kann ich auch einen Agrippina-Mater-Sesterz mein eigen nennen; RIC 102, geprägt unter Claudius. Das Portrait ist sicherlich nicht so fein wie bei dem hier im Schaukasten von Antoninus vorgestellten mit dem Toten(?)wagen auf dem Revers; und die schwarze Patina bereitet mir einige Schwierigkeiten, gerade auf der Vorderseite das Teil so zu fotografieren, dass auch Details gut sichtbar werden, trotzdem ein hübsches Stück, nach dem ich schon lange gesucht habe.
Gleich in diesem Zusammenhang eine Frage nach der Prägezeit. Hier finde ich unterschiedliche Angaben, teils 42 bis 43, teils aber auch 50 bis 54. Worin begründen sich die unterschiedlichen Angaben?
Ach ja: Knapp 28 g und imposante 37 mm Durchmesser.
Gruß,
AS
Dateianhänge
002.JPG
003.JPG
antisto
antisto
 
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon antisto » Mo 17.03.14 13:49

Hier noch mal zwei Versuche, die Vorderseite etwas besser zur Geltung zu bringen. :-)
Dateianhänge
Agrippina2a-klein.jpg
Agrippina1a-klein.jpg
antisto
antisto
 
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon quisquam » Mo 17.03.14 14:16

50-54 ist die Datierung nach RIC für die Bronzen mit PP in der Legende.

Tatsächlich begann die Prägung aber wohl bereits mit der Annahme des Titels im Jan. 42 und ca. 43 wurde die stadtrömische Bronzeprägung anscheinend eingestellt. Erst unter Nero in den 60er Jahren wurde sie dann wieder aufgenommen.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon antisto » Mo 17.03.14 18:05

Dann also doch 42 bis 43. Danke für den Hinweis.
AS
antisto
antisto
 
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon antisto » Mi 19.03.14 02:09

Und sonst? Gerade wenn man sich aus einem spontanen Impuls heraus bereit erklärt, eine Summe im eher oberen dreistelligen Bereich für ein Stück Messing hinzulegen, ist man auch verunsichert (ich denke, viele kennen das hier). Insofern würde ich mich auch über ehrliche(!) Rückmeldungen zu diesem Teil freuen.
antisto
antisto
 
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon quisquam » Mi 19.03.14 09:14

Ob der Preis angemessenen war kann ich nicht sagen, ist bei einem Impulskauf aber eh nicht so wichtig, solange man das Geld nicht für andere Zwecke dringend benötigt hätte. Lieber für ein persönlich ansprechendes Exemplar, das man unbedingt haben möchte, etwas mehr bezahlen, als ein Stück kaufen, nur weil es billig ist, ohne es wirklich haben zu wollen. Schließlich geht es hier um Liebhaberei, da muss nicht alles rational begründbar sein.

Wie sagt man so schön: Der Zweifel über einen hohen Preis vergeht, die Freude an einer schönen Münze bleibt. Und billiger werden Münzen dieser Kategorie in Zukunft wohl auch nicht werden.

Dies ist ein schönes Stück mit einem ausgesprochen hübschen Portrait, wie ich finde.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon antisto » Mi 19.03.14 16:54

Danke für die nette "Würdigung".
Doch, der Preis ist gut, ich bin mal die gängigen Suchmaschinen hoch und runtergegangen; kein "Schnäppchen", aber im unteren Bereich dessen, was bei diesem Münztyp und bei dieser Erhaltung möglich ist. Freilich gibt es ab ca. 4.000 aufwärts auch Agrippina-Sesterzen, da laufen einem die Augen über :wink:, aber das bleibt wohl jenseits der Möglichkeiten der meisten von uns...
antisto
antisto
 
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon chinamul » Mi 19.03.14 18:43

Vor ca. zehn Jahren stand ich vor einer vergleichbaren Situation: Mir war klar, daß ein wirklich schön erhaltener Agrippinasesterz meine finanziellen Möglichkeiten überstrapazieren würde, und deshalb bot ich mit, als das unten abgebildete Exemplar bei eBay angeboten wurde und noch keine hohen Gebote abgegeben worden waren. Für erträgliche 242 Euro brutto gehörte er dann schließlich mir.

Agrippina senior
(Germanici Caesaris, mater Caligulae, gest. 33)

agrippina sen sest SC.jpg

Æ Sesterz Rom um 50 unter Claudius
Av.: AGRIPPINA M F GERMANICI CAESARIS - Drapierte Büste rechts mit gewelltem Haar und langem Nackenzopf
Rv.: TI CLAVDIVS CAESAR AVG GERM P M TR P IMP P P um großes S C
RIC 102 (Claudius); BMC 219
Ø 36 mm / 27,81 g ; Stempelstellung 5.30 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon antisto » Mi 19.03.14 19:20

Immerhin ist erkennbar, dass das mal ein richtig hübsches Teil war! Und auf Originalgröße geschrumpft ist es auch jetzt noch ansehnlich...
Mein Agrippina ist eigentlich recht hübsch erhalten, so dass auch Details des Portraits gut erkennbar sind, und ohne Korrosionsflächen, war aber auch mehr als dreimal so teuer; allerdings ist die Oberfläche der Portraitseite recht uneben.
In diesem Zusammenhang eine Frage: Die Oberfläche der Rückseite ist hingegen glatt. "Geglättet" gilt als nachträgliche Bearbeitung, die wertmindernd ist. Wie lässt sich eigentlich optisch eine geglättete von einer "normal glatten" Oberfläche unterscheiden, bei der lediglich Verkrustungen abgetragen worden sind?
AS
antisto
antisto
 
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon beachcomber » Do 20.03.14 00:24

geglättet ist mitnichten eine nachträgliche bearbeitung, sondern eben genau eine von verkrustungen befreite oberfläche, bei der nicht ins metall eingegriffen wird, für mich nicht wertmindernd!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitragvon chinamul » Do 20.03.14 12:27

Leider wird der eher schwammige Begriff "geglättet" in vielen Fällen sehr großzügig ausgelegt, so daß er oft auch auf Stücke angewendet wird, bei denen sehr wohl in die metallische Substanz eingegriffen worden ist. Von dort bis zu einem verfälschenden Nachschneiden - besonders bei den Legenden - ist es dann nur noch ein kleiner Schritt.

Der hierunter gezeigte As des Hadrian ist diesbezüglich über jeden Zweifel erhaben. Er ist sicherlich kein Kabinettstück, kann aber als verhältnismäßig selten gelten und war mir deshalb auch die genau 30 Euro brutto wert, die er mich jetzt bei eBay D gekostet hat.

hadr as aegyptos.jpg

HADRIANUS 117 – 138
Æ As Rom 134 – 138
Av.: HADRIANVS AVG COS III P P - Drapierte, barhäuptige Büste rechts
Rv.: AEGYPTOS S C (im Abschnitt) - Personifikation Ägyptens nach links lagernd; in der Rechten Sistrum,
Unterarm der Linken auf hinter ihr stehenden Früchtekorb gelegt; ganz links nach rechts stehender Ibis
RIC 839
Ø 25 mm / 11,51 g ; Stempelstellung 7 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: beachcomber, kijach, richard55-47, Yahoo [Bot] und 19 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 492