--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon Peter43 » Di 24.10.06 15:09

Hübsche Patina! Es ist Elagabal und die Rs. zeigt Concordia mit Füllhorn und Schale n.l. stehend. Die Av.-Legende ist AVT KM AVRHLI - ANTWNEINOC.
Die Rv.-Legende endet mit TWN (WN ligiert) ohne Buchstaben im Abschnitt. So ist es AMNG 851.
Rv.: VP IOVL ANT CELEVKOV MARKIANOPOLITWN, wobei das OV von IOVL und das WN von TWN ligiert sind.
Geprägt unter dem Statthalter (genau: dem consularischen Legaten) Iulius Antonius Seleucus.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon schnecki » Di 24.10.06 15:44

-----danke für die infos----- :D
SI DEVS PRO NOBIS , QVIS CONTRA NOS ?
Benutzeravatar
schnecki
 
Registriert: Di 25.07.06 18:37
Wohnort: Saxoniae / Bezirk AREGELIA

Beitragvon donolli » Mi 25.10.06 13:54

mein neuer:

sesterz des gordianus III:

av: IMP GORDIANVS PIVS FEL AVG (belorbeerte, drapierte und kürassierte büste nach rechts)
rv: P M TR P IIII COS II P P S C (apollo sitzt nach links, hält zweig in der rechten und stützt linken arm auf lyra)
rom 241-42 n. chr.
Ø 30 mm, 19,1 gr
RIC 302

cheers donolli
Dateianhänge
gordi-4.jpg
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)
Benutzeravatar
donolli
 
Registriert: Mi 24.03.04 13:12
Wohnort: Raetia

Beitragvon nephrurus » Mi 25.10.06 14:00

-schönes Stück ! Kann es sein ,dass ich den kürzlich bei ebay gesehen habe ?
Gruß
Torsten
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon donolli » Mi 25.10.06 14:07

@Torsten:

danke!

ja, da liegst du richtig!

cheers donolli
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)
Benutzeravatar
donolli
 
Registriert: Mi 24.03.04 13:12
Wohnort: Raetia

Beitragvon chinamul » Mi 25.10.06 14:43

Hallo Peter43!

Ligaturen werden in der Fachliteratur mitunter durch Unterstreichung der ligierten Buchstaben kenntlich gemacht. Vielleicht können wir uns darauf verständigen, das im Forum auch so zu machen, weil es die Beschreibung doch erheblich vereinfachen würde.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Pscipio » Mi 25.10.06 16:31

chinamul hat geschrieben:Ligaturen werden in der Fachliteratur mitunter durch Unterstreichung der ligierten Buchstaben kenntlich gemacht. Vielleicht können wir uns darauf verständigen, das im Forum auch so zu machen, weil es die Beschreibung doch erheblich vereinfachen würde.

Guter Vorschlag!

@donolli: schönes Stück!
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Peter43 » Do 26.10.06 22:33

Hallo!

Den Aufrufen von Chinamul und Pscipio folgend, will ich heute auch mal wieder eine Münze einstellen, eine meiner schönsten Provinzialmünzen übrigens!

Moesia inferior, Markianopolis, Macrinus & Diadumenian, 217-218
AE - AE 27 (Pentassarion), 13.58g
geprägt unter dem Statthalter Furius Pontianus
Av.: AV K OPPEL CEVH MAKREINOC / KM OPPEL AN - TWNINOC DI / ADOVMHN
Die sich gegenüberstehenden Büsten des Diadumenianus, bloßer Kopf n.r., und des
Macrinus, belorbeert, n.l.
Rv.: VP PONTIAN - OV MARKIAN / OPOLITWN
Weibliche Figur, mit langem gegürtetem Chiton, Haare hinten in Knoten, sitzt auf Felsen
n.l., hält in der ausgestreckten re Hand Zweige mit Blättern (oder Blumen?), lehnt mit
dem li Arm auf Felsquelle(?) aus der Wasser n.l. strömt; re unten ein Hase(!) n.r.
Ref.: AMNG I/1, 755 (nur ein Ex. in Bukarest, Hase nicht erwähnt!)
sehr selten, SS/VZ, das schönste bisher bekannte Ex.!

AMNG S.194, Anm. 3: Friedländer und Sallet betrachten die Figur als die Personifikation der Region, oder Ge oder Tellus.
Anm. 4: Der Typ erinnert stark an einige Personifikationen der Provinzen von Hadrians berühmten Münzen, z.B. HISPANIA, auf dem auch Hasen zu sehen sind. Wahrscheinlich handelt es sich aber eher um Kaninchen, für die Spanien berühmt war. Sie sollen sogar die Innenstädte untergraben haben (Plinius).
Warum nun der Hase (oder besser: das Kaninchen) auf diese Münze gekommen ist, ist nicht ganz klar. Eine plausible Erklärung wäre, daß die Stempelschneider einen Vorrat von Modellen parat hatten und das hier HISPANIA als Vorbild genommen wurde, ohne den wahren Sinn des Kaninchens - als Symbol für Spanien - zu erkennen.

Ursprünglich nämlich waren Kaninchen in Spanien und Nordafrika beheimatet. In Spanien wurden sie um 1100 vor Christus von den Phöniziern entdeckt. Diese hielten sie irrtümlich für sogenannte Klippschliefer, einer äußerlich dem Murmeltier ähnlichen Tierart (aber mit den Elefanten verwandt!), und gaben Spanien deshalb den Namen "Ishapan" (dt. "Küste der Klippschliefer"). Als die Römer die iberische Halbinsel besetzten, benannten sie "Ishapan" in "Hispania" um, und aus diesem Wort entwickelte sich schließlich "Espania", das heutige Spanien. Genaugenommen war Spanien also eigentlich die "Küste der Kaninchen".

Zum Vergleich ein Bild des HISPANIA-Denar des Hadrian (RIC 305), das ich von CoinArchives übernommen habe. Hier sind es sogar 2 Kaninchen!

Und so ist die gezeigte Münze wieder einmal ein Beispiel dafür, daß man sich auch um dargestellte Details kümmern muß, weil man dann Hintergrundinformationen findet, die einem den Besitz einer solchen Münze erst richtig wertvoll machen!

Mit freundlichen Gruß
Dateianhänge
markianopolis_macrinus&diadum_AMNG755.jpg
Hadrian_RIC305.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon chinamul » Fr 27.10.06 10:51

Peter43 hat geschrieben:Und so ist die gezeigte Münze wieder einmal ein Beispiel dafür, daß man sich auch um dargestellte Details kümmern muß, weil man dann Hintergrundinformationen findet, die einem den Besitz einer solchen Münze erst richtig wertvoll machen!

Genauso sehe ich das auch! Es bereitet immer wieder großes Vergnügen, wenn mit einer Münze eine interessante Geschichte verbunden ist, bei deren Erforschung man auf neue, einem bisher noch unbekannte Zusammenhänge stößt. Und wenn das noch anhand eines so tollen Stückes wie der Provinzbronze des Macrinus und des Diadumenian aufgezeigt wird, ist die Freude natürlich doppelt groß. Dann freuen sich mit dem glücklichen Besitzer sogar diejenigen, denen die Münze gar nicht gehört!
Herzlichen Dank für die Bilder und die dazu gelieferten Informationen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon nephrurus » Fr 27.10.06 20:06

Hallo ,
möchte ebenfalls mal einige meiner letzten Erwerbungen zur Schau stellen -
beginnen möchte ich mit Philippus I.


1. VIRTUS AUGG
- Vater und Sohn reiten gemeinsam

2. PAX FUNDATA CUM PERSIS
- eine relativ seltene Münze auf den geschlossenen Frieden mit den Persern


Alle Varianten gehören zu den gesuchteren Varianten innerhalb der recht zahlreichen Antoninian-Prägungen .

Gruß
Torsten
Dateianhänge
Philippus 1 virtus augg av.jpg
Philippus 1 virtus augg rv.jpg
Philippus 1 p f cum persis av.jpg
Philippus 1 p f cum persis rv.jpg
Zuletzt geändert von nephrurus am Fr 27.10.06 20:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon nephrurus » Fr 27.10.06 20:07

...und die nächste Münze
(leider kann man nicht alle Bilder gemeinsam hochladen ???)

3. AETERNITAS AUGG
- Elephant mit Treiber n.l.

nochmal Gruß
Torsten
Dateianhänge
Philippus 1 aeternitas augg av.jpg
Philippus 1 aeternitas augg rv.jpg
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Peter43 » Fr 27.10.06 20:51

Mir gefällt besonders die letzte Münze, auf der man sieht, wie der Mahut den Elefanten mit spitzen Stöcken lenkt, wie es auch heute noch gemacht wird, z.B. in Thailand.

Zur Münze mit dem Friedensschluß mit den Persern hier ein Beitrag im Thread 'Historisch interessante Münzen' http://www.numismatikforum.de/ftopic6900-345.html#93844

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon nephrurus » Fr 27.10.06 20:58

...vielen Dank @ Peter 43 für die ausführlichen Erklärungen .(siehe Link)
Auch nach meinem Wissen bedeudet die AV - Legende "PM" - hier Persicus Maximus .
Gruß
Torsten
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Plinius » Fr 27.10.06 23:41

@Peter43:
Danke für die Erklärung der Bedeutung von Hispania bzw. Espana heute, kann Chinamul nur beipflichten, zwei herrliche Münzen, es macht einfach Spaß diese anzuschauen und dabei noch viel Wissenswertes hinzuzulernen. Beiträge wie dieser (von denen es hier im Forum ja viele gibt) sollten als Buch veröffentlicht werden, damit man schmökern kann, auch wenn man mal nicht online ist. Gibt es einen Verleger hier?
Plinius
 
Registriert: Mi 17.11.04 02:02
Wohnort: Bayreuth

Beitragvon nephrurus » Sa 28.10.06 21:47

...wir wollen doch die Frau Gemahlin des oben gezeigten Philippus I. nicht vergessen :

Otacilia Severa

AV: OTACIL SEVERA AUG
RV: SAECULARES AUGG

-geprägt anlässlich der 1000 Jahr Feier Roms
(Biologen mögen die etwas eigenwillige Darstellung des Hippopotamus verzeihen)

Gruß
Torsten
Dateianhänge
otacilia hippo av.jpg
otacilia hippo rv.jpg
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 51