--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon Merowech » Mi 02.11.05 17:34

So, dann will ich auch mal eine (für mich) besondere Münze einstellen.


Germanische Nachprägung eines Antoninian


Im Gegensatz zu den Limesfalsa, ist diese Münze nicht gegossen sondern geprägt. Die Münze stammt aus dem 3. Jh. und ahmt einen römischen Antoninian nach, was an der Strahlenkrone sicher zu erkennen ist.

Da mich besonders die "Gründungszeit" der germanischen Königreiche und die wechselhaften Beziehungen zwischen dem römischen Reich und den Germanen interressiert, bin ich froh diese Münze gefunden zu haben.
Dateianhänge
9c_1_b.jpg
9c_1_b.jpg (6.82 KiB) 1523-mal betrachtet
Benutzeravatar
Merowech
 
Registriert: Mi 22.06.05 11:02
Wohnort: Hamaland

Beitragvon Peter43 » Do 03.11.05 01:34

Die Rückseite erinnert mich an SPES, stehende weibliche Figur, hält in der re Hand Blume und hebt mit der li Hand Kleidung hoch. Historisch interessanter Fund!

MfG
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Pscipio » Do 03.11.05 12:26

Peter43 hat geschrieben:Die Rückseite erinnert mich an SPES, stehende weibliche Figur, hält in der re Hand Blume und hebt mit der li Hand Kleidung hoch.

Richtig, und der Schluss liegt nahe, dass eine Münze von Tetricus II. nachgeahmt wurde.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon spider » Sa 05.11.05 19:47

Meine neueste Errungenschaft ist ein As aus Castulo.
Durchmesser 30 mm,Gewicht 19,80 gramm.
Auf dem RV ist die behelmte Spinx mit Stern im Feld dargestellt.
Mit dem AV habe ich noch Schwierigkeiten da ich das Beizeichen noch nie gesehen habe.
Laut Verkäufer soll es sich um einen Delfin handeln.
In meinen Augen sieht es eher wie ein Hammerhai aus.
Datieren kann ich sie daher leider nicht.
Falls jemand Informationen dazu hat würde ich mich freuen.
Die Münze hat eigendlich eine schwarz-grüne Patina.
Das ist auf den Fotos leider nicht zu sehen.
Dateianhänge
1.jpg
2.jpg
Benutzeravatar
spider
 
Registriert: Di 21.01.03 21:17
Wohnort: M/DK/N/

Beitragvon Chippi » Sa 05.11.05 20:11

@spider,

beindruckender Zinken! :lol: :wink:

Hier meine neueste Erwerbung:

AE-4 (max. 13mm) des Valentinian II. (375-392)

AV: DN VALENTINIANVS PF AVG - Büste n.r.
RV: SALVS REI PVBLICAE - Victoria n.l. schreitend, hält Trophäe und zieht Gefangenen
Ex: TES Alpha oder Beta - Thessalonika
Katalognummer fehlt mir leider noch.

Ersteigert habe ich diese Münze in einem Dreierlot für 1,99€, besonders gut gefällt mir das Portrait, zudem hatte ich noch keine Münze des Valentinian II.
Die Münze sieht in Natura noch ein wenig besser aus, die Patina kann auf den Bild nicht ihre wahre Pracht entfalten.

Gruß Chippi
Dateianhänge
Val-II.JPG
Val-II.JPG (7.87 KiB) 1429-mal betrachtet
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)

Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.
Chippi
 
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig

Beitragvon Pscipio » Sa 05.11.05 20:48

@spider:

Dieser "wilde" spanische Stil scheint es dir angetan zu haben; und das kann ich im Übrigen gut verstehen. Eine sehr attraktive Münze, die du da hast!
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon beachcomber » Sa 05.11.05 20:52

hallo spider,
dein castulo as ist eine variante von Burgos 542, aber nicht weil der delfin auf dem av zu sehen ist, sondern weil der stern als beizeichen auf dem rv im burgos mit diesem av nicht gelistet ist!
ist übrigens ein selteneres beizeichen bei diesen castulo-prägungen, und ausserdem für eine iberische münze top erhalten.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon spider » Sa 05.11.05 22:11

@beachcomber

Vielen Dank für den Hinweis.
Könntest du mir Literatur oder Links empfehlen?
Es ist wrklich nicht einfach etwas darüber zu erfahren.

@Pscipio

Ja du hast Recht,ich finde immmer mehr Gefallen an diesen Stücken.
Leider ist die Erhaltung wie beachcomber schon schrieb in der Regel nicht so toll oder eher miserabel.
Die Erhaltung dieser Münze kann man im Vergleich zu dem was sonst so angeboten wird ja schon als vorzüglich betrachten. :lol:
Benutzeravatar
spider
 
Registriert: Di 21.01.03 21:17
Wohnort: M/DK/N/

Beitragvon beachcomber » Sa 05.11.05 22:39

hallo spider,
ich habe nur den Burgos (Fernando Alvare Burgos, CATALOGO GENERAL DE LAS MONEDAS ESPANÕLAS VOL.I, LA MONEDA HISPANICA ), das
längst vergriffene standardwerk über iberische münzen ( und auch schon ziemlich veraltet).
vielleicht kannst du es ja irgenwo antiquarisch bekommen.
links kenne ich auch keine besonderen, aber bei vcoins gibt es einen spanischen händler (melquart), der manchmal (ziemlich schlechte) iberer anbietet.
ansonsten ebay-spanien, aber vorsicht, auch bei den iberischen prägungen gibt es schon jede menge fälschungen!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon spider » Sa 05.11.05 23:03

Vielen Dank beachcomber.

Nach dem Burgos suche ich schon eine ganze Zeit,ohne Erfolg.
Falls also mal jemand darauf stößt würde ich mich über eine PN freuen.
Gefälscht wird wohl derzeit schon alles. :evil:
Da ich noch keine Fälschung gesehen habe(oder nicht erkannt habe 8O )wäre es schön wenn du mir oder uns mal ein Beispiel geben könntest.
Benutzeravatar
spider
 
Registriert: Di 21.01.03 21:17
Wohnort: M/DK/N/

Beitragvon beachcomber » So 06.11.05 00:39

hallo spider,
hier ein beispiel eines ursone asses. die patina ist nicht original, und ich glaube die münze selber auch :cry:
grüsse
frank
Dateianhänge
ursone.jpg
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon spider » So 06.11.05 00:58

Danke.Wo stand die denn zum Verkauf?
Meiner unerfahrenen Meinung nach eine noch nicht ein mal gelungende Fälschung.
Schon allleine die Haare sind sehr dilletantisch nachgeahmt.

PS:Bei Fragen zu diesem Thema werde ich mich vertrauensvoll an dich wenden
:wink:
Benutzeravatar
spider
 
Registriert: Di 21.01.03 21:17
Wohnort: M/DK/N/

Beitragvon Pscipio » So 06.11.05 01:15

Es mag daran liegen, dass ich mich mit diesen Münzen kaum auskenne, aber schlecht im Stil wirkt die Fälschung auf mich nicht.
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon beachcomber » So 06.11.05 01:29

hallo spider,
diese münze habe ich vor jahren in sevilla auf einer münzbörse bei einem händler gekauft.
man sieht also, auch solche orte schützen nicht vor fälschungen.
was den stil angeht, soo schlecht finde ich ihn nicht, aber es stimmt, die haare 'passen' irgendwie nicht.
im übrigen scheint's dem verkäufer auch nicht aufgefallen zu sein, denn eigentlich denke ich nicht, dass er mir bewusst eine fälschungverkauft hat.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon chinamul » So 06.11.05 14:01

Hallo Ibererfreunde!

Mir sind vor langer Zeit in einem Lot zwei antik halbierte iberokeltische Münzen zugewachsen. Da es mir nicht gelungen ist, zu diesem Sammelgebiet irgendein emotionales Verhältnis aufzubauen, möchte ich sie gerne verschenken an jemanden, der sich auskennt und Spaß daran hat.
Bitte per PN bei mir melden!
Sollte es mehrere Interessenten geben, lasse ich das Los sprechen.

Hier zunächst das Ergebnis meiner dilettantischen Bestimmungsversuche:

Münze 1:
Iberokelten
Æ As Kastilo (Castulo), 3. Jhdt. v. Chr.
Av.: Kopf mit Binde rechts
Rv.: Geflügelte Sphinx nach rechts; linke Vordertatze erhoben; rechts im Feld Stern und keltiberisch KO; im Abschnitt: KASTILO in keltiberischer Schrift
CNH 332; Alvarez Burgos 117,878 - 12,57 g

Münze 2:
Iberokelten
Æ As Sekaisa 200 - 150 v. Chr.
Av.: Kopf rechts; im Feld rechts Delphin, links ME (= SE)
Rv.: Reiter mit geschultertem Tropaion nach rechts galoppierend; im Abschn.: Sekaisa (keltiberische Schrift) - 11,18 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
castulo.jpg
sekaisa.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 7