--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon hjk » So 07.01.07 19:02

Hallo zusammen,

unter http://viamus.uni-goettingen.de/fr/e/uni/d/01/01 finde ich einen Hinweis, der einen kleinen auf einem Delfin reitenden Amor erwähnt - und auch hier wird eine Verbindung zu Aphrodite (bzw. Venus) genannt. Auch wenn die Vermutung spekulativ bleiben muss, liegt der Zusammenhang doch nahe!

. . . but now to something completely different:

Ich möchte meinen gestern bei mir eingetroffenen Claudius II vorstellen - nicht nur als Beispiel dafür, dass es auch von ihm sehr schöne Münzlein zu erschwinglichen Preisen gibt (14 Euro 8) ) . . . sondern auch, weil ich ihn nicht exakt bestimmt bekomme :oops: :

Av: IMP C CLAVDIVS AVG
Büste mit Strahlenkrone nach rechts

Rv: VICTORIA AVG
Victoria (?) steht frontal, Kopf nach links, Palmzeig (?) im linken Arm und ??? in der erhobenen Rechten

Tja - und das ist mein Problem: mit den Beschreibungen in Wildwinds scheint da auf dem Rv. wenig/nichts übereinzustimmen. Am besten passt noch RIC 104F - aber ist das wirklich ein Palmzweig im linken Arm? Oder gar ein Kranz in der Rechten? Komisch sind auch die Buchstaben "R" und "A"! Wenn mir da vielleicht jemand auf die Sprünge helfen könnte . . .

Schönen Gruß aus Frankfurt
hjk :D
Dateianhänge
104_Claudius II Gothicus (5).jpg
hjk
 
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon Peter43 » So 07.01.07 20:41

Hallo hjk!

Es ist tatsächlich ein Kranz in der erhobenen Rechten und ein Palmzweig im li Arm. Damit ist es RIC V/1, 104; C.293. Das F bei Wildwinds bezeichnet nur dessen eigene Numerierung.

Der Stil ist tatsächlich etwas roh. Aber das Portrait ist ok und deshalb halte ich die Münze für offiziell. Mal sehen, was die anderen dazu sagen!

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Pscipio » So 07.01.07 20:45

Zweifellos offiziell, und für einen Claudius II. sogar recht hübsch, finde ich.
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon chinamul » So 07.01.07 20:50

Kranz und Palmwedel gehören zur Standardausstattung der Victoria. Nicht immer ist der Kranz geschlossen, mitunter hält sie ihn sogal als Girlande in beiden Händen. Wegen der Qualität des Porträts und auch der durchaus ansprechenden Gestaltung der Victoria sehe ich ebenso wie Peter43 und Pscipio das Stück als eine offizielle Münze an.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon pearl.harbour » So 07.01.07 23:27

Nach langer Zeit wieder ein Neuzugang von mir:

Faustina Minor As

AV: Büste der Faustina nach Rechts, FAVSTINA AVGVSTA
RV: Pulvinar auf dem Commodus und Antonius klettern, darüber zwei Sterne SAECVLI FELICIT S-C

RIC 1666, Cohen 194, BMC 991

Geschlagen anlässlich der Geburt der Zwillinge Commodus und Antonius am 31. August 161 in Lanuvium. Ein nicht unbedingt seltenes aber interessantes Stück!

Das Stück hat eine tiefgrüne Patina, die leider an den Haaren der Faustina nicht mehr vorhanden ist.

Viele Grüße
pearl.harbour
Dateianhänge
Faustina Pulvinar.JPG
Lachst du, lacht die ganze Welt mit dir! Weinst du, weinst du alleine!
pearl.harbour
 
Registriert: Mi 08.09.04 20:36
Wohnort: 86633 Neuburg an der Donau

Beitragvon hjk » So 07.01.07 23:58

Herzlichen Dank @ Peter43 @Pscipio @chinamul,

dann wandert das Portrait jetzt auch bald in meine Galerie und das Münzlein wird unter RIC 104 in meiner Datenbank registriert (wobei mich bei Wildwinds wohl die unterschiedliche Beschreibung von 104 und 104F irritiert hat).

:D
hjk
 
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon andi89 » Mo 08.01.07 21:22

Hallo!

Dann will ich doch auch mal meine Neuerwerbung vorstellen, die ich erst heute mit der Post bekommen hab.

Denar des Septimius Severus
AV: IMP CAE L SEP SEV PERT AVG COS II, Kopf des Septimius Severus n. r.
RV: BONI EVENTVS, Personifikation des Guten, in der Rechten einen Korb mit Früchten, in der Linken Getreideähren haltend, n. l. stehend;
gepr.: 194 - 195 in Emesa
Durchmesser 17 - 17,5 mm Gewicht: 2,65 g
RIC 396

Die Münze hat mir einfach nur gefallen, da hab ich zugeschlagen :) .


andi89
Dateianhänge
SeptSevDenBoniEvav.JPG
SeptSevDenBoniEvrv.JPG
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Beitragvon drakenumi1 » Mo 08.01.07 21:40

Diese Rückseite mit dem bezopften Mädchen und der Geburtstagstorte gehört doch in einen ganz anderen thread. Laß Dir mal einen schönen Spruch dazu einfallen, wird bestimmt ein Kracher.
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon chinamul » Mo 08.01.07 23:03

Das will ich meinen!!!
Übrigens ist BONI EVENTVS Genitiv: "Des guten Ausgangs". Ein schönes Stück, das man sich gerne in die Sammlung legt.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Peter43 » Di 09.01.07 01:20

Eine kurze Anmerkung noch zur Ikonographie. Das abgebildete 'Mädchen' ist nicht BONVS EVENTVS, sondern FIDES mit Kornähren und einer Schale mit Früchten! Die Münze verweist in der Legende auf BONVS EVENTVS, einen guten Ausgang, und die dargestellte FIDES bedeutet dann das Vertrauen in den guten Ausgang.

BONVS EVENTVS, ein römischer Gott, der bereits auf einem Denar des L.Scribonius Libo 62 v.Chr. vorkommt, ist ein männlicher Gott. Dargestellt wird er in der Regel nackt mit einer Patera in der einen und Kornähren in der anderen Hand. Hält er manchmal anstatt der Kornähren einen Zweig in der Hand, wie auf manchen Provinzialmünzen, dann ist es schwierig, ihn von Apoll zu unterscheiden.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon chinamul » Di 09.01.07 13:13

Mal unterstellt, daß Peter43 mit seiner Deutung der weiblichen Figur als Fides recht hat, hätten wir bei der Legende wieder einmal ein schönes Beispiel für den genitivus obiectivus, d. h. der Bonus Eventus ist hier Objekt des Vertrauens. Die platte Übersetzung mit dem genitivus subiectivus (Bon. Ev. als Subjekt = "das Vertrauen des guten Ausgangs" = "er hat Vertrauen") ergibt hier einfach keinen Sinn. Richtig ist vielmehr die von Peter43 angeführte Übersetzung "Vertrauen in (bezw. auf) den guten Ausgang", wobei dann der glückliche Ausgang Objekt des Vertrauens ist.
Bei der häufigen Legende FIDES MILITVM sind theoretisch beide Lesarten möglich: einerseits hat der Kaiser Vertrauen in sein Heer (gen. obi.), anderseits haben die Soldaten Vertrauen in den Kaiser (gen. subi.).

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon helcaraxe » Di 09.01.07 16:14

Bei der häufigen Legende FIDES MILITVM sind theoretisch beide Lesarten möglich: einerseits hat der Kaiser Vertrauen in sein Heer (gen. obi.), anderseits haben die Soldaten Vertrauen in den Kaiser (gen. subi.).


Und wer weiß, vielleicht habe die Römer ja sogar mit der Doppeldeutigkeit gespielt, es macht ja Sinn.

Oder bei dieser Formulierung wäre es ihnen vielleicht auch gar nicht in den Sinn gekommen, die Bedeutungen zu trennen...
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon andi89 » Di 09.01.07 16:18

Hallo!

@peter43: Vielen Dank für die Richtigstellung bezüglich der auf der Rückseite dargestellten Gottheit, ich habe das einfach aus Beschreibungen aus dem Netz übernommen.
@chinamul: Wirklich sehr interessant, deine grammatikalischen Ausführungen.

andi89
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Scribonia

Beitragvon drakenumi1 » Di 09.01.07 21:19

"1000 bunte Takte, - für jeden etwas":
Hier von dem durch Peter beschriebenen Republikdenar des Scribonius Libo aus 62 v. Chr. zur Untersetzung ein Scan. Nicht ohne Interesse ist das mädchenhafte Portrait des jungen Gottes Bonus Eventus:
Dateianhänge
img23140.jpg
img23141.jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon Peter43 » Di 09.01.07 22:42

Die Statue des BONUS EVENTUS stand auf dem Capitol neben dem Tempel des Juppiter Maximus Optimus. Auf Münzen wird er als Gott immer nackt abgebildet. Als Beispiel der Denar RIC 31. Natürlich sieht der republikanische BONUS EVENTUS weiblicher aus, aber das kennen wir ja auch von Apollo und Artemis, die manchmal schwer auseinanderzuhalten sind. Hier ist es immerhin die Haarfrisur mit dem Wulst, der beiden Münzen etwas Ähnlichkeit besitzt.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
titus_RIC31.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Homer J. Simpson und 16 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 61