--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon antoninus1 » Mi 10.01.07 08:52

Guten Morgen,

mal eine Frage dazu: dieser Rückseitentyp wird oft als Genius bezeichnet.
Handelt es sich hier auch um einen Bonus Eventus?
Dateianhänge
genius.jpg
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon antoninus1 » Mi 10.01.07 08:53

Und hier der Vollständigkeit halber die Vorderseite.
Dateianhänge
genius1.jpg
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon Peter43 » Mi 10.01.07 10:53

Mit den Kornähren in der li Hand würde ich die Figur auch eher als Bonus Eventus bezeichnen. Genius mit Kornähren? Mir eigentlich nicht bekannt!

Mit freundlichen Grüßen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon drakenumi1 » Mi 10.01.07 14:12

Aber doch, Peter, ich meine sogar häufig. Bei mir (hier mal ohne Bild) z.B. unter C. 276 bei Traianus oder auch RIC 180. Ist auch im Kankelfitz nachzuschlagen und in Jo's Hompage unter: www.hjkrenzer.de.
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon chinamul » Mi 10.01.07 15:32

Hallo drakenumi1!

Deine Argumentation überzeugt mich nicht. Die Rv.-Legenden sowohl bei Trajanus RIC 180 als auch RIC 276 besagen beide nicht, daß es sich dort wirklich um einen Genius handelt. Erst wenn sich eine Münze findet, auf der eine nackte männliche Gestalt Patera und Ähren hält und deren Legende diese auch tatsächlich als Genius bezeichnet, bin ich bereit, meine Skepsis aufzugeben.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon drakenumi1 » Mi 10.01.07 18:22

Guten Abend, chinamul,
Nun, das weißt Du viel besser als ich, daß diese Münze nie geprägt wurde, jedenfalls nicht bis ca 200 n., danach fehlt mir die Übersicht. Deine Zweifel bedeuten natürlich auch Zweifel an C.; RIC; Seaby usw., die bei dem Typen Nackter mit patera und Ähren immer nur von Genius sprechen. Des einheitlichen Sprachgebrauchs halber bleibe ich doch lieber bei Genius.
(Irgendwo bei Seaby habe mal für den Typ mit cornucopiae gelesen "....GENIVS oder BONVS EVENTVS....", aber die Stelle finde ich heute nicht mehr. Jedenfalls sprechen daraus auch Zweifel und Du bist mit Deinen nicht alleine.

Gruß von drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon hjk » Mi 10.01.07 19:29

Meine Zusammenstellung der Götterattribute darf hier sicher nicht überbewertet werden: ich habe nur verschiedene Materialien ausgewertet und danach die genannten Attribute zugeordnet. Die Beschreibung "Genius + Ähren" finden sich (nach meinen Unterlagen) nur bei wenigen Kaisern - und in der Tat taucht bei diesen nicht einmal der Begriff "Genius" in der Legende auf. Vielleicht ist das ja mal wieder ein Fall für den etwas in der Versenkung verschwundenen Thread http://www.numismatikforum.de/ftopic7629-45.html? Wobei ich's mit drakenumi1 halte: ich halte mich auch (noch) an den den allgemeinen Sprachgebrauch (habe aber mal auf meiner Homepage einen Hinweis auf die - sicher berechtigten - Zweifel gesetzt).

Schönen Gruß aus Frankfurt
hjk :-)
hjk
 
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon dionysus » Do 11.01.07 15:15

Hallo,

Hier möchte ich auch mal 2 neuere Erwerbungen von mir vorzeigen.

Die erste Münze ist ein wie ich finde recht hübscher Denar.

Antoninus III. - Caracalla
AR Denar
Dm.: 19 mm

Avers:
Belorbeerte, bärtige Büste nach rechts.
Leg.: ANTONINVS PIVS - AVG BRIT

Revers:
Fortuna steht nach links. In der Rechten hält sie eine Cornucopiae, der linke Arm ist angewinkelt und auf ein umgedrehtes Ruder gestützt. Vorne zu ihren Füssen liegt ein Rad.
Leg.: FORT RED P M TRP XIIII COS III PP

Lit.: RIC 189, RSC 84, BMC 1, Kampmann 51.83

Zur Datierung habe ich den Titel BRIT herangezogen der soweit ich weiss erst ab 209 A.D.(und bis 212) benutzt wurde.
Bei Wildwinds wurde das dann verifiziert und das Stück auf 211 datiert, also in das Todesjahr seines Vaters Septimius Severus. C.´s Bruder Geta war zu dieser Zeit schon Mitregent.

Ich denke mit 20,- € habe ich das Stück gut eingekauft.

Noch eine Frage: Kann mir jemand die Bedeutung von FORT RED erklären? Also insbesondere das RED.

Viele Grüsse
Dionysus
Dateianhänge
caracrevers.jpg
caracavers.jpg
Zuletzt geändert von dionysus am Do 11.01.07 15:45, insgesamt 1-mal geändert.
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -
Benutzeravatar
dionysus
 
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Göttingen

Beitragvon dionysus » Do 11.01.07 15:32

So, hier wäre dann die zweite Erwerbung:

Gordianus III.
AE - Sesterz
Dm.: 29-30 mm

Avers:
Drapierte, belorbeerte Büste nach rechts.
Leg.: IMP GORDIANVS PIVS FEL AVG

Revers:
Sol steht nach links. In der Linken einen Globus, den rechten Arm erhoben.
Leg.: AETERNITATI AVG / S - C

4. Ausgabe - datiert auf 240-244 A.D. .

Lit.: RIC 297, Coh.43

bezahlt habe ich hierfür xx,- €. Ich denke, das ist ein angemessener Preis.

Gruss
Dionysus
Dateianhänge
gordirevers.jpg
gordiavers.jpg
Zuletzt geändert von dionysus am So 21.02.10 00:43, insgesamt 1-mal geändert.
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -
Benutzeravatar
dionysus
 
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Göttingen

Beitragvon drakenumi1 » Do 11.01.07 16:05

reducere (lat.) für zurückführen. Hier in der abgekürzten Form FORT RED für FORTVNA REDVX, - die Schicksalsgöttin. die den Kaiser glücklich in die Heimat zurückführt.
Aus dem ermitteten Prägedatum ist von Dir sicherlich ein Bezug zu einer " Reise" des Kaisers herzustellen.-
Zwei wirklich schöne Stücke von einem Dir offensichtlich wohgesonnenen Verkäufer, was die humanen Preise betrifft.-
Freundlichst - drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon dionysus » Do 11.01.07 16:10

@ Drakenumi1,
danke schön für den Hinweis.
Also auf die glückliche Rückkehr aus dem Britannien Feldzug.
___________________________________________________________

Ich möchte gleich noch ein weiteres Stück vorstellen welches bei mir ein neues Zuhause gefunden hat.

Hostillianus (als Caesar)
AE-25 aus Viminiacum

Avers:
Drapierte (und cürassierte?)Büste nach rechts.
Leg.: C VAL HOST M QVIHTVS CAE

Revers:
Stadtgöttin steht nach links, wird von einem Stier und einem Löwen flankiert.
Leg.: PMS COL VIM / im Abschnitt: AN XII

Datierbar auf 251 A.D. .

Lit.: Moushmov 54 (wobei wohl auch das Stück des Jahres 13 diese Nr. trägt.)

Die Erhaltung der Münze ist zwar nicht erster Klasse, braucht sich aber dennoch nicht zu verstecken. Mir hat sie sofort gefallen. Der Preis von nur 10,- € hat auch gestimmt und ist für einen Hostillian sehr günstig gewesen.

Kann man die Göttin eigentlich beim Namen nennen oder muss ich sie weiterhin nur als Stadtgöttin bezeichnen?

Gruss
Dionysus
Dateianhänge
hostiavers.jpg
hostrevers.jpg
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -
Benutzeravatar
dionysus
 
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Göttingen

Beitragvon Peter43 » Do 11.01.07 20:06

Hallo Dionysos!

Deine Münze ist AMNG I/1, 148. Die weibliche Figur auf der Rs. wird allgemein als Moesia, die Personifikation von Moesien bezeichnet. PMS COL VIM ist die Abkürzung von PROVINCIAE MOESIAE SUPERIORIS COLONIA VIMINACIUM. Der Stier ist das Symbol der Legio VII Pia Claudia Felix, der Bulle das der Legio IIII Flavia Felix. Viminacium war der Standort beider Legionen.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon dionysus » Do 11.01.07 20:20

Dank dir für das zusätzliche Literaturzitat und den Namen der Göttin.
Dann ist die Bezeichnung "Stadtgöttin" ja sowieso nicht so ganz korrekt, denn sie war ja nicht ausschliesslich Viminiacische Göttin.
Auch die Auflösung des PMS ist für mich sehr aufschlussreich daran habe ich nämlich auch noch gerätselt. :)
Die Sache mit den Legionen war mir schon bekannt.

Gruss
Dionysus
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -
Benutzeravatar
dionysus
 
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Göttingen

Beitragvon taurisker » So 14.01.07 11:42

:-)
Zuletzt geändert von taurisker am Di 10.02.09 01:15, insgesamt 1-mal geändert.
taurisker
 
Registriert: Mi 15.06.05 17:33

Beitragvon Peter43 » So 14.01.07 16:16

Eine der gesuchtesten Trajanmünzen!
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: --- "Der Schaukasten" --- - Seite 62