Ist das ein Aureus?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Ist das ein Aureus?

Beitragvon moloch » Di 06.12.05 19:29

habe heute wieder paar ungereinigte münzen bekommen.nach der ersten zahnbürstenbehandlung schimmert es bei diesem stück sehr goldig durch.definitiv kein kupfer!ganz deutlich ist es am rand zu sehen.kann das ein Aureus sein und um wem handelt es sich hier?

durchmesser der münze ist 18 mm

gruss,moloch

Bild
Bild
moloch
 
Registriert: Di 15.03.05 22:38

Beitragvon chinamul » Di 06.12.05 19:42

Mit Sicherheit KEIN Aureus, und zwar aus zwei Gründen:
1. Das SC ist allein der Aes-Prägung vorbehalten.
2. Eine Goldmünze korrodiert nicht im Boden, da Gold sehr träge oder gar nicht mit anderen Elementen reagiert.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Peter43 » Di 06.12.05 19:44

100% kein Aureus! Es ist ein Dupondius (Strahlenkranz!) und die waren aus Orichalcum (ein Art Messing). Das schimmert gelblich im Vergleich zum Kupfer. Beim Kaiser tippe ich mal auf Vespasian.

Übrigens sind Aurei viel kleiner, ungefähr so groß wie ein Denar. Und wie Chinamul bereits gesagt hat, ein Aureus sieht heute genauso aus wie er damals geprägt wurde!

MfG
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon nephrurus » Di 06.12.05 20:18

...die Strahlenkrone ist deutlich zu erkennen - daher handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um einen Dupondius .
Eine Goldmünze wäre nicht annähernd so "zerfressen".
Gruß
Torsten
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon spider » Di 06.12.05 20:22

Die Größenangabe mit 18 mm kann aber nicht ganz stimmen.
Benutzeravatar
spider
 
Registriert: Di 21.01.03 21:17
Wohnort: M/DK/N/

Beitragvon curtislclay » Di 06.12.05 20:42

Einen Dupondius mit Strahlenkrone auf der Vs. und grossem S C auf der Rs. gab es nur einmal, unter Domitian:
IMP CAES DOMIT AVG GERM P M TR P VI
IMP XIIII COS XIII CENSOR PERPETVVS P P um S C.
Durchmesser muss etwa 28 mm sein.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon Nephele » Di 06.12.05 21:38

@curtiusclay
stimmt, aber die Umschrift auf der Vs sagt TR P VII, statt VI (BMC 398), aber so tierisch gut, wie du bist (-->letztes Münzquiz *neid* ) hast du dich wahrscheinlich nur vertippt...
Gruß Nephele
Nephele
 
Registriert: Sa 03.12.05 15:03
Wohnort: Mannheim

Beitragvon curtislclay » Di 06.12.05 22:36

TR P VI ist aber auf molochs Stück eindeutig zu lesen!
Ich glaube, diese seltenen Dupondii haben immer TR P VI und TR P VII ist nur Lesefehler.
Cohen 231, übernommen von RIC 357, gibt TR P VII, auf dem zitierten Pariser Stück ist die Lesung aber nicht klar, im neuen Pariser Katalog Nr. 425 liest Giard TR P VI.
Auch auf BM 398, Taf. 76.9, ist die fragliche Ziffer fast abgerieben. In der Erstausgabe des Katalogs hat Mattingly, Cohen folgend, TR P VII gelesen, aber in der korrigierten Zweitausgabe von 1976 ist die Zahl zu VI ausgebessert worden.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon Nephele » Di 06.12.05 22:59

Wow, du hast recht! Hatte erst das Halsstückchen noch für den Rest der VII gehalten, ist aber tatsächlich nicht im richtigen Winkel!
Nochmal Grüße Nephele
Nephele
 
Registriert: Sa 03.12.05 15:03
Wohnort: Mannheim

Beitragvon moloch » Di 06.12.05 23:07

danke.wieder was gelernt.
grösse ist natürlich 28 mm,war nur vertippt
moloch
 
Registriert: Di 15.03.05 22:38

Beitragvon Durmius » Di 06.12.05 23:28

chinamul hat geschrieben:Mit Sicherheit KEIN Aureus, und zwar aus zwei Gründen:
1. Das SC ist allein der Aes-Prägung vorbehalten.
2. Eine Goldmünze korrodiert nicht im Boden, da Gold sehr träge oder gar nicht mit anderen Elementen reagiert.

Gruß

chinamul


Das SC allein der Aes-Prügung ist stimmt nich 100% mit siese Denare con Nero ist ganz deutlich zu sehen


Bild


Bild

Bild

tambien en aureo se puede ver


Bild


Also, wie ich sage stimmt nich 100%

Grüsse


Federico
Benutzeravatar
Durmius
 
Registriert: Di 29.11.05 11:56
Wohnort: Kehl

Beitragvon Pscipio » Mi 07.12.05 00:14

@Federico

Die von dir gezeigten Beispiele weisen aber alle ein EX S C auf, nicht ein S C. Du hast aber Recht, wenn du sagst, dass es auch seltene Silbermünzen mit S C gibt (im Anhang als Beispiel ein Antoninian von Carausius). Dessen ist sich chinamul aber sicher bewusst, es handelt sich bei solchen Münzen ja auch nur um sehr seltene Ausnahmen.

Gruss, Pscipio
Dateianhänge
701060.jpg
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Durmius » Mi 07.12.05 12:06

Eine Frage, was bedeutet EX SC?, un nur S.C?, beide sind Senatus Ccnsultus aber ist ein anderes Art des Senatus Consultus wen man EX SC kommt?


Grüsse


Durmius
Benutzeravatar
Durmius
 
Registriert: Di 29.11.05 11:56
Wohnort: Kehl

Beitragvon curtislclay » Mi 07.12.05 18:11

S C = Durch Senatsbeschluss,
EX S C = Infolge eines Senatsbeschlusses.
Der Unterschied ist meines Erachtens minimal bis überhaupt nicht vorhanden!
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon Pscipio » Mi 07.12.05 18:16

curtislclay hat geschrieben:Der Unterschied ist neines Erachtens minimal bis überhaupt nicht vorhanden!

Aber numismatisch, oder gibt es auch Bronzemünzen mit EX S C-Aufschrift?

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Nächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Ist das ein Aureus?