Ist das ein Aureus?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon curtislclay » Mi 07.12.05 18:48

Senatorische Aufsicht über die Bronzeprägung wird immer durch S C ausgedrückt, senatorische Verleihung einer auf der Münze abgebildeten Ehre entweder durch S C oder durch EX S C.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon Durmius » Mi 07.12.05 22:30

Pscipio hat geschrieben:
curtislclay hat geschrieben:Der Unterschied ist neines Erachtens minimal bis überhaupt nicht vorhanden!

Aber numismatisch, oder gibt es auch Bronzemünzen mit EX S C-Aufschrift?

Gruss, Pscipio



Hier mindensten es gib eine
Bild


Wenn noch mehr weis ich es nicht


Grüssen

Durmius
Benutzeravatar
Durmius
 
Registriert: Di 29.11.05 11:56
Wohnort: Kehl

Beitragvon curtislclay » Mi 07.12.05 23:00

Das EX S C bezieht sich hier auf die Verleihung der dargestellten corona civica. Warum das normale S C fehlt, habe ich vor kurzem im US-Forum erklärt:
It has not been overlooked that S C is omitted from the earliest bronze coins, up to Trajan, that commemorate the Senate's award of the corona civica to the emperor.
The normal explanation, which I don't doubt is correct, is that S C was omitted from these types in order to avoid repetition and confusion, because the Senate had already been named elsewhere in the legend of the type, as SPQR or EX S C.
Those letters specifically applied to the grant of the corona civica, but were apparently also felt to include the Senate's authority over the bronze coinage that was normally expressed by the letters S C.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon QVINTVS » Do 08.12.05 20:57

Bezüglich Eurer Ausführungen zu S C = Senatus Consultem, usw. muss ich einige kritische Anmerkungen machen. Diese Aussage, "Durch Senatsbeschluss", usw. sind alle nicht eindeutig geklärt und in der Numismatik umstritten. Im Numismatischen Jahrbuch gibt es in einem Aufsatz dazu einen Widerspruch. Der Autor (entweder Konrad Kraft, 1962 oder Tilmann Leidig 1981/82) konnte nachweisen, dass auch der Kaiser auf angeblich "seinen" Nominalen das S C anbringen konnte und beweist damit, dass die hier geäußerten Vermutungen zum S C nicht richtig sein können. Allerdings kann er auch keinen besseren Vorschlag machen!
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg

Beitragvon curtislclay » Do 08.12.05 21:44

Die Artikel sind mir bekannt. Ich betrachte die Argumente als nicht stichhaltig.
Die Bedeutung der Formel EX S C auf den Gold- und Silbermünzen Neros habe ich in meinem Artikel über Neros Münzprägung behandelt, Num. Zeitschrift 96, 1982, S. 33-36; in Anmerkung 95 weise ich Krafts Erklärung zurück.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon QVINTVS » Do 08.12.05 22:18

Das mag schon sein, dass Du in diesem Artikel die Erklärung Krafts zurückweist, das heißt aber deswegen noch lange nicht dass sie deswegen falsch sein müssen! Ich möchte darüber allerdings auch keinen Disput anfangen. Mir war nur wichtig, dass bestimmte Thesen keineswegs als so unumstößlich oder absolut richtig betrachtet werden dürfen, wie es in den vorangegangenen Antworten geschehen ist.

Bei den Soldatenkaisern wurden auch noch Sesterzen mit S C geprägt, die haben sich aber nicht um den Senat gekümmert und das Argument, das jetzt vielleicht kommen könnte, dass das einfach so eine Tradition war, die beibehalten wurde, möchte ich nicht gelten lassen. Das Währungssystem befand sich nämlich spätestens nach Gordianus III. in einem starken Umwälzungsprozess, bei dem der Senat unbedeutend wurde bzw. war.
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg

Beitragvon curtislclay » Do 08.12.05 22:58

Was bedeutet denn S C auf Gordians Bronzemünzen, wenn nicht senatorische Aufsicht über die Prägung und auch nicht, wie du sagst, blosse Tradition?
Es ist natürlich ganz richtig, dass man keine Hypothesen oder Erklärungen annehmen sollte, ohne die Argumente dafür und dagegen genau geprüft und abgewogen zu haben!
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon Zwerg » Do 08.12.05 23:15

Wir hatten dieses Thema bereits einmal

http://www.numismatikforum.de/ftopic9421

und ich habe meine Meining kundgetan.
Leider bin ich in der wissenschaftlichen Diskussion nicht mehr so fit wie Curtis.
Aber wenn du schreibst
but were apparently also felt to include the Senate's authority over the bronze coinage that was normally expressed by the letters S C


darf ich dies so verstehen, daß es wieder die Theorie gibt, daß der Senat die Kontrolle über die Bronzeprägung hatte?

Grüße
Zwerg
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon curtislclay » Fr 09.12.05 02:19

Ich würde nicht mehr sagen, als dass S C irgendwie mit der Bronzeprägung zusammenhängt. Eine nominelle senatorische Aufsicht weise ich nicht von der Hand, oder vielleicht ging es um die Einführung der neuen Nominale und Legierungen, wie von Kienast und dir vorgeschlagen.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Vorherige

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Ist das ein Aureus? - Seite 2