IST DIESE DENARE ECHT ODER IST EINE FÄLSCHUNG ?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon Durmius » Sa 24.12.05 01:13

Da ich kein Kunsthistoriker bin, habe ich immer Probleme, den Begriff "Stil" zu beschreiben. Aber Bilder sagen mehr als Worte.
Die Bulgaren sind gut - aber die alten Römer waren besser.


Das meine ich auch, aber ich muss schauen in Katalog, kann überhaupt nicht vorstelle das etwas so pasieren kann und in diese Preis 650 Euros
Fenster sind in die drei Münzen ganz genau die gleiche.


Grüsse

Durmius
Benutzeravatar
Durmius
 
Registriert: Di 29.11.05 11:56
Wohnort: Kehl

Beitragvon Durmius » Sa 24.12.05 01:27

Bei ebay ist hier die Auktion, vor kurze ein Forum-Mitglieder hat Über de Verkaufer gefragt

http://cgi.ebay.fr/RARE-DENIER-d-OCTAVE ... dZViewItem


Grüsse
Durmius
Benutzeravatar
Durmius
 
Registriert: Di 29.11.05 11:56
Wohnort: Kehl

Beitragvon hjk » Di 27.12.05 23:11

. . . und ich wette, dass die alle früher oder später wieder als "echt" ("ss-vz") auftauchen:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1

Oder warum gibt sonst jemand so viel Geld für "gefälschte Fälschungen" aus?

hjk :evil:
hjk
 
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon Zwerg » Di 27.12.05 23:27

Ich verfolge das Ami-Forum leider nicht intensiv, auch nicht die Fälschungskategorien dort.
Mittlerweile komme ich aber immer mehr zur Überzeugung, daß eine Fälschungsdatenbank nicht unbedingt falsch wäre!
Das Ganze hat aber möglicherweise auch ein juristisches Problem - auch wäre eine Kooperation - wit wem auch immer (Amerika-Forum, Münzhändlerverbände??) möglich.
Ich stoße das jetzt hier einmal an - möglicherweise gibt es ja eine Diskussion
Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Pscipio » Di 27.12.05 23:45

Eine nominelle Kooperation mit dem US-Forum besteht bereits, allerdings muss ich zugeben, dass ich bisher kaum konstruktives darin erkennen konnte.

http://www.numismatikforum.de/ftopic11495.html

Eine eigene Fälschungsdatenbank zu errichten übersteigt meine computertechnischen Fähigkeiten, weshalb ich keine Ahnung habe, wie gross ein solcher Aufwand ausfallen würde. Auch stellt sich die Frage, ob eine solche Doppelspurigkeit gegenüber der US-Fakegallery Sinn macht... vermutlich würden innert kürzester Zeit X Münzen doppelt aufgeführt sein. Wenn wir aber eine eigene Fälschungsgalerie eröffnen würden (was sicherlich auch seine Vorteile mit sich bringen würde), bräuchten wir mindestens einen kompetenten Moderator (oder besser gleich mehrere - die Zahl der dafür in Frage kommenden Forumsmitglieder dürfte aber wohl begrenzt sein), der die Galerie von falschen oder ungesicherten Postings freihält - würde sich dazu überhaupt jemand bereit erklären?

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Zwerg » Mi 28.12.05 00:01

Ich glaube, ich muß mein posting zurückziehen. Habe jetzt ein wenig durch
http://www.forumancientcoins.com/fakes/index.php
gebrowst. Sehr viele hier im Forum angesprochenen Fälschung sind dort wohl bereits länger publiziert (auch unser Augustus). Es wäre wirklich Arbeitsvergeudung, die ganze Arbeit noch einmal zu unternehmen.

Eine mögliche Alternative - Eine neue Rubrik "Auktionsfälschungen" - gebietsübergreifend

Grüße
Zwerg
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon beachcomber » Mi 28.12.05 00:22

hallo,
eine andere informationsquelle(die ich hier auch schon irgendwo mal erwähnte), ist folgende:
http://www.forgerynetwork.com/Default.aspx
manche einträge sind zwar mit vorsicht zu geniessen, aber trotzdem hilfreich, und wenn diese datenbank von mehr leuten (vor allem profi-händlern) genutzt würde, wäre es echt DIE lösung, aber leider sind nicht alle so kooperativ, vor allem deshalb, weil viele einträge von mitgliedern des CFDL stammen, die von vielen für paranoid gehalten werden.
nichts desto trotz, für jemanden der schon ein bisschen erfahrung und eigenes urteilsvermögen hat , eine gute quelle.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Durmius » Mi 28.12.05 00:34

Ich glaube muss man etwas machen, aber nur wen man siecher ist.
Ich habe auch ein anderes Fäslschung in Coin Archives gefunden weren meine suche von Bilden von Hadrian mit Hispania motiv, die Firma ist auch von Deutschland,
Hier sin die Bilden
Die Denare die ich habe als Fälschung


Bild

Und jetz das von Coinarchiv

Bild


Und jetz die Probe
"Contemporary Coin Engravers and Coin Masters from Bulgaria". "Lipanoff" Studio. Ilya Prokopov



Bild

Diese wurde verkauft in 320 Euros


Oder ist nicht die gleiche?


Grüsse

Durmius
Benutzeravatar
Durmius
 
Registriert: Di 29.11.05 11:56
Wohnort: Kehl

Beitragvon beachcomber » Mi 28.12.05 00:52

hallo durmius,
eindeutig eine lipanoff-fälschung! wenn du genau hinguckst wirst du einige fälschungen finden die von bekannten auktions-häusern als echt verkauft wurden, deshalb ist ein fälschungsarchiv so wichtig!
viele händler sträuben sich so etwas zu unterstützen, weil sie angst haben es könnten regressforderungen auf sie zukommen, wenn jeder zugang zu solchen datenbanken hätte, und plötzlich feststellen muss, dass er für teures geld bei namhaften häusern schrott angedreht bekommen hat.
auf lange sicht würden allerdings alle nur davon profitieren!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Zwerg » Mi 28.12.05 00:52

1 und 3 sind stempelgleich und falsch - geprägte Fälschungen aus neu geschnittenem Stempel - auch stlistisch eindeutig
Nr. 2 - die mittlere ist echt - war aber sicherlich das Vorbild.

Verdammt gute Arbeit

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon curtislclay » Mi 28.12.05 00:58

Meiner Meinung nach ist die Nr. 2 auch falsch, nur schön nachpatiniert und mit falschen Ablagerungen ausgestattet!
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon beachcomber » Mi 28.12.05 01:11

halllo zwerg,
schau dir mal das S von HADRIANUS an, exakt das gleiche bei allen dreien, (dieses kleine schlangenförmige ende am schluss des S).
ich denke curtis hat recht, es sind alles lipanoff's.
die tatsache dass mumde diese stück verkauft hat, zeigt nur wie schwer es selbst für profis heutzutage ist, alle fälschungen gleich zu erkennen!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Zwerg » Mi 28.12.05 01:12

Ich habe mir jetzt - leider zu spät - die Abbildungen in der Literatur und in Coinarchives angesehen und gebe Curtis völlig recht, auch die Nr. 2 ist falsch.

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Durmius » Mi 28.12.05 01:35

beachcomber hat geschrieben:halllo zwerg,
schau dir mal das S von HADRIANUS an, exakt das gleiche bei allen dreien, (dieses kleine schlangenförmige ende am schluss des S).
ich denke curtis hat recht, es sind alles lipanoff's.
die tatsache dass mumde diese stück verkauft hat, zeigt nur wie schwer es selbst für profis heutzutage ist, alle fälschungen gleich zu erkennen!
grüsse
frank


Das ist leider so,es ist sehr sehr schwer , noch ein Fals, diesmal bekam ich nur die Bilden, die Gechichtte ist
Ein Spanier kauft in Numismata Frankfurt ein Denare von Marco Antonius, (Der verkaufer in Frankfurt war jemand von Bulgarien)
In Spanien vesucht er zu eion andere Numismatiker die Münze zu verkaufen, diese sag das ist eine bekante bulgarische Fälchung, nein, nein diese ist gut, der Münzeeingentumer werf die Münzen auf den Tisch un diese ist seit diese momento 2 Stücke, cih habe die Münze noch nicht gesehen aber alles schein dass kristalisiert ist un in diese falls musstet mindensten Antique sein

Hier die Bilden

Bild

Bild

Bild


Und Jetz die Fälschung ( Forumancientcoins)

Bild

Ich glaube in diese falls war gut

Grüsse

Durmius
Benutzeravatar
Durmius
 
Registriert: Di 29.11.05 11:56
Wohnort: Kehl

Beitragvon beachcomber » Mi 28.12.05 01:47

hallo durmius,
die zerbrochene münze würde ich für echt halten, die oberfläche und stil sehen ok aus.
die untere hingegen ist sicher falsch, aber die jetzt noch ein bisschen bearbeitet und getönt - dann könnte sie schon wieder irgendwo durchschlüpfen!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: IST DIESE DENARE ECHT ODER IST EINE FÄLSCHUNG ? - Seite 2